Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Für die Kälte gemacht - der Frequenzumrichter VLT Refrigeration Drive FC 103 von Danfoss

07.03.2012
Der Frequenzumrichter VLT Refrigeration Drive FC 103 von Danfoss senkt aufgrund seiner Funktionen zur Regelung von Verdichtern und Lüftern die Lebenszykluskosten von Kälteanlagen deutlich. Dies erreicht der Umrichter insbesondere durch eine stufenlose Drehzahlregelung sowie eine intelligent an den jeweiligen Anlagenbedarf angepasste Leistung.

Dieser Frequenzumrichter eignet sich für eine komplette Ausrüstung von kältetechnischen Anlagen sowie auch der Peripherieprozesse. Einen großen Pluspunkt bietet das Gerät auch durch die einheitliche Projektierung und eine durchgängige Programmierung aller Kälteanwendungen.

Der Frequenzumrichter deckt Nennleistungen zwischen 1,1 und 250 Kilowatt ab. Erhältlich ist der Frequenzumrichter in den Schutzklassen IP00, IP20 sowie IP54/55 und IP66.

Er verbessert laut Hersteller den COP-Wert – das heißt Coefficient of Performance – einer Kälteanlage aufgrund der bedarfsgerechten Leistungsanpassung. Zudem ergeben sich reduzierte Wartungskosten durch geringere mechanische Belastung und die so verlängerte Lebensdauer der Anlage.

Der Einsatz des Frequenzumrichters reduziert außerdem die Einschaltstromspitzen ganz wesentlich, so dass auch hier eine Kostenersparnis zu erwarten ist.

Durch einen an die Erfordernisse von Kälteapplikationen angepassten Assistenten für die Inbetriebnahme ist die Parametrierung des VLT Refrigeration Drive FC103 relativ einfach. Dabei ist der VLT HVAC Refrigeration-Einrichtungsassistent für drei grundlegende Anwendungen strukturiert: Verdichter, Verflüssigerlüfter und Pumpen.

Der Hersteller aus dem hessischen Offenbach nutzt zur Sicherstellung der funktionalen Maschinensicherheit in dem Antrieb bei gleichzeitig fortgesetzter einfacher Handhabung die MCB 140/150-Sicherheitsmodule. Sie eignen sich dafür, diskret aufgebaute Sicherheitskonzepte antriebsnah umzusetzen und zu realisieren. Die Sicherheitsmodule MCB 140 bieten die vollständige Trennung der Sicherheits- und Antriebsparameter, sowie der internen Prozessorarchitektur zum Antrieb hin.

Dadurch verhält sich das Sicherheitsmodul wie ein externes Sicherheitsbauteil, bietet aber die platz- und kostensparenden Vorteile antriebsbasierter Sicherheitstechnik. Das Modul bietet unter anderem SS1 (Safe Stop 1), SLS (Safe limited speed), sichere SMS (Safe max. Speed) gemäß EN 61800-5-2, eine Ansteuerung externer Schütze sowie eine Schutztür-Überwachung und -entriegelung.

Das Sicherheitsmodul MCB150 ist im Gegensatz zum MCB 140 direkt in den Umrichter integriert und damit für eine zukünftige Anbindung an gängige Sicherheitsbussysteme vorbereitet. Es bietet SS1 und SLS-Funktionalität. Die Parametrierung ist voll in das Frequenzumrichter-Engineering Tool MCT10 von Danfoss integriert. Es wurde besonders auf eine Inbetriebnahme und einfachen Service wertgelegt. Sicherheitsparameter können von einem Frequenzumrichter ohne zusätzliche Hilfsmittel auf andere Geräte mit MCB150 übertragen werden.st

| SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/Antriebstechnik/Frequenzumrichter/Fuer-die-Kaelte-gemacht.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten