Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Norm für O-Ringe in Kraft

31.10.2008
Um keine andere dichtungstechnische Norm wurde in den Gremien länger gerungen, als um die jetzt in Kraft getretene ISO 3601. Weil es sich bei O-Ringen um die meist verwendeten Dichtungen handelt, gestaltete sich besonders die Harmonisierung der Inch- und Millimeter-Angaben als schwierig.

Dass der Durchbruch gelang, dazu hat Trelleborg Sealing Solutions wesentlich beigetragen: Bernd Murthum, Produktmanager für das europäische O-Ring-Geschäft, hat in den vergangenen vier Jahren als „Convener“ und Obmann den internationalen und deutschen Normenausschuss geleitet.

Bernd Murthum: „Leider durchzieht ein Graben die Konstruktionswelt: Auf der einen Seite wird in Inch gemessen, auf der anderen in metrischen Maßen. Deshalb war es sehr schwierig, die Interessen der beiden Lager unter einen Hut zu bringen.“ Dass es schließlich gelungen ist, das Problem der unterschiedlichen Maßeinheiten aus der Welt zu schaffen, liegt in einer methodisch geschickten Vorgehensweise begründet.

Zum einen werden die amerikanischen Maße in metrische umgerechnet, wobei zwei Toleranzklassen zulässig sind: „A“ und „B“. Während „A“ der amerikanischen Norm AS 568B entspricht, bietet „B“ die Freiheit, O-Ringe in Zollgrößen mit technisch ausreichenden und betriebswirtschaftlich sinnvollen Toleranzen herzustellen sowie diese in metrisch bemaßte Nuten einzubauen.

Zum anderen werden bei „B“ die Innendurchmesser anhand einer Formel und alle Schnurdurchmesser von 0,8 bis 8,4 mm über eine Tabelle toleriert, wodurch die Norm auch auf Durchmesser angewandt werden kann, die nicht im Tabellenwerk stehen. Mehr Sicherheit beim Export von Maschinen

Über die beiden Punkte zu einer internationalen Norm zu kommen, war allerdings nur möglich, weil O-Ringe dehnbar sind. „Ansonsten wären die Inch- oder Millimeter-Vertreter gezwungen worden, sinnlos ihre Produktionswerkzeuge zu vernichten“, betont Bernd Murthum. Und er fügt hinzu, „wer nun O-Ringe der ISO 3601-1 einsetzt, kann sicher sein, dass damit ausgerüstete Maschinen oder Apparate beim Export in die Vereinigten Staaten von Amerika sich nicht im Gestrüpp unterschiedlicher Normen und Maßeinheiten verheddern.“ Gleiches gilt natürlich in umgekehrter Richtung.

In Kürze werden für O-Ring-Anwender auf der Homepage von Trelleborg Sealing Solutions wichtige Hinweise erscheinen, was hinsichtlich der neuen, fünfteiligen Norm beachtet werden muss. Dass die Vorgaben der inhaltlich geänderten ISO eingehalten werden müssen, wenn technische Spezifikationen auf sie Bezug nehmen, steht außer Frage. Denn unmittelbar mit ihrer internationalen Inkraftsetzung wirkt jede ISO-Norm verpflichtend.

Neue Norm geht unter alter Bezeichnung an den Start

Nur eines müssen viele Kunden nicht ändern: Unterlagen, in denen bislang schon auf den vor rund 20 Jahren veröffentlichten Teil 1 der ISO 3601 Bezug genommen wird. Dazu Bernd Murthum: „Wir haben erreicht, dass die neue Norm unter der gleichen Bezeichnung an den Start geht, so dass allenfalls in technischen Dokumentationen das Ausgabedatum angepasst werden muss. Ist dies nicht ausgewiesen, bezieht sich die alte Angabe ‚gemäß ISO 3601‘ jetzt automatisch auf die neue Norm.“

Zurzeit programmiert Trelleborg Sealing Solutions den beliebten ‚O-Ring-Calculator‘ neu und übernimmt auch die erwähnten Formeln für die Ermittlung der Verpressung gedehnter O-Ringe. Sobald dieses Tool verfügbar ist, wird auf der Homepage des Unternehmens darauf hingewiesen.

Nachfolgend ein kurzer Überblick über die fünf Teile der jetzt gültigen O-Ring-Norm ISO 3601:

-ISO 3601-1:2008: Die überarbeitete Norm behandelt Innendurchmesser, Schnurdurchmesser, Toleranzen und Bezeichnungsschlüssel.

-ISO 3601-2:2008 wurde grundlegend neu erarbeitet und den Einbauräumen bei allgemeinen Anwendungen gewidmet.

-ISO 3601-3:2005 wurde teilweise neu gefasst und enthält die Qualitäts-Annahmebedingungen für O-Ring Oberflächen.

-ISO 3601-4:2008 befasst sich mit Stützringen und wurde komplett neu erarbeitet.

-ISO 3601-5:2002 befindet sich in der Überarbeitung. Hierbei ist geplant, die bisherigen, recht allgemein gehaltenen Hinweise zu Werkstoffgruppen durch detaillierte Informationen zu ersetzen, die Konstrukteuren mehr Praxisnutzen bieten.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/konstruktionselemente/articles/152588/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops