Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interaktives Lernkonzept von HEIDENHAIN macht CNC-Qualifizierung ganz einfach

05.07.2012
Kostengünstige Lernsoftware HIT für Lernende und Lehrende

HIT – so heißt das neue CNC-Lernkonzept von HEIDENHAIN. HIT steht für HEIDENHAIN Interactive Training. Das didaktisch aufbereitete Lernkonzept vermittelt die wichtigsten Elemente der CNC-Maschine und grundlegende Kenntnisse über die CNC-Programmierung. HIT richtet sich an Lernende und Lehrende, die sich mit dem Thema CNC-Programmierung und Maschinenbedienung befassen. Das können Berufsschüler ebenso sein wie Umschüler, aber natürlich auch Berufsschullehrer. Oder Meister, die Arbeiter fit in der Maschinenbedienung machen wollen, um so dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen.


Das HEIDENHAIN Interactive Training, kurz HIT, ist ein kurzweiliges Lernkonzept für HEIDENHAIN CNC-Steuerungen. Es besteht aus den drei Modulen HIT-Software, HEIDENHAIN Programmierplatz und HIT-Arbeitsheft.


Die Lehrinhalte von HIT sind didaktisch aufbereitet. Das CNC-Lernkonzept zur qualifizierten Aus- und Weiterbildung verbindet theoretisches Lernen und praktisches Üben. Es eignet sich auch gut für Fachfremde und Quereinsteiger ohne CNC-Grundkenntnisse.

Die interaktive Lernsoftware gibt es als kostengünstigen Download auf www.heidenhain.de/schulung.

Das kurzweilige Konzept zur qualifizierten Aus- und Weiterbildung erklärt die Programmierung mit HEIDENHAIN-Steuerungen. Es verbindet dabei theoretisches Lernen und praktisches Üben und erleichtert so den Einstieg in die Programmierung. Das HEIDENHAIN-Lernkonzept beinhaltet auch das notwendige technologische Hintergrundwissen. Dadurch eignet es sich sogar für Fachfremde und Quereinsteiger ohne CNC-Grundkenntnisse.

Erschwinglich sogar für Schüler

Die Anforderungen an die Kompetenzen von Maschinenbedienern verändern sich laufend. Die Ausbildung muss sich dementsprechend anpassen. HEIDENHAIN will mit seinem Lernkonzept für ein hohes Niveau in der CNC-Programmierung sorgen und will dabei helfen, Maschinenbedienern und Umschülern möglichst früh Kenntnisse über die CNC-Programmierung von Maschinen zu vermitteln. Deshalb stellt HEIDENHAIN Mehrfachlizenzen für Schulen zu überschaubaren Kosten (unter 400 Euro!) zur Verfügung. Aber auch die Einzellizenz ist mit deutlich unter 50 Euro durchaus für Auszubildende und Umschüler erschwinglich.

CNC-Fortbildung fördern: vom Quereinsteiger bis zum Umschüler

Für die Beschäftigung mit der Programmierung von CNC-Maschinen kann es ganz unterschiedliche Motivationen geben. Ein Berufsschüler interessiert sich beispielsweise für die Programmierung und möchte sich eigeninitiativ fortbilden. Also lädt er sich HIT auf den heimischen PC und kann sofort loslegen anschließend mit dem neu erworbenen Wissen in der Berufsschule punkten. Dem Umschüler hingegen ist klar, dass es sich beim Maschinenbediener um eine hoch anspruchsvolle Tätigkeit handelt. Er will mit HIT mehr lernen, um in der anstehenden Bewerbungsphase möglichst gut qualifiziert zu sein. Der Berufsschullehrer kann seiner Klasse mit HIT zeigen, wie CNC-Steuerungen funktionieren und dazu Bearbeitungszyklen als Übungen programmieren lassen. Zudem kann er mit HIT zusätzlich allgemeine Kenntnisse rund um die Werkzeugmaschine und ihre Steuerung vermitteln – als Vorstufe zur Programmierung. Durch diese Grundlagenvermittlung hat es auch der Quereinsteiger einfacher.

Interaktives Training in drei Modulen und verschiedenen Sprachen

Das HEIDENHAIN Interactive Training verbindet als Lernkonzept für HEIDENHAIN-Steuerungen theoretisches Lernen und praktisches Üben zu einer autodidaktischen Bildungsstrategie. Das interaktive Konzept zur qualifizierten Aus- und Weiterbildung besteht aus den drei Modulen HIT-Software, HEIDENHAIN-Programmierplatz und HIT-Arbeitsheft.

Die HIT-Software unterstützt beim Einstieg in die Programmierung von HEIDENHAIN-Steuerungen. Sie erklärt die Steuerungsfunktionen mit Hilfe von Animationen, kleinen Aufgabenstellungen und Übungen. Das erlernte Wissen kann durch Tests überprüft werden.

Der Programmierplatz ist die realitätsgetreue Abbildung der HEIDENHAIN-Werkzeugmaschinensteuerung TNC. Die Maschinenbediener und Quereinsteiger erzeugen NC-Programme wie an einer echten Steuerung. Sie können diese Programme schreiben, grafisch simulieren und auf eine Werkzeugmaschine übertragen.

Beispielhaft leitet das dritte Modul, das HIT-Arbeitsheft, die Lernenden durch Arbeitsaufträge anhand der Fertigung eines Werkstücks. Hier finden sich Arbeitsaufgaben und jede Menge Programmierbeispiele.

Interaktive Bedienung und umfangreiche Testaufgaben bieten eine zielgerichtete Kontrolle und ermöglichen so eine permanente Reflexion des Erlernten. Das neue Wissen wird überprüft und gefestigt. HIT gibt es in verschiedenen Sprachen, sowohl für HEIDENHAIN-Klartext-Dialog als auch für DIN/ISO-Programmierung

DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH
Postfach 1260 • 83292 Traunreut
Tel. (0 86 69) 31-0 • Fax (0 86 69) 50 61
info@heidenhain.de

Frank Muthmann | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heidenhain.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit