Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligenter Möbelverkauf

02.09.2009
Mehrstöckiges Corletten-Hochregallager
Beratung, Kauf, schnelle und sofortige Mitnahme - so läuft das Geschäft mit Möbel. Um den hohen Erwartungen der Kunden gerecht zu werden, sind innovative Vermarktungsideen, motiviertes Fachpersonal und umfassender Service gefragt.

Bito hat dazu ein Lager konzipiert.

Das Unternehmen Möbel-Schau Norsingen mit Filialen im Markgräflerland und in der Ortenau ist konsequent auf drei Vertriebsschienen ausgerichtet: hochwertige und exklusive Markenmöbel, trendige und ausgefallene Designs und Accessoires zum Mitnehmen sowie die Aktionshalle Norsingen. Hier gibt es preisgünstige Mitnahme-Möbel für jeden Geschmack und Geldbeutel. Für einen besseren Service investierte das Unternehmen in ein Logistikzentrum. Zudem sollte das neue Hochregallager die dezentrale Lagerung ablösen und zusätzliche Verkaufsflächen erschließen. Bei der Umsetzung unterstützte der Lagertechnik-Spezialist Bito aus Meisenheim.

Möbel-Schau baute kein Zentrallager, sondern ein Servicezentrum für die An- und Auslieferung des Warensortiments aller Vertriebsschienen. Die schnelle Abgabe und Auslieferung der Qualitätsmöbel steht im Vordergrund. Hat ein Kunde in einem der drei Häuser Möbel gekauft, erhält das Logistikzentrum einen Auslagerauftrag. Umgehend wird die Ware für die Abholung oder Auslieferung bereitgestellt. In einer Kunden-Lounge gibt der Abholer seinen Begleitzettel ab. Ein Display informiert ihn über den Status der Auslagerung. Trotz des hohen Kundenverkehrs kann das Lagerpersonal pro Tag zusätzlich 50 Lieferanten-LKW abfertigen.

Das erfordert effiziente Logistikprozesse und ein leistungsfähiges Equipment. Dafür sorgt ein 4.000 Quadratmeter großes und 19 Meter hohes Hochregallager mit fahrbaren Transportgestellen, sogenannten Corletten. Bito hat diese individuelle Corletten-Anlage mit mehr als 3.500 Stellplätzen konstruiert, produziert und installiert. Weitere Bestandteile des Logistikzentrums sind ein induktiv geführter Schmalgangstapler mit Schwenkgabeleinheit, eine Kommissionierzone, eine Ausgabestation für die Auslieferung sowie eine LKW-Andockstation für Anlieferungen. Die Corletten sind speziell für das Handling von Möbelteilen konstruiert und kommen in drei Baugrößen zum Einsatz. Der Lagerraum kann dadurch optimal genutzt werden.

Maximal fünf Corletten finden in der Hochregalanlage übereinander Platz; die unterste steht auf dem Fußboden. Horizontal besteht die Anlage aus sechs Einfach- und sieben Doppelregalreihen. Sie bestehen aus je elf Feldern mit jeweils 4.300 Millimetern lichter Weite - das entspricht einer Gesamtlänge von 48.400 Millimeter. An der Hallenstirnseite steht eine zusätzliche Einfachregalreihe mit zehn Feldern à 4.300 Millimetern lichter Weite.

Die Einfach- und Doppelregalreihen bilden das eigentliche Corletten-Hochregallager. Die Einfachregalreihe fungiert als Zwischenlager für später auszugebende oder auszuliefernde Kommissionen, für Rückläufer und Reklamationen oder auch als Lager für Sonderposten. Pro Feld tragen die Regale maximal 7.200 Kilo - jedes Fach maximal 1.800 Kilo. An den Stirnseiten der Regalreihen befindet sich jeweils ein kombinierter Zentrier- und Übergabeplatz. Dadurch können zum Beispiel die zum Einlagern vorbereiteten Corletten abgestellt werden, wenn der Schmalgangstapler gerade unterwegs ist.

Prinzipiell haben Abgabe und Auslieferung an den Kunden Vorrang vor der Einlagerung. Die EDV-Anbindung sorgt dafür, dass die Abholer ihre Ware vorfinden, wenn sie in die Kunden-Lounge eintreten. Damit die richtige Ware auch an den richtigen Kunden gelangt, wird im Wareneingang jedes Produkt mit einem Barcode-Label versehen. An den Corletten und an den Lagerplätzen im Hochregallager befinden sich ebenfalls Barcode-Labels, die der Staplerbediener mit einem Handterminal einliest.

Jeder Arbeitsschritt ist vom Wareneingang bis zur Auslieferung durch die EDV überwacht. In Kombination mit dem flexiblen Lagersystem ergeben sich daraus eine optimale und effiziente Ablauforganisation, eine maximale Lagerauslastung und eine zeitnahe Kommissionierung für die Abholer. Zudem erreicht die Möbel-Schau eine höhere Lieferbereitschaft und weniger Reklamationen.

Bito | handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Intelligenter--Moebelverkauf_id_882__dId_452760_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Assistenzsysteme für die Blechumformung
28.07.2017 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Graduiertenschule HyPerCells entwickelt hocheffiziente Perowskit- Dünnschichtsolarzelle

17.08.2017 | Energie und Elektrotechnik

Forschungsprojekt zu optimierten Oberflächen von Metallpulver-Spritzguss-Werkzeugen

17.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Fernerkundung für den Naturschutz

17.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz