Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Stromverteilung im IT-Rack

03.04.2012
Vier neue PDU-Systeme von Rittal weltweit einsetzbar

Mit vier neuen, kompakten PDU-Systemen (Power Distribution Units) ermöglicht Rittal jetzt die einfache Ausrüstung von IT-Racks mit einer professionellen Stromverteilung. Die PDUs sind in einer passiven Ausführung „PDU basic“ sowie den intelligenten Varianten „PDU metered“, „PDU switched“ und „PDU managed“ erhältlich und international einsetzbar.


Für die professionelle Stromverteilung in IT-Racks hat Rittal insgesamt vier neue, kompakte PDU-Systeme (Power Distribution Units) entwickelt.

Die neue Generation kompakter PDU-Stromverteilungssysteme aus eloxiertem Aluminium-Strangpressprofil ist leicht zu montieren. Beim neuen IT-Rack TS IT erfolgt die Montage werkzeuglos via Snap-In-Technologie. Die PDUs verfügen über die im Rechenzentrum international üblichen Anschlussstecker C13 und C19 Steckplätze, zusätzlich ist auch eine länderspezifische Variante für den englischen Markt verfügbar. Die PDUs sind als einphasige oder dreiphasige Versionen erhältlich und je nach Typ werden Phasenströme von 16 A, 32 A und bei einzelnen Versionen bis 3 x 63 A (z. B. für hochkompakte Bladeserver-Anwendungen) unterstützt.

Somit können elektrische Leistungen von mehr als 40 kW über eine Rack-PDU verteilt werden. Die intelligenten, managebaren PDU-Versionen ermöglichen, je nach Typ, das Energiemanagement je Phase (Einspeisung) oder aber bis hinunter auf Server-Ebene (Einzelenergiemessung je Ausgangssteckplatz). Durch den Einsatz bistabiler Relais (bei schaltbaren Versionen) und einem energieeffizientem OLED-Display mit Stromsparfunktion haben die PDUs einen geringen Eigenverbrauch und somit geringe Betriebskosten.

Konfiguration via Webinterface

Die intelligenten Stromverteilungsleisten können einfach über eine Web-Schnittstelle konfiguriert und verwaltet werden. Für den Einsatz mit dem Rittal CMC III Überwachungssystem sind spezielle Slave PDUs ohne eigenen Webserver verfügbar. Darüber hinaus lässt sich das komplette PDU-Programm in eine DCIM Software einbinden. Bei der Rittal Software RiZone geschieht dies automatisch über die Autoscan-Funktion. So wird der Energieverbrauch sowohl effizient als auch sicher überwacht und protokolliert. Mit eigener CAN-Bus-Funktion und optional bis zu vier anschließbaren CMC-III-Sensoren sind beispielsweise die Überwachung von Temperatur und Feuchtigkeit sowie eine Zugangsüberwachung des Racks möglich. Die durchdachte User-Verwaltung schützt die Stromverteilung gegen unbefugten Zugriff.

Erfassung von Schieflasten möglich

Die Rittal PDU bietet außerdem umfangreiche Mess- und Managementfunktionen, die neben der üblichen Erfassung von Spannung, Strom und Wirkleistung auch die Scheinleistung und den Leistungsfaktor erfassen. Zur Erkennung von Schieflasten bei dreiphasigen PDUs wird zusätzlich der Neutralleiterstrom gemessen. Eine Messgenauigkeit von bis zu einem Prozent (Wirkenergiemessung) gewährleistet eine sehr hohe Genauigkeit der erfassten Messdaten. Alle Parameter werden übersichtlich auf der Webseite dargestellt, können aber auch per Netzwerkprotokoll (Simple Network Management Protocol, SNMP) an externe Managementsoftware weitergegeben werden. Darüber hinaus kann im Rack lokal ein grafisches OLED Farbdisplay aktiviert werden, das einen schnellen Überblick über das Energiemanagement und den Betriebszustand der PDU gibt. Mit den vier neuen Systemen erweitert Rittal sein bisheriges Produktportfolio der modular aufgebauten PSM-Schienen (Power System Module) um die nicht modularen PDU-Typen.

Vier PDU-Ausführungsvarianten

Die Basisausführung „PDU basic“ liefert eine robuste und kompakte Basis-Stromverteilung für das IT-Umfeld. Die Steckleiste wird einfach angeschlossen und ist sofort funktionsfähig. Die Variante „PDU metered“ verfügt über ein internes Web-Interface und einen Ethernet-Anschluss. Somit können die Leistungsdaten eines gesamten IT-Racks kostengünstig überwacht werden. Die „PDU switched“ bietet neben den Funktionen der „PDU metered“ noch die Möglichkeit, einzelne Ausgangssteckplätze über die Web-Schnittstelle ein- und auszuschalten. Die Ausführung „PDU managed“ verfügt über dieselben Funktionen wie die „PDU switched“. Sie ist speziell für den Einsatz in High-End-IT-Racks entwickelt und bietet eine Stromverteilung mit Energiemess- und Überwachungsfunktionen für jeden einzelnen Ausgangssteckplatz. Neben den definierten Standardvarianten können aus einem PDU-Systembaukasten kundenspezifische Lösungen generiert und somit auch spezielle Anforderungen erfüllt werden.

Rittal GmbH & Co. KG

Die Rittal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören dabei auch Komplettlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren, vom innovativen Sicherheitskonzept (ehemals Litcos) bis zur physikalischen Daten- und Systemsicherung der IT-Infrastruktur (ehemals Lampertz). Der führende Softwareanbieter Eplan sowie der Softwarehersteller Mind8 ergänzen die Rittal Systemlösungen durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen.

1961 gegründet, ist Rittal mittlerweile mit 10 Produktionsstätten, 63 Tochtergesellschaften und 40 Vertretungen weltweit präsent. Mit insgesamt 10.000 Mitarbeitern ist Rittal das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kerstin Ginsberg
Tel.: 02772/505-1328
Fax: 02772/505-2537
E-Mail: ginsberg.k@rittal.de

Kerstin Ginsberg | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.friedhelm-loh-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Nimm zwei: Metallische Oberflächen effizient mit dem Laser strukturieren
15.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE