Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Stromverteilung im IT-Rack

03.04.2012
Vier neue PDU-Systeme von Rittal weltweit einsetzbar

Mit vier neuen, kompakten PDU-Systemen (Power Distribution Units) ermöglicht Rittal jetzt die einfache Ausrüstung von IT-Racks mit einer professionellen Stromverteilung. Die PDUs sind in einer passiven Ausführung „PDU basic“ sowie den intelligenten Varianten „PDU metered“, „PDU switched“ und „PDU managed“ erhältlich und international einsetzbar.


Für die professionelle Stromverteilung in IT-Racks hat Rittal insgesamt vier neue, kompakte PDU-Systeme (Power Distribution Units) entwickelt.

Die neue Generation kompakter PDU-Stromverteilungssysteme aus eloxiertem Aluminium-Strangpressprofil ist leicht zu montieren. Beim neuen IT-Rack TS IT erfolgt die Montage werkzeuglos via Snap-In-Technologie. Die PDUs verfügen über die im Rechenzentrum international üblichen Anschlussstecker C13 und C19 Steckplätze, zusätzlich ist auch eine länderspezifische Variante für den englischen Markt verfügbar. Die PDUs sind als einphasige oder dreiphasige Versionen erhältlich und je nach Typ werden Phasenströme von 16 A, 32 A und bei einzelnen Versionen bis 3 x 63 A (z. B. für hochkompakte Bladeserver-Anwendungen) unterstützt.

Somit können elektrische Leistungen von mehr als 40 kW über eine Rack-PDU verteilt werden. Die intelligenten, managebaren PDU-Versionen ermöglichen, je nach Typ, das Energiemanagement je Phase (Einspeisung) oder aber bis hinunter auf Server-Ebene (Einzelenergiemessung je Ausgangssteckplatz). Durch den Einsatz bistabiler Relais (bei schaltbaren Versionen) und einem energieeffizientem OLED-Display mit Stromsparfunktion haben die PDUs einen geringen Eigenverbrauch und somit geringe Betriebskosten.

Konfiguration via Webinterface

Die intelligenten Stromverteilungsleisten können einfach über eine Web-Schnittstelle konfiguriert und verwaltet werden. Für den Einsatz mit dem Rittal CMC III Überwachungssystem sind spezielle Slave PDUs ohne eigenen Webserver verfügbar. Darüber hinaus lässt sich das komplette PDU-Programm in eine DCIM Software einbinden. Bei der Rittal Software RiZone geschieht dies automatisch über die Autoscan-Funktion. So wird der Energieverbrauch sowohl effizient als auch sicher überwacht und protokolliert. Mit eigener CAN-Bus-Funktion und optional bis zu vier anschließbaren CMC-III-Sensoren sind beispielsweise die Überwachung von Temperatur und Feuchtigkeit sowie eine Zugangsüberwachung des Racks möglich. Die durchdachte User-Verwaltung schützt die Stromverteilung gegen unbefugten Zugriff.

Erfassung von Schieflasten möglich

Die Rittal PDU bietet außerdem umfangreiche Mess- und Managementfunktionen, die neben der üblichen Erfassung von Spannung, Strom und Wirkleistung auch die Scheinleistung und den Leistungsfaktor erfassen. Zur Erkennung von Schieflasten bei dreiphasigen PDUs wird zusätzlich der Neutralleiterstrom gemessen. Eine Messgenauigkeit von bis zu einem Prozent (Wirkenergiemessung) gewährleistet eine sehr hohe Genauigkeit der erfassten Messdaten. Alle Parameter werden übersichtlich auf der Webseite dargestellt, können aber auch per Netzwerkprotokoll (Simple Network Management Protocol, SNMP) an externe Managementsoftware weitergegeben werden. Darüber hinaus kann im Rack lokal ein grafisches OLED Farbdisplay aktiviert werden, das einen schnellen Überblick über das Energiemanagement und den Betriebszustand der PDU gibt. Mit den vier neuen Systemen erweitert Rittal sein bisheriges Produktportfolio der modular aufgebauten PSM-Schienen (Power System Module) um die nicht modularen PDU-Typen.

Vier PDU-Ausführungsvarianten

Die Basisausführung „PDU basic“ liefert eine robuste und kompakte Basis-Stromverteilung für das IT-Umfeld. Die Steckleiste wird einfach angeschlossen und ist sofort funktionsfähig. Die Variante „PDU metered“ verfügt über ein internes Web-Interface und einen Ethernet-Anschluss. Somit können die Leistungsdaten eines gesamten IT-Racks kostengünstig überwacht werden. Die „PDU switched“ bietet neben den Funktionen der „PDU metered“ noch die Möglichkeit, einzelne Ausgangssteckplätze über die Web-Schnittstelle ein- und auszuschalten. Die Ausführung „PDU managed“ verfügt über dieselben Funktionen wie die „PDU switched“. Sie ist speziell für den Einsatz in High-End-IT-Racks entwickelt und bietet eine Stromverteilung mit Energiemess- und Überwachungsfunktionen für jeden einzelnen Ausgangssteckplatz. Neben den definierten Standardvarianten können aus einem PDU-Systembaukasten kundenspezifische Lösungen generiert und somit auch spezielle Anforderungen erfüllt werden.

Rittal GmbH & Co. KG

Die Rittal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören dabei auch Komplettlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren, vom innovativen Sicherheitskonzept (ehemals Litcos) bis zur physikalischen Daten- und Systemsicherung der IT-Infrastruktur (ehemals Lampertz). Der führende Softwareanbieter Eplan sowie der Softwarehersteller Mind8 ergänzen die Rittal Systemlösungen durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen.

1961 gegründet, ist Rittal mittlerweile mit 10 Produktionsstätten, 63 Tochtergesellschaften und 40 Vertretungen weltweit präsent. Mit insgesamt 10.000 Mitarbeitern ist Rittal das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kerstin Ginsberg
Tel.: 02772/505-1328
Fax: 02772/505-2537
E-Mail: ginsberg.k@rittal.de

Kerstin Ginsberg | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.friedhelm-loh-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten