Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Integrated Drive Systems spielt Stärken bei Pumpen, Lüftern und Kompressoren aus

21.03.2014

Wie integrierte Antriebssysteme zu einem besonders effizienten und wirtschaftlichen Betrieb von Pumpen, Lüftern und Kompressoren beitragen, zeigt Siemens mit den optimal aufeinander abgestimmten Simotics-FD-Motoren und Umrichtern des Typs Sinamics G120P.

Diese spielen ihre Stärken als Integrated Drive System (IDS) vom Engineering bis zum Betrieb aus. So lässt sich durch eine einfache, durchgängige Systemkonfiguration erheblich Zeit und Kosten beim Engineering sparen.

Die Inbetriebnahme wird wiederum durch vorinstallierte Assistenten beschleunigt. Während des Betriebs führt schliesslich das effektive Zusammenspiel der Antriebskomponenten zu einer höheren Energieeffizienz und trägt darüber hinaus auch zu reduzierten Geräuschemissionen bei.

Durchgängiges Engineering

Um das Engineering so effizient wie möglich zu gestalten, ist eine durchgängige Systemkonfiguration massgeblich. Hier bietet Siemens die Möglichkeit, sowohl Motor als auch Umrichter über das Projektierungstool Sizer auszulegen. Alternativ können bei einfachen Konfigurationen die Antriebskomponenten auch über den DT-Konfigurator ausgelegt werden.

Da die Wicklung der Motoren optimal auf die Umrichterausgangsströme und -spannungen angepasst ist, wird zudem eine Überdimensionierung des Antriebs vermieden. Auf diese Weise können Investitionskosten von bis zu 15 Prozent gespart werden. Bei komplexen Anlagen  lässt sich darüber hinaus durch ein einfaches und schnelles Engineering im Totally Integrated Portal (TIA Portal) bis zu 30 Prozent an Zeit einsparen.

Effizient und sparsam im Betrieb

Die Vorteile des Integrated Drive Systems kommen auch bei der Inbetriebnahme zum Tragen. Diese wird insbesondere durch vorinstallierte Inbetriebnahmeassistenten des Umrichters beschleunigt. Hier sind zudem bereits spezifische Funktionen für Pumpen, Lüfter und Kompressoren integriert sowie Applikationsmakros bei Bedarf verfügbar. Darüber hinaus enthält der Sinamics G120P vordefinierte Parameter für die neuen Simotics-FD-Motoren, die speziell für den Umrichterbetrieb entwickelt wurden.

Durch die für Simotics Motoren optimierte Ansteuerung und Pulsmuster des Umrichters werden zudem reduzierte Geräuschemissionen von mehr als 4dB erreicht, sodass Einsparungen beim Schallschutz möglich sind. Darüber hinaus trägt die innovative Umrichtertechnik des Sinamics G120P sowie die Anpassung der Motorbemessungsströme an die Umrichterausgangsströme dazu bei, Verluste am Motor um mehr als zehn Prozent zu reduzieren.

Auf diese Weise werden ein sehr energieeffizienter Betrieb von Pumpen, Lüftern und Kompressoren erzielt und mit jeder Betriebsstunde nachhaltig Betriebskosten gespart. Diese Einsparung erreicht über die Lebensdauer der Anlage hinweg durchaus die Höhe des Beschaffungsinvestments eines Umrichters.

Das bedeutet, dass sich im Vergleich mit weniger energieeffizienten Systemen Komplettamortisationen für wesentliche Anlagenteile ergeben können. Isolierte Lager an den Motoren sowie eine für die Umrichterspeisung ausgelegte Motorwicklung erhöhen überdies die Lebensdauer der Motoren und damit die Anlagenverfügbarkeit.

Ansprechpartner
Nadine Paterlini
Tel. +41 (0)585 585 940
nadine.paterlini@siemens.com

Leseranfragen an:

Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
industry.ch@siemens.com
www.siemens.ch/industry

Nadine Paterlini | Siemens Industry Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie