Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Bedienoberfläche für Werkzeugmaschinen

23.09.2009
Mit Sinumerik Operate integriert Siemens Drive Technologies die Bedien- und Programmieroberflächen HMI-Advanced, ShopMill und ShopTurn unter einer durchgängigen Oberfläche für Werkzeugmaschinen.

Sinumerik Operate enthält animierte Elemente und erlaubt intuitives Bedienen und Programmieren. Auch komplexe Werkstücke können einfach eingerichtet und durch neue Funktionen in einer Aufspannung gefertigt werden.

Auf der diesjährigen Fachmesse EMO im Oktober zeigt Siemens Drive Technologies erstmals die neue durchgängige Bedienoberfläche Sinumerik Operate an der neuen CNC-Steuerung Sinumerik 828D sowie der Sinumerik 840D sl. Unter Sinumerik Operate sind die etablierten Bedien- und Programmieroberflächen HMI-Advanced, ShopMill und ShopTurn unter einer Bedienoberfläche für Werkzeugmaschinen integriert. Sie ermöglicht die Verbindung von Arbeitsschritt- und Hochsprachenprogrammierung unter ein und derselben Bedienoberfläche und sichert damit eine schnelle NC-Programmierung und Arbeitsvorbereitung. Die übersichtliche Gestaltung mit kontextabhängigen Funktionen und selbsterklärenden Icons erlaubt eine intuitive Handhabung für den Maschinenbediener.

Unterschiedliche Kinematiken sind leicht einzurichten. Über die integrierte Simulation und eine Vielzahl von verschiedenen Werkstück-Ansichten lässt sich die Programmierung sofort überprüfen. Während einer laufenden Simulation kann auch auf geschwenkten Ebenen individuell gezoomt werden.

Beim Einrichten eines Werkstücks wird das Messen durch animierte Elemente anschaulich dargestellt, und das sowohl für schaltende als auch manuelle Werkzeugmesstaster. Mit Hilfe des Schwenkzyklus Cycle 800 können selbst sehr komplexe Werkstücke durch einfaches und schnelles Handling in einer Aufspannung gefertigt werden. Mit der neuen Bedienoberfläche Sinumerik Operate steht auch ein optimiertes Werkzeug- und Programm-Management zur Verfügung. Die Werkzeugliste stellt alle relevanten Daten übersichtlich dar und bietet eine konfigurierbare Anzeige. Durch kontextabhängige Funktionen und selbsterklärende Icons ist Sinumerik Operate einfach und intuitiv zu bedienen.

Mit der innovativen Bedienoberfläche Sinumerik Operate stehen die bewährten Programmiermethoden zur Verfügung. Die ShopMill- und ShopTurn-Arbeitsschrittprogrammierung ist die maßgeschneiderte Programmierlösung für die Fertigung von Einzelteilen und kleinen Losgrößen. Im programGuide ist die G-Code-Programmierung mit Zyklenunterstützung zusammengefasst. Diese sichert hohe Flexibilität und kurze Bearbeitungszeiten und ist vor allem für mittlere bis große Losgrößen geeignet.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 2018“ an: Siemens Drive Technologies, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.de Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und OSRAM. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR. www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Drive Technologies (Nürnberg) ist weltweit führend bei Produkten und Dienstleistungen für Produktions- und Werkzeugmaschinen. Drive Technologies bietet durchgängige Technologien über den kompletten Antriebsstrang mit elektrischen und mechanischen Komponenten. Dies umfasst Standardprodukte sowie branchenspezifische Steuerungs- und Antriebslösungen für Blechumformung, Druck, Elektronikfertigung, Glas, Holz, Kunststoff, Keramik, Textil und Verpackung sowie Krananlagen. Zu den Dienstleistungen gehören Mechatronik-Support sowie Online- Dienste für web-basiertes Störungsmanagement und präventive Wartung. Mit weltweit rund 39 900 Mitarbeitern erzielte Siemens Drive Technologies im Geschäftjahr 2008 einen Umsatz von 8,9 Milliarden Euro.

Volker M. Banholzer | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/sinumerik
http://www.siemens.com/ad-bild/2018
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics