Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Bedienoberfläche für Werkzeugmaschinen

23.09.2009
Mit Sinumerik Operate integriert Siemens Drive Technologies die Bedien- und Programmieroberflächen HMI-Advanced, ShopMill und ShopTurn unter einer durchgängigen Oberfläche für Werkzeugmaschinen.

Sinumerik Operate enthält animierte Elemente und erlaubt intuitives Bedienen und Programmieren. Auch komplexe Werkstücke können einfach eingerichtet und durch neue Funktionen in einer Aufspannung gefertigt werden.

Auf der diesjährigen Fachmesse EMO im Oktober zeigt Siemens Drive Technologies erstmals die neue durchgängige Bedienoberfläche Sinumerik Operate an der neuen CNC-Steuerung Sinumerik 828D sowie der Sinumerik 840D sl. Unter Sinumerik Operate sind die etablierten Bedien- und Programmieroberflächen HMI-Advanced, ShopMill und ShopTurn unter einer Bedienoberfläche für Werkzeugmaschinen integriert. Sie ermöglicht die Verbindung von Arbeitsschritt- und Hochsprachenprogrammierung unter ein und derselben Bedienoberfläche und sichert damit eine schnelle NC-Programmierung und Arbeitsvorbereitung. Die übersichtliche Gestaltung mit kontextabhängigen Funktionen und selbsterklärenden Icons erlaubt eine intuitive Handhabung für den Maschinenbediener.

Unterschiedliche Kinematiken sind leicht einzurichten. Über die integrierte Simulation und eine Vielzahl von verschiedenen Werkstück-Ansichten lässt sich die Programmierung sofort überprüfen. Während einer laufenden Simulation kann auch auf geschwenkten Ebenen individuell gezoomt werden.

Beim Einrichten eines Werkstücks wird das Messen durch animierte Elemente anschaulich dargestellt, und das sowohl für schaltende als auch manuelle Werkzeugmesstaster. Mit Hilfe des Schwenkzyklus Cycle 800 können selbst sehr komplexe Werkstücke durch einfaches und schnelles Handling in einer Aufspannung gefertigt werden. Mit der neuen Bedienoberfläche Sinumerik Operate steht auch ein optimiertes Werkzeug- und Programm-Management zur Verfügung. Die Werkzeugliste stellt alle relevanten Daten übersichtlich dar und bietet eine konfigurierbare Anzeige. Durch kontextabhängige Funktionen und selbsterklärende Icons ist Sinumerik Operate einfach und intuitiv zu bedienen.

Mit der innovativen Bedienoberfläche Sinumerik Operate stehen die bewährten Programmiermethoden zur Verfügung. Die ShopMill- und ShopTurn-Arbeitsschrittprogrammierung ist die maßgeschneiderte Programmierlösung für die Fertigung von Einzelteilen und kleinen Losgrößen. Im programGuide ist die G-Code-Programmierung mit Zyklenunterstützung zusammengefasst. Diese sichert hohe Flexibilität und kurze Bearbeitungszeiten und ist vor allem für mittlere bis große Losgrößen geeignet.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 2018“ an: Siemens Drive Technologies, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.de Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und OSRAM. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR. www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Drive Technologies (Nürnberg) ist weltweit führend bei Produkten und Dienstleistungen für Produktions- und Werkzeugmaschinen. Drive Technologies bietet durchgängige Technologien über den kompletten Antriebsstrang mit elektrischen und mechanischen Komponenten. Dies umfasst Standardprodukte sowie branchenspezifische Steuerungs- und Antriebslösungen für Blechumformung, Druck, Elektronikfertigung, Glas, Holz, Kunststoff, Keramik, Textil und Verpackung sowie Krananlagen. Zu den Dienstleistungen gehören Mechatronik-Support sowie Online- Dienste für web-basiertes Störungsmanagement und präventive Wartung. Mit weltweit rund 39 900 Mitarbeitern erzielte Siemens Drive Technologies im Geschäftjahr 2008 einen Umsatz von 8,9 Milliarden Euro.

Volker M. Banholzer | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/sinumerik
http://www.siemens.com/ad-bild/2018
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten