Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Individuelle Produkte robust fertigen

21.10.2013
Generative Fertigungsverfahren wie 3D-Drucken oder Laserstrahlschmelzen sind Schlüsseltechnologien für eine bedarfsgerechte, effiziente Produktion, die flexibel auf Kundenwünsche reagieren kann.

Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF macht das Fraunhofer IPK die Verfahren und zugehörige Prozesse fit für einen flächendeckenden Einsatz in der Industrie.

Wer in Zukunft wettbewerbsfähige Produkte anbieten möchte, braucht flexbile und hocheffiziente Produktionsverfahren – das gebieten nicht nur knappe Ressourcen und ökologische Aspekte, sondern auch differenzierte Kundenwünsche, die zu hoher Variantenvielfalt bei geringer Stückzahl pro Variante führen. Die generativen Fertigungsverfahren bieten dafür großes ­Potenzial – ihr wirtschaftlicher Einsatz ist allerdings mit einigem Optimierungsbedarf verbunden. Dazu gehören:

- die Entwicklung von flexiblen Prozessketten, die auf generativen Verfahren aufsetzen,
- ihre Ausstattung mit Prozessüberwachungs- und Zustandserfassungssystemen, die eine robuste, möglichst fehlerfreie Produktion gewährleisten,

- die Optimierung der entwickelten Prozessketten für verschiedene Anwendungsszenarien.

Diesen Zielen widmet das Fraunhofer IPK ein groß angelegtes Forschungsvorhaben. Es wird für die Branchen Turbomaschinen, Luftfahrt, Werkzeugbau und Konsumgüterindustrie generative Prozessketten entwickeln, die den gesamten Produktlebenszyklus berücksichtigen – insbesondere die Bereiche Design, Fabrikplanung, Fertigung, Qualitätsmanagement sowie Recycling. Damit leistet das Institut einen zentralen Beitrag zum Konsortium »Additiv-generative Fertigung – Die 3D-Revolution zur Produktherstellung im Digitalzeitalter« – einer der zehn Gewinner des Forschungsprogramms »Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation« des BMBF. 59 ­Projektkonsortien mit über 1000 vorwiegend ostdeutschen Partnern bewarben sich um den 500 Millionen Euro umfassenden Fördertopf. Im vom Fraunhofer IWS koordinierten Verbund »Additiv-generative Fertigung« kooperieren über 40 Partner aus Industrie und Wissenschaft.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dipl.-Ing. André Bergmann
Tel.: +49 30 39006-107
Mail: andre.bergmann(at)ipk.fraunhofer.de
Über das Fraunhofer IPK
Das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK betreibt ange­wandte Forschung und Entwicklung für die gesamte Bandbreite industrieller Aufgaben – von der Produktentwicklung über den Produktionsprozess und die Wiederverwertung von ­Produkten bis hin zu Gestaltung und Management von Fabrikbetrieben. Zudem legt das Institut besonderen Wert darauf, produktionstechnische Lösungen auch über den industriellen Bereich hinaus anwendbar zu machen, etwa in den Bereichen Medizin, Verkehr und Sicherheit.

Steffen Pospischil | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipk.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Engineers program tiny robots to move, think like insects

15.12.2017 | Power and Electrical Engineering

One in 5 materials chemistry papers may be wrong, study suggests

15.12.2017 | Materials Sciences

New antbird species discovered in Peru by LSU ornithologists

15.12.2017 | Life Sciences