Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hydro-Dehnspannwerkzeuge mit Axialrückzug

21.10.2008
Maximale Präzision zu minimalen Kosten – wer sich im globalen Wettbewerb behaupten will, muss auch sein Werkstückspannkonzept regelmäßig nach Effizienzpotenzialen durchleuchten, so der Lauffener Spann- und Greiftechnikspezialist Schunk.

Hydro-Dehnspannwerkzeuge mit Axialrückzug sind eine wirkungsvolle Lösung, um bei höchster Genauigkeit die Rüstzeiten zu minimieren und oft zusätzlich auch weitere Kosten einzusparen.

Dehnspannwerkzeuge bieten hohe Wiederholgenauigkeit

Die Spannfutter oder -dorne zentrieren und spannen die Werkstücke innerhalb kürzester Zeit mit einer Gesamtwiederholgenauigkeit

Zusätzlich gewährleistet der Axialrückzug eine vollständige Plananlage, indem das Werkstück axial an die Planfläche gezogen wird. Das verhindert selbst kleinste Taumelfehler und sorgt für eine extrem hohe Stabilität bei der Bearbeitung.

Nur werkstückspezifische Ausführung der Dehnspannwerkzeuge

Hydro-Dehnspannfutter und Hydro-Dehnspanndorne mit Axialrückzug zur Werkstückspannung werden von Schunk ausschließlich werkstück- und aufgabenspezifisch gefertigt. So ist gewährleistet, dass die extrem hohen Genauigkeiten dauerhaft und prozesssicher zu erzielen sind. Dabei sind die Einsatzgebiete vielfältig: Vom Schnellwechselfutter zur Bearbeitung von Zahnrädern über den Einsatz auf Dreh- und Schleifmaschinen bis hin zu anspruchsvollen Prüfvorrichtungen reicht das Spektrum.

Die Hydro-Dehnspannwerkzeuge zentrieren die Werkstücke automatisch zur Achsmitte. Das macht ein umständliches Ausrichten mit Messuhr und µ-Hämmerchen sowie eine regelmäßige manuelle Kontrolle überflüssig, so Schunk.

Aufgrund des Axialrückzugs entfällt zudem ein axiales Anschrauben der Grundfutter. Gerade bei raschen Werkstückwechseln, bei kleinen Losgrößen und bei einer automatisierten Fertigung wirken sich diese Faktoren enorm positiv aus, weil die Produktivität der Maschinen deutlich gesteigert wird.

Ein Dehnspannfutter auf der Maschine reicht aus

Anwender, die zahlreiche unterschiedliche Werkstücke bearbeiten, so Schunk, können mit den Dehnspannfuttern noch einen zusätzlichen Kostenvorteil erzielen: Während sie bisher für jede Werkstückgröße ein separates Grundfutter benötigt haben, genügt künftig ein einziges Grundfutter auf der Maschine, in dem wechselweise die einzelnen Hydro-Dehnspannwerkzeuge mit höchster Präzision gespannt werden.

Dehnspannwerkzeuge ermöglichen manuelle oder maschinelle Beladung

Die Spannwerkzeuge ermöglichen eine manuelle und eine hochfrequente, maschinelle Beladung rund um die Uhr. Betätigt werden sie über ein in der Maschine befindliches Hydraulikaggregat per integriertem Druckübersetzerzylinder oder per Maschinenzylinder.

Optional gibt es die Spannfutter und Spanndorne auch mit einer zweiten Hydraulikübergabe und einem Luftanschluss für die Anlagekontrolle der zu spannenden Werkstücke. So ist ein prozesssicherer, automatisierter Werkstückwechsel möglich.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/150963/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise