Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hydraulikdichtsysteme für Windkraftanlagen

06.08.2009
Hydraulische Systeme in Windkraftanlagen – Pitchzylinder oder hydraulische Bremssysteme – erfordern ein Höchstmaß an Betriebssicherheit. Um hohe Drücke in Hydraulikzylindern für hohe Stellkräfte bei absoluter Leckagesicherheit realisieren zu können, haben sich Dichtsysteme für Kolbenstange und Kolben am besten bewährt.

Hydrauliksysteme in Windkraftanlagen arbeiten unter teilweise sehr hohen Systemdrücken. Für eine zuverlässige Abdichtung haben sich Simrit-Hochleistungs-Dichtsysteme, die aus den Standardkomponenten

-Primärdichtung Omegat mit Druckentlastung,

-Sekundärdichtung als Nutring,

-Doppelabstreifer,

-Omegat-Dichtsatz als Kolbendichtung,

-Guivex-Führungsbändern für Stange und Kolben sowie

-Coverseal und Stricomatic als statische Dichtung gegen hohe Drücke

bestehen, laut Hersteller bewährt. Diese Dichtsysteme stellen nach Angaben von Simrit zuverlässig eine jahrelange Nullleckage sicher. Erreicht wird dies dadurch, dass alle Einzelkomponenten in diesem Dichtsystem optimal auf einander abgestimmt sind und jedes Dichtelement eine spezifische Funktion übernimmt.

Hochverschleißfeste Omegat-Primär- und Kolbendichtungen

Die dem vollen Systemdruck ausgesetzten Primärstangen- und Kolbendichtungen gewährleisten den zuverlässigen Druckaufbau im Hydrauliksystem. Deshalb sind die hierfür verwendeten Omegat-Hauptabdichtungen aus einem speziellen PTFE-Compound gefertigt. Dieser Dichtungswerkstoff zeichnet sich laut Simrit durch hohe Verschleißfestigkeit, niedrige Reibung sowie hervorragende Formstabilität und damit Extrusionsfestigkeit aus.

Materialbedingt entlässt die PTFE-Dichtung jedoch einen kleinen Ölfilm. Dieser minimale Schleppölfilm wird vom Nutring als Sekundärdichtung nahezu vollständig zurückgehalten. Das zwischen Primär- und Sekundärdichtung angesammelte Öl wird beim Einfahren der Stange wieder unter der Primärdichtung in den Hydraulikhauptraum zurückgefördert.

Unterschiedliche Parameter können allerdings dazu führen, dass trotz hervorragendem Rückfördervermögen der Primärdichtung das zurückgeförderte Ölvolumen geringer als das ausgeschleppte ist. Der dann entstehende Druck im Dichtungszwischenraum kann schon nach kurzer Zeit zur verstärkten Aktivierung der Sekundärdichtung und somit zu einem höheren Verschleiß bis zur Extrusion der Primärdichtung in Richtung Hauptraum führen. Durch eine patentierte Druckentlastungsbohrung in der Omegat Primärdichtung werden diese Probleme ausgeschlossen.

Abstreifer und Führungen schützen das Dichtsystem

Dieses hoch wirksame Dichtsystem aus Primär- und Sekundärdichtung wird von einem speziellen Abstreifer vor dem Eindringen von Staub, Wasser oder Schmutz von außen geschützt. Gleichzeitig ermöglicht der Abstreifer eine wirkungsvolle Rückförderung des notwendigen, extrem dünnen Restölfilms auf der Stange in das System.

Um sowohl für die Dicht- wie auch die Abstreifkante eine optimale Vorspannung zu erreichen, wird bei diesen Abstreifern das seit über 15 Jahren bewährte System mit zwei O-Ringen eingesetzt. Dieser besondere Abstreiferaufbau gewährleistet so eine auf die jeweilige Dichtkante abgestimmte, optimierte Anpressung – das entscheidende Kriterium, damit der Abstreifer seine volle Funktionalität dauerhaft erfüllt.

Die in das Dichtsystem integrierten Führungsringe kompensieren die in Hydraulikzylindern auftretenden Seitenkräfte und Auslenkungen. Die Kompensation von möglichen Querkräften erfordert eine sehr hohe Druckstandsfestigkeit. Gleichzeitig müssen diese Führungsringe eine gewisse Flexibilität besitzen, um bei der Montage keinen Schaden zu nehmen.

Die hier eingesetzten Guivex-Führungsbänder bieten eine definierte Balance zwischen Druckstandsfestigkeit und Flexibilität. Dieses hoch belastbare Composite-Material in Verbindung mit der patentierten Guivex-Geometrie sorgen dafür, dass die Querkräfte bei geringster Einfederung besonders gleichmäßig auf die gesamte Länge der Führungsringe verteilt werden. Durch die spezielle Profilgebung entstehen keine schädlichen Kantenpressungen und das Einschleppen von Hydrauliköl zwischen Führungsringe und Gegenlauffläche wird begünstigt. Dadurch werden Reibung und Verschleiß reduziert.

Dorothee Quitter | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/konstruktionselemente/articles/224304/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

nachricht VL- und VSC-Drehmaschinen von EMAG: Die Bremsscheiben-Produktion auf ein neues Level heben
16.11.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie