Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohl, klein und robust - die neuen Hohlwellenantriebe

16.12.2011
Die steigenden Anforderungen an die Leistung und Kompaktheit von Werkzeugmaschinen führte zur Entwicklung von neuen Hohlwellenantrieben, die sich durch hohe Leistungsdichte und Robustheit auszeichnen. Die in der Vergangenheit häufigen Eigenschaften wie IP-65, Multiturn-Absolut-Encoder und Haltebremse werden mit den Canis Drive Antrieben von Harmonic Drive erstmals in kleinerer Baugröße realisiert.

Maschinenhersteller sehen sich im globalen Markt einem stetig wachsenden Druck bezüglich der Entwicklung immer kompakterer und kostengünstigerer Maschinen und Anlagen ausgesetzt. Diese Forderungen werden auch an die Hersteller von Antriebssystemen gestellt, da die Antriebs- und Steuerungstechnik heute einen dominierenden Anteil an den Baukosten darstellt.

Gerade die Antriebe der vierten und fünften Achse in Bearbeitungsköpfen von Werkzeugmaschinen erfordern Lösungen mit Hohlwelle, hoher Robustheit und Schutzart sowie ein absolut präzises Positionieren ohne Referenzierung; eine kippsteife Abtriebslagerung für die direkte Aufnahme des Werkzeuges ist ebenso für kompakte Konstruktionen erforderlich. Dies gilt beispielsweise für Fräsköpfe, Wasserstahlschneidanlagen und Laserschneidsysteme.

Um diese Anforderungen zu erfüllen, hat Harmonic Drive den Canis Drive entwickelt; eine Weiterentwicklung der seit vielen Jahren eingesetzten Antriebe der Baureihen FHA-14C und FHA-17C. Die Vorteile sind vielfältig: Angefangen bei der erhöhten Robustheit durch kippsteife Abtriebslager und die Schutzart IP-65 über die Steigerung des Dauerdrehmoments um circa 50 Prozent bis hin zur Erhöhung der Getriebe-Eingangsdrehzahl um bis zu 30 Prozent.

Hinzu kommen die Integration einer Haltebremse, ein Resolver, ein Multiturn-Absolut-Encoder mit SSI Schnittstelle und eine BISS-Schnittstelle für den Betrieb mit einer Vielzahl von Servoreglern. Die Stillstandsdrehmomente für Canis Drive-14 und Canis Drive-17 liegen bei 9 Nm beziehungsweise 34 Nm und die maximalen Drehzahlen bei 170 U/min beziehungsweise 146 U/min (jeweils bei i = 50).

Schmierfett für -40 bis +120 °C

In den Canis Drive Antrieben kommen spielfrei vorgespannte Präzisions-Vierpunktlager zum Einsatz. Die Abtriebslager werden als Flanschlager eingesetzt, so dass der Kunde den Außenring des Flanschlagers direkt an das Maschinengehäuse montieren kann. Ebenso wird die Last ohne Zwischenflansch an den Innenring des Präzisionslagers geschraubt. Dies hat den Vorteil, dass die Lagergenauigkeit nicht durch zwischengeschaltete Getriebegehäuse verfälscht wird. Dies garantiert wiederum hohe Parallelität, Rechtwinkligkeit und Koaxialität des Getriebeabtriebs zum Maschinengehäuse.

Eine funktionsgerechte Schmierung aller tribologischen Kontakte des Getriebes garantiert Spielfreiheit und hohe Übertragungsgenauigkeit über die gesamte Lebensdauer und bei jeder Einbaulage. Diese Anforderungen können jedoch nur durch das ebenfalls von Harmonic Drive entwickelte Spezialschmierfett Flexolub A1 erreicht werden. Es erweitert die bisherigen Temperaturgrenzen von -40 °C auf +120 °C. Damit können auch andere beteiligte Komponenten thermisch besser ausgenutzt werden. Zudem sind Outdoor-Anwendungen mit höheren Betriebstemperaturen möglich. Weitere Vorteile für den Anwender sind reduzierte Reibung, gesteigerter Wirkungsgrad bei tiefen und mittleren Temperaturen sowie gute Umweltverträglichkeit und höhere Lebensdauer. Bei dem neuen Hohlwellenantrieb ist dieses Schmierfett sogar als Lebensdauerschmierung geeignet.

Zur Integration in die Maschine können die neuen Antriebe gemeinsam mit dem kompakten Servoregler Yukon Drive eingesetzt werden. Dieser lässt sich unabhängig vom Steuerungskonzept der Antriebe immer optimal in ihr System einbinden und bietet umfassende Lösungsmöglichkeiten für die jeweilige Bewegungsanforderung. Die Generierung von Bewegungsprofilen kann hierbei in einer übergeordneten Steuerung oder direkt im Antriebsregler erfolgen.

Der Servoregler unterstützt alle gängigen inkrementellen und absoluten Motormesssysteme (Resolver, SIN/COS-SSI für den Canis Drive sowie Endat 2.1 und 2.2, Hiperface für Antriebe der Lynx Drive Baureihe). Er ist für den Einsatz im unteren und mittleren Leistungsbereich optimiert und hervorragend für hochdynamische Bewegungen geeignet. Das höchste Leistungsvolumen in drei kompakten Bauformen reicht von einem Bemessungsstrom mit 3 bis 8 A bei 1/3 x 230 VAC Netzeinspeisung, bis hin zu 2 bis 6,5 A bei 3 x 400 VAC bis 480 VAC Netzeinspeisung. Hinzu kommt eine Überlastfähigkeit bis 300 Prozent.

Die beschriebenen Technologien führen zu deutlichen Steigerungen der Performance und Leistungsdichte. Angefangen von der höheren Zuverlässigkeit auch bei Überlast durch entsprechende Auslegung und Vakuum-Imprägnierung des Statorpaketes, über die höhere Drehmomentkapazität aufgrund der neuen Harmonic Drive Cobalt Line Technologie, bis hin zur erhöhten Spannungsfestigkeit für den Betrieb an Umrichtern mit 800 V Zwischenkreisspannung. Lieferbar sind die neuen Antriebe voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2012.
Ralf Falk, Harmonic Drive/st

| SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/Antriebstechnik/Hohlwellenantrieb/Hohl---klein-und-robust.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Nutzfahrzeuge: Neuer Professor entwickelt effizientere und leichtere Bauteile mit 3D-Metall-Drucker
03.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das große Aufräumen nach dem Stress

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

APEX wirft einen Blick ins Herz der Finsternis

25.05.2018 | Physik Astronomie

Weltneuheit im Live-Chat erleben

25.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics