Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochstapler mit guter Führung

02.09.2009
Zuverlässigkeit bei Linearrobotern durch Uniflex-Energieführungen
Der beste Fertigungsprozess gerät ins Stocken, wenn Teile-entnahme und Palettieren am Ende der Produktionskette nicht zuverlässig funktionieren. Bei SSI Schäfer in Neunkirchen sorgt deshalb eine maßgeschneiderte Stapelanlage des Automatisierungsspezialisten GPA-Jakob mit Energieführungen von Kabelschlepp dafür, dass die Regalbodenproduktion reibungslos funktioniert.

Das Unternehmen SSI Schäfer ist Komplettanbieter und Komponentenhersteller für Lager- und Betriebseinrichtungen.

Im Neunkirchener Stammwerk des Familienunternehmens werden neben vielen anderen Produkten auch Regalböden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Am Ende der Produktionskette steht eine kundenspezifisch konstruierte Stapelanlage, die zunächst je fünf Regalböden aufeinander stapelt und anschließend diese Fünferstapel nach Format optimiert auf Paletten absetzt. Der Karlsruher Anlagenbauer GPA-Jakob, der sich auf maßgeschneiderte Automatisierungslösungen für die Blech- und Massivumformung spezialisiert hat, konstruierte und installierte die Komplettlösung, die auch Komponenten wie Wickelmaschine, automatische Palettenzuführung, Zentrierstation sowie die gesamte Fördertechnik beinhaltet.

Zwei Linearroboter übernehmen das eigentliche Handling der Regalböden in der Stapelanlage. Für ein Höchstmaß an Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit dieser Feeder haben die Konstrukteure von GPA-Jakob bei den Energieführungen auf Energieführungsketten der Uniflex-Serie von Kabelschlepp gesetzt.

Nach der Produktion der Regalböden entnimmt der erste Linearroboter das fertige Produkt mit Hilfe eines Saugertoolings aus der Zentrierstation. Anschließend dreht der Feeder den Regalboden um 90 Grad und legt ihn auf einer 2,20 Meter tiefer liegenden Förderstrecke ab. Dort stapelt er jeweils fünf Regalböden übereinander. Die Fördertechnik transportiert diese Fünferstapel zum zweiten Feeder der Anlage; der nimmt die jeweils fünf Regalböden mit einer Greiferzange auf und stapelt sie anschließend nach Format optimiert auf Paletten ab.

Die Stapelhöhen der Paletten betragen dabei bis 2,10 Meter. Bei diesem Feeder zeigt sich eine Besonderheit der von GPA-Jakob kundenspezifisch geplanten Anlage: Er arbeitet nicht wie üblich horizontal, sondern vertikal. Diese Konstruktion spart Platz und ermöglicht eine Planung der Produktion auf zwei Ebenen, die mit Hilfe des Automationsfeeders verbunden werden können. Der Automationsfeeder hat einen Vertikalweg von 2,40 Metern und kann die Regalböden während des vertikalen Transports wenden oder drehen. Zum Greifen der Teile können über Servomotoren getriebene, mechanische Greifermodule, Magnete oder Sauger eingesetzt werden. Dadurch ist der Feeder für den Transport verschiedener Materialien einsetzbar. Sämtliche Achsen des Automationsfeeders sind mit Überlastsicherungen geschützt; sie werden elektrisch abgefragt - die Mechanik bleibt selbst im Kollisionsfall unbeschadet.

Bei der Stapelanlage am Ende der Regalbodenfertigung ist eine besonders hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit gefordert. Probleme bei der Teileentnahme oder beim Palettieren würden sofort zu einem Rückstau führen, und die gesamte Produktionsanlage müsste gestoppt werden. GPA-Jakob setzte in der Konstruktion gezielt auf bewährte und praxiserprobte Lösungen wie die Energieführungen der Uniflex-Serie des Spezialisten Kabelschlepp. An der Horizontalachse des ersten Feeders der Stapelanlage werden die Energie- und Steuerleitungen in einer Uniflex-Kette des Typs 0455 mit einer lichten Breite von 58 Millimetern und einem Krümmungsradius von 95 Millimetern geführt. Die Kette ist in Bauart 040 mit nach innen aufklappbaren und lösbaren Bügeln ausgeführt.

An der Vertikalachse des zweiten Feeders verlaufen die Leitungen in einer größeren Kette des Typs 0555, ebenfalls mit nach innen aufklappbaren Bügeln, einer lichten Breite von 150 Millimetern und einem Krümmungsradius von 125 Millimetern. In der Stapelanlage waren sowohl an der Horizontal- als auch an der Vertikalachse Standardketten aus der Basic-Line einsetzbar.

Das preisgünstige Uniflex-Kettenprogramm aus der Basic-Line bietet eine Variantenvielfalt in unterschiedlichsten Größen - mit vielfältigen Öffnungs- und Abdeckvarianten, die als Standardlösungen sofort ab Lager lieferbar sind.

Die robusten Kunststoffketten sind torsionssteif und haben ein stabiles doppeltes Anschlagsystem, mit dem sich auch große freitragende Längen realisieren lassen. Für eine einfache Leitungsbestückung lassen sich die Ketten schnell und leicht mit einem Handgriff über die beidseitig aufklappbaren und lösbaren Bügel öffnen. Ein variables Trennstegsystem sorgt für eine zuverlässige Separation. Das ist wichtig, falls in der Energiekette Elektroleitungen, Hydraulik- und Luftschläuche oder Leitungen mit stark unterschiedlichen Durchmessern geführt werden müssen. Speziell für den Einsatz von Hydraulikschläuchen bei kleinen Krümmungsradien hat das Uniflex-System zusätzlich verriegelbare Bügel für starken Halt. Bei Anlagen, in denen starke Verunreinigungen auftreten, lassen sich die Uniflex-Energieführungen sowohl einseitig als auch beidseitig abgedeckt als Schlauchvariante ausführen.

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Hochstapler--mit-guter-Fuehrung_id_882__dId_452730_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexible Fertigung von Elektromotoren für Fahrzeuge
06.09.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie