Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heftschweißfunktion erweitert das Anwendungsspektrum von WIG-Anlagen

29.09.2008
Mit der Funktion Micro-Tack zum Heftschweißen sind die Mastertig-Schweißmaschinen vielseitig einsetzbar. Der Vorteil der Heftschweißfunktion liegt in der leichten Ausführbarkeit und dem sehr geringen Wärmeeintrag. Deshalb bleiben die Heftnähte klein, haben durchgehend die gleiche Größe und verursachen keinen Verzug der geschweißten Materialien.

Eine lang ersehnte Funktion für das Heftschweißen hat Kemppi mit Micro-Tack entwickelt. Sie steht bei den neuen Schweißmaschinen Mastertig MLS 3000 AC/DC und Mastertig MLS 3003 AC/DC mit Drehstromanschluss (drei Phasen) für das WIG- und E-Handschweißen zur Verfügung. Die Funktion sorgt auch bei schwierigen Schweißaufgaben für ein erstaunliches Ergebnis. Einige Kunden haben die neuen Schweißmaschinen bereits über einen bestimmten Zeitraum getestet und durchweg ein positives Feedback gegeben.

Heftschweißen mit Micro-Tack ähnelt dem Punktschweißen darin, dass ein kurzer starker Stromimpuls erzeugt wird, um die Materialien zu verschweißen. Diese Funktion eignet sich insbesondere für anspruchsvolle Arbeiten, bei denen dünne Bleche oder verschieden dicke Materialien aneinandergeheftet werden müssen.

Die Überlegenheit der Heftschweißfunktion Micro-Tack ist auf ihre leichte Ausführbarkeit und den sehr geringen Wärmeeintrag bei der Anwendung zurückzuführen. Dank dieser Faktoren bleiben die Heftnähte klein, haben durchgehend die gleiche Größe und verursachen keinen Verzug der geschweißten Materialien.

Bei der Entwicklung der Mastertig-Maschinen hat Kemppi mit dem in Imatra, Finnland, ansässigen Unternehmen Rämö Oy zusammengearbeitet. Die Funktionen der Schweißmaschinen wurden dort in einer realen Umgebung geprüft und abgestimmt, um den Anforderungen des Anwenders gerecht zu werden. Bis dahin hatte das blechverarbeitende Unternehmen das normale WIG-Schweißverfahren beim Herstellen von Heftnähten eingesetzt und dies hatte immer gut funktioniert. Jetzt setzt man jedoch teilweise das mechanisierte Schweißen bei der Herstellung von Längsnähten ein, wodurch die Genauigkeitsanforderungen an die Blechverarbeitung größer geworden sind.

Heftschweißungen schnell und Zeit sparend durchführen

Mit der Heftschweißfunktion Micro-Tack konnten die Qualität der Heftnähte verbessert und die Schweißfehler reduziert werden. Das Verfahren eignet sich besonders für das mechanisierte Schweißen, weil die mit dieser Funktion hergestellten Heftnähte am Endprodukt nicht erkennbar sind. Außerdem verursachen die großen Gasdüsen keine eingebrannten Löcher. Zudem konnten die Heftschweißungen schnell durchgeführt und somit Zeit gespart werden.

Beispielsweise verschweißt man die rechtwinkligen Leisten von Papiermaschinen, die bis zu 13 m lang sein können. Das heißt, es müssen Ränder mit einer Länge von über 50 m pro Leiste mit Heftnähten alle 30 mm verschweißt werden. Dies entspricht einer Gesamtanzahl von 2000 Heftnähten. Bei dieser Anwendung können erhebliche Einsparungen erzielt werden, wenn pro Heftnaht ein Sekundenbruchteil weniger benötigt wird.

Obwohl Micro-Tack die Topfunk-tion der neuen Mastertig-Schweißmaschinen darstellt, handelt es sich um eine Funktion unter vielen anderen. Insgesamt betrachtet sind die Maschinen auf dem neuesten Stand der Technik im Bereich des WIG-Wechselstromschweißens. Sie bieten mit Drehstromanschluss die Funk-tionalität, die der Schweißer benötigt, wie einen ausreichenden Schweißstrom, Wechselstrom- und Gleichstromschweißen, Impulsschweißen, Fernregelung und die Funktion Minilog.

Kunde kann zwischen zwei Bedienpanels wählen

Es stehen zwei verschiedene Bedienpanels zur Auswahl: Das Bedienpanel ACS hat alle grundlegenden Funktionen, während mit dem Be-dienpanel ACX auch die erweiterten Funktionen genutzt werden können, zum Beispiel Minilog, Micro-Tack und Mix-TIG. Dahinter verbirgt sich eine weitere Funktion, bei der Wechselstrom mit Gleichstrom in einem passenden Verhältnis kombiniert wird. Diese Funktion eignet sich für das Schweißen von Aluminiummaterialien.

Bei Wechselstrom entsteht ein guter Reinigungseffekt, während Gleichstrom eine gute Einbrandtiefe gewährleistet. Wenn das richtige Verhältnis von Wechsel- zu Gleichstrom eingestellt ist, erhält der Schweißer den perfekten Lichtbogen für das leichte Schweißen von Materialien unterschiedlicher Dicke und die Herstellung hochwertiger Schweißnähte.

Jukka Pohjola gehört zum technischen Marketing der Kemppi Oy im finnischen Lahti.

Jukka Pohjola | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1496&pk=146306

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics