Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heftschweißfunktion erweitert das Anwendungsspektrum von WIG-Anlagen

29.09.2008
Mit der Funktion Micro-Tack zum Heftschweißen sind die Mastertig-Schweißmaschinen vielseitig einsetzbar. Der Vorteil der Heftschweißfunktion liegt in der leichten Ausführbarkeit und dem sehr geringen Wärmeeintrag. Deshalb bleiben die Heftnähte klein, haben durchgehend die gleiche Größe und verursachen keinen Verzug der geschweißten Materialien.

Eine lang ersehnte Funktion für das Heftschweißen hat Kemppi mit Micro-Tack entwickelt. Sie steht bei den neuen Schweißmaschinen Mastertig MLS 3000 AC/DC und Mastertig MLS 3003 AC/DC mit Drehstromanschluss (drei Phasen) für das WIG- und E-Handschweißen zur Verfügung. Die Funktion sorgt auch bei schwierigen Schweißaufgaben für ein erstaunliches Ergebnis. Einige Kunden haben die neuen Schweißmaschinen bereits über einen bestimmten Zeitraum getestet und durchweg ein positives Feedback gegeben.

Heftschweißen mit Micro-Tack ähnelt dem Punktschweißen darin, dass ein kurzer starker Stromimpuls erzeugt wird, um die Materialien zu verschweißen. Diese Funktion eignet sich insbesondere für anspruchsvolle Arbeiten, bei denen dünne Bleche oder verschieden dicke Materialien aneinandergeheftet werden müssen.

Die Überlegenheit der Heftschweißfunktion Micro-Tack ist auf ihre leichte Ausführbarkeit und den sehr geringen Wärmeeintrag bei der Anwendung zurückzuführen. Dank dieser Faktoren bleiben die Heftnähte klein, haben durchgehend die gleiche Größe und verursachen keinen Verzug der geschweißten Materialien.

Bei der Entwicklung der Mastertig-Maschinen hat Kemppi mit dem in Imatra, Finnland, ansässigen Unternehmen Rämö Oy zusammengearbeitet. Die Funktionen der Schweißmaschinen wurden dort in einer realen Umgebung geprüft und abgestimmt, um den Anforderungen des Anwenders gerecht zu werden. Bis dahin hatte das blechverarbeitende Unternehmen das normale WIG-Schweißverfahren beim Herstellen von Heftnähten eingesetzt und dies hatte immer gut funktioniert. Jetzt setzt man jedoch teilweise das mechanisierte Schweißen bei der Herstellung von Längsnähten ein, wodurch die Genauigkeitsanforderungen an die Blechverarbeitung größer geworden sind.

Heftschweißungen schnell und Zeit sparend durchführen

Mit der Heftschweißfunktion Micro-Tack konnten die Qualität der Heftnähte verbessert und die Schweißfehler reduziert werden. Das Verfahren eignet sich besonders für das mechanisierte Schweißen, weil die mit dieser Funktion hergestellten Heftnähte am Endprodukt nicht erkennbar sind. Außerdem verursachen die großen Gasdüsen keine eingebrannten Löcher. Zudem konnten die Heftschweißungen schnell durchgeführt und somit Zeit gespart werden.

Beispielsweise verschweißt man die rechtwinkligen Leisten von Papiermaschinen, die bis zu 13 m lang sein können. Das heißt, es müssen Ränder mit einer Länge von über 50 m pro Leiste mit Heftnähten alle 30 mm verschweißt werden. Dies entspricht einer Gesamtanzahl von 2000 Heftnähten. Bei dieser Anwendung können erhebliche Einsparungen erzielt werden, wenn pro Heftnaht ein Sekundenbruchteil weniger benötigt wird.

Obwohl Micro-Tack die Topfunk-tion der neuen Mastertig-Schweißmaschinen darstellt, handelt es sich um eine Funktion unter vielen anderen. Insgesamt betrachtet sind die Maschinen auf dem neuesten Stand der Technik im Bereich des WIG-Wechselstromschweißens. Sie bieten mit Drehstromanschluss die Funk-tionalität, die der Schweißer benötigt, wie einen ausreichenden Schweißstrom, Wechselstrom- und Gleichstromschweißen, Impulsschweißen, Fernregelung und die Funktion Minilog.

Kunde kann zwischen zwei Bedienpanels wählen

Es stehen zwei verschiedene Bedienpanels zur Auswahl: Das Bedienpanel ACS hat alle grundlegenden Funktionen, während mit dem Be-dienpanel ACX auch die erweiterten Funktionen genutzt werden können, zum Beispiel Minilog, Micro-Tack und Mix-TIG. Dahinter verbirgt sich eine weitere Funktion, bei der Wechselstrom mit Gleichstrom in einem passenden Verhältnis kombiniert wird. Diese Funktion eignet sich für das Schweißen von Aluminiummaterialien.

Bei Wechselstrom entsteht ein guter Reinigungseffekt, während Gleichstrom eine gute Einbrandtiefe gewährleistet. Wenn das richtige Verhältnis von Wechsel- zu Gleichstrom eingestellt ist, erhält der Schweißer den perfekten Lichtbogen für das leichte Schweißen von Materialien unterschiedlicher Dicke und die Herstellung hochwertiger Schweißnähte.

Jukka Pohjola gehört zum technischen Marketing der Kemppi Oy im finnischen Lahti.

Jukka Pohjola | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1496&pk=146306

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Elektrische Spannung: Kaiserslauterer Ingenieure erforschen Versagen bei Kugellagern
28.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit