Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handhabungssystem mit Bildverarbeitung

24.09.2008
Ibea präsentiert auf der Motek 2008 in Halle 6, Stand 6522 ein Handhabungssystem mit Bildverarbeitung zur Ampullenprüfung. Die neuartige Anlage kann nach Unternehmensangaben auf Kundenbelange hin aufgebaut werden.

Die Variante zur Prüfung von langen oder kurzen Ampullenröhrchen – mit oder ohne Verjüngung beziehungsweise Boden – besteht aus einem Bunker/Stufenförderer mit Längsförderband (Prismaform), einer Wende und Vereinzelungs-Stationen mit nachfolgendem Quer-/Taschenförderband und einer weiteren Vereinzelungsstation zur Blister- oder Trägerbefüllung.

Über den Stufenförderer gelangen Reihen von Ampullen auf das Prismenförderband, auf welchem sie die erste Kameraprüfung durchlaufen. Diese Inspektion sortiert falsche Längen und Durchmesser heraus und prüft die Lage.

Das Lageergebnis wird in einer nachfolgenden Vereinzelungssation verwendet, um die Ampullen über eine Wippe zu drehen. Die Vereinzelung erfolgt über eine Schussdüse in eine Tasche des Segment-Förderbandes.

Die Hauptprüfung erfolgt mit einem Vakuum-Greifer, welcher die Ampullen vom getakteten Band abnimmt und sie in die Kameraebene fördert. Hier werden bei einer vollständigen Drehung vier Aufnahmen der Ampulle durchgeführt. Über die offene Seite kann zeitgleich mittels Vakuum eine Druckdifferenzprüfung zur Dichtigkeitskontrolle erfolgen. Die Ampulle wird auf eine spiegelverkehrt aufgebaute Prüfdrehstation übergeben.

Die Übergabe erfolgt mittels Druckluft und Vakuum. Auch auf dieser Seite werden wieder vier Aufnahmen durchgeführt. Nach der letzten Aufnahme wird die Station in das nunmehr um einen Takt weitergelaufene Nest abgelegt.

Die i.O.-Ampullen gelangen dann in den Abstapler, von wo aus sie in einen Blister oder in ein Magazin fallen. Gefüllte Revolver gelangen durch ein Doppelgurtförderband auf einen Ablagetisch. Die Nachfüllung von leeren Revolvermagazinen erfolgt manuell über einen Stapelschacht, der bis zu 25 Magazine aufnehmen kann.

Die Anlage arbeitet laut Hersteller autark und weist den Bedieneer mittels Klartext und Sprachausgabe auf Taktungsfehler oder Befüllmangel hin.

Ibea Hamburg GmbH auf der Motek 2008: Halle 6, Stand 6522

Claudia Otto | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/montageundhandhabungstechnik/articles/145924/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten