Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hängend zur Füllstation

31.05.2011
Institut für Fördertechnik und Kunststoffe der TU Chemnitz und Beyer Maschinenbau GmbH haben ein System entwickelt, mit dem leere Plastikflaschen hängend transportiert werden können

Egal ob Mineralwasser oder Limonade reinkommt - zuerst muss die leere Plastikflasche zur Füll- und Etikettierstation. Doch der stehende Transport von leeren PET-Flaschen birgt Schwierigkeiten: Die geringe Masse, der große Abstand des Schwerpunktes der Flasche von der Standfläche und die meistens nicht geschlossene Kontur sorgen dafür, dass sie leicht umfallen. Das Institut für Fördertechnik und Kunststoffe der Technischen Universität Chemnitz hat gemeinsam mit der Beyer Maschinenbau GmbH in Roßwein ein System entwickelt, mit dem die Flaschen hängend transportiert werden.


Entwickelt wurde die neue Anlage für den Transport von leeren Flaschen - doch auch mit vollen läuft sie einwandfrei, wie Studentin Philine Bernau und die beiden Wissenschaftlichen Mitarbeiter Frank Hladik und Uwe Böttger (v.l.) bei Probeläufen am Versuchstand der Professur Fördertechnik zeigen. Foto: TU Chemnitz/Uwe Meinhold

Für den hängenden Transport nutzen die Wissenschaftler den so genannten Neck-Ring. Dieser befindet sich am Flaschenhals unterhalb des Verschlusses und ist fertigungsbedingt an jeder PET-Flasche vorhanden. Das neue Transportsystem arbeitet mit zwei parallelen Gliederketten aus einem speziellen Kunststoff, die sich mit der gleichen Geschwindigkeit bewegen. Sie nehmen die Flaschen am Neck-Ring auf und transportieren sie mittels Reibung. Mit einer Fördergeschwindigkeit von bis zu zwei Metern pro Sekunde kann das System 72.000 Flaschen pro Stunde transportieren.

"Im Gegensatz zum bisher verbreiteten Lufttransporteur können mit dieser Variante auch gefüllte Flaschen transportiert werden, was das Einsatzfeld wesentlich erweitert", sagt Prof. Dr. Klaus Nendel, Inhaber der Professur Fördertechnik, und ergänzt einen weiteren Vorteil: "Zudem bietet das neue Kettenfördersystem gegenüber den Lufttransporteuren den Vorzug, dass es keine Verunreinigungen oder Keime in die leeren Flaschen bläst und somit auf ineffiziente Filtertechnik verzichtet werden kann." Außerdem spart das neue System Energie: "Im Vergleich können mit einem Antrieb viel größere Strecken überbrückt werden als beim herkömmlichen Prinzip. Dort müssen, auf Grund der Strömungs- und Leckage-Verluste, in relativ kurzen Abständen Lüfter an der Förderstrecke verbaut werden, die den nötigen Luftstrom erzeugen", so Nendel.

Ein Prototyp der Hängetransportanlage steht im Versuchsfeld der Professur Fördertechnik der TU Chemnitz. Hier haben die Wissenschaftler die Entwicklung bereits unter verschiedenen Bedingungen getestet. "Nachdem das System seinen Probelauf erfolgreich absolviert hat, streben wir nun den industriellen Einsatz in der Getränkeindustrie an", sagt Nendel.

Weitere Informationen erteilen Frank Hladik, Telefon 0371 531-35849, E-Mail frank.hladik@mb.tu-chemnitz.de, und Prof. Dr. Klaus Nendel, Telefon 0371 531-32323, E-Mail klaus.nendel@mb.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise