Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Guédon stellt Mini-Gebläse mit hoher Ansaugleistung vor

22.09.2008
Ein besonderes Leichtgewicht präsentiert der Vakuumspezialist Guédon auf der Motek 2008 mit seinem Mini-Gebläse. Das kleinste Modell wiegt nur 70 g und erreicht nach Herstellerangaben bei niedrigem Druckluftverbrauch die gleiche Ansaugleistung wie ein elektrisches Gebläse mit 32 kg. Das größte Modell der Serie wiegt 3 kg und erreicht höhere Ansaugleistungen als elektrische Gebläse mit mehr als 100 kg Gewicht, so der Hersteller.

Zielsetzung bei der Produktentwicklung war es laut Geschäftsführer Patrick Guédon, ein Vakuumgebläse zu konstruieren, das den Anforderungen der Automation gerecht wird. Bei niedrigem Druckluftverbrauch und einer Ansaugmenge von bis zu 2400 m³/h verfügt das Mini-Gebläse über einen hohen Wirkungsgrad. Reduzierte Energiekosten sind die Folge.

Ein weiterer Pluspunkt in der Kostenbilanz: Weil es über keine beweglichen Teile verfügt, ist das Vakuum-Gebläse nicht nur leicht zu reinigen, sondern wartungsfrei. Durch sein geringes Gewicht lässt sich das Mini-Gebläse zudem nah am Greifer montieren. Daraus resultierende kurze Evakuierungswege in Verbindung mit der hohen Ansaugleistung sollen ein schnelles, zuverlässiges Greifen ermöglichen. Das Mini-Gebläse ist aufgrund eines sehr guten Ausgleichs von Falschluft insbesondere für das Handling poröser Werkstücke und Produkte wie Kartonagen, Textilien oder auch Backwaren geeignet.

Erfolgreich eingesetzt wurde das Vakuumgebläse beispielsweise von dem Maschinenhersteller Pulsotronic Anlagentechnik aus Niederdorf bei Chemnitz für den Bau einer Förderanlage für bekörnte Brötchen. „In Kombination mit einem weichen Balgensauger aus lebensmittelechtem Silikon, der durch seine federnden Eigenschaften ideal für die Handhabung unebener Oberflächen geeignet ist, wird ein schonendes und zuverlässiges Greifen der Brötchen garantiert“, erklärt Pulsotronic-Betriebsleiter Matthias Kutz.

Besondere Anforderungen an die Vakuum-Technik stellt auch der Produktionsprozess in der Solarindustrie. „Eine Herausforderung“, so Patrick Guédon, „ist hier das Handling sehr dünner Werkstücke in Verbindung mit kürzesten Taktzeiten.“

Der Vakuumspezialist Guédon präsentiert auf der Motek 2008 ein umfassendes Produktprogramm. Vorgestellt werden unter anderem auch leichte Clip-Ejektoren, die nah am Vakuumsauger platziert werden können und für die Anforderungen der Solarindustrie entwickelt wurden. Ergänzt wird das Produktsortiment durch weiche Sauger für ein schonendes, abdruckarmes Greifen sowie flexible Federstößel zum Ausgleich von Höhendiffererenzen beispielsweise beim Entstapeln der empfindlichen Wafer.

Guédon GmbH auf der Motek 2008: Halle 5, Stand 5242

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/drucklufttechnik/articles/145662/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie