Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Griff zur Nadel

01.02.2010
Automatisches Nadelgreifersystem für Austuchungsanlage
Ein Nadelgreifermodul von SAS Automation Robotergreifsysteme handelt Kunststoff- tücher zur Trennung von Pressspanplatten. Das Projekt ist ein Beispiel dafür, wie aus Kunden wünschen neue Produkte entstehen.

Wie Wachspapier das Zusammenkleben von Käsescheiben verhindert, trennen Kunststofftücher bei Pucaro, Hersteller für Isoliersysteme, gestapelte Pressspanplatten. Der Werkstoff kommt als Flächen-Isolierstoff in elektrischen Maschinen zum Einsatz, etwa bei Motoren oder Antrieben für die Lagen- und Phasenisolation sowie für die Nutisolation.

Bevor die aus unterschiedlichen Nassvlieslagen bestehenden Platten ihren eigentlichen Dienst versehen, müssen sie entwässert und vor dem Trocknen ausgetüchert werden. Für diese so genannte Austuchung hatte sich über lange Zeit eine manuelle Lösung bewährt - aber die ist mittlerweile weder zeitgemäß noch effektiv. Automatisierung war angesagt.

Der beauftrage Anlagenbauer MS Sondermaschinen wollte zunächst die Tücher ansaugen. Bei Vorversuchen mit verschiedenen Vakuumsaugern und Pumpenvarianten stellte sich heraus, dass sich die vier Meter langen und 2,4 Meter breiten Zwischenlagen wie Siebe verhalten und luftdurchlässig sind - also keine Rede von Vakuum. Eine Alternative verhieß Erfolg: das Anheben der Tücher mit Nadelgreifern von SAS Automation Robotergreifsysteme.

Das Karlsruher Unternehmen adaptierte schnell und präzise gewünschte Spezifikationen an seine Standardprodukte und hat Systeme mit austauschbaren Nadeln. Gerade der Wechsel von Stahl auf das verschleißfestere Titan war ein Hauptauswahlaspekt. Um jedoch allen Automatisierungsbedingungen zu entsprechen, ging es dem Greifer an seinen Spezifikationskragen: Doppelsicherung der Nadeln gegen Herausfallen, elektrische Abfragemöglichkeit der Nadelstellung - ob ein- oder ausgefahren - sowie verdrehsichere Hubbewegungen durch Doppelführung.

Da die Tücher nicht plan aufliegen, musste zusätzlich der Standardfederhub von 25 auf 30 Millimeter vergrößert werden. Diese flexible Anpassung sorgt dafür, dass die Tücher immer optimal gefasst und die darunterliegenden Platten nicht beschädigt werden. Favorit war das Greifmodul GRN 12-10, das speziell für die Aufnahme feiner Gewebe und Maschenwaren konzipiert ist und mit Druckluft gesteuert wird. Es ist serienmäßig mit vier austauschbaren Nadeln mit zwei Millimetern Durchmesser ausgestattet. Die Nadeln sind jeweils paarweise und gegenüberstehend angeordnet.

Im ausgefahrenen Zustand stechen sie leicht in das Tuch ein, das sich beim Einfahren wieder löst. Im Betriebszustand hebt ein Scherenhubtisch den Plattenstapel in eine Abnahmeposition. Von oben senkt sich der Nadelbalken mit acht Greifern und setzt auf dem Stapel auf. Die Nadeln fahren aus und verkreuzen sich im Material. Anschließend hebt sich der Querbalken mit dem eingehakten Tuch um etwa 200 Millimeter an, damit es nachgeschaltete pneumatische Klemmgreifer übernehmen können; sie ziehen es nach hinten weg, platzieren es geordnet auf einem Ablagebock und sind parat für die nächsten Eintuchungen.

Johannes Schweigler | handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Griff-zur-Nadel_id_882__dId_477830_.htm

Weitere Berichte zu: Greifer Pressspanplatte Robotergreifsystem SAS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise