Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Glanzstück - Robotergestütztes Polierfinish

01.12.2011
SHL Automatisierungstechnik rüstet die neue Tech Academy des Poliermittel-Spezialisten Menzerna in Ötigheim mit robotergestützter Schleif- und Polieranlage aus.

Mit mehr als 1.000 weltweit installierten Roboter-Schleif- und Polieranlagen zählt das mittelständische Technologie-Unternehmen SHL Automatisierungstechnik global zu den Marktführern auf dem Gebiet des mechanischen Oberflächenfinish. Durch eine an den ebenfalls marktführenden Spezialisten aus dem Bereich Entwicklung und Produktion von Industriepoliermitteln, die Firma Menzerna aus Ötigheim, gelieferte Roboter-Schleif- und Polieranlage unterstreicht SHL seinen Anspruch, für alle Belange des robotergestützten Schleifens und Polierens der richtige Partner zu sein.

Die Roboter-Schleif- und Polieranlage für Menzerna ergänzt die Ausstattung von deren neuer Tech Academy. Dieser fällt die Aufgabe zu, sowohl die Entwicklung von Rezepturen zu begleiten als auch Praxistests und die Optimierung von Rezepturen zu ermöglichen. Darüber hinaus wird die Verfahrensentwicklung unterstützt. Außerdem finden Kundenschulungen sowie Experten-Workshops statt. Damit dies alles nicht nur unter Labor-, sondern auch unter realen Bedingungen stattfinden kann und um nachvollziehbare, belastbare Aussagen über Poliermittel und deren Anwendungen in der täglichen Praxis zu erhalten, hat Menzerna in ein breit angelegtes Equipment an Geräten und Einrichtungen für die industrielle Schleif- und Polierbearbeitung investiert.

Diese Geräte und Einrichtungen entsprechen weitgehend den bei Kunden vorzufindenden Anlagen, womit technisch die gleiche Ausgangsbasis vorherrscht. Menzerna formulierte die Anforderungen bezüglich der zu beschaffenden Roboter-Schleif- und Polieranlage in einem umfangreichen Pflichtenheft. Kern der Vorgaben: Mit der Anlage sollten sehr flexibel Polierversuche an typischen Serienteilen aus Messing, Aluminium und Edelstahl sowie lackierten Werkstücken unterschiedlichster Komplexität durchführbar sein.

Reproduzierbare Prozesse
Auf dieser Grundlage projektierte SHL die Anlage nach Wunsch. Zur wirtschaftlichen Realisierung wurde, wann immer möglich, auf industriell bewährte Standard-Bausteine wie Industrieroboter, Schleif- und Poliermaschinen, Dreheinheiten, Grundspanneinrichtungen und Materialfluss-Einrichtungen zurückgegriffen. Die bei Menzerna in der Tech Academy installierte Roboter-Schleif- und Polieranlage besteht demnach im Wesentlichen aus einem Industrieroboter mit einer Tragkraft von 140 Kilogramm samt Steuerung mit Programmierhandgerät sowie dem Schutzhüllen-Set, einer schwenkbaren Doppelkontaktrollen-Schleifmaschine DPE-G (Schwenkeinheit)-DKS-250/450, einer schwenkbaren Doppel-Poliermaschine DPE-G (Schwenkeinheit)-DP 1000, einer Grundspanneinrichtung zur Aufnahme von Pneumatik- und Vakuum-Greifwerkzeugen, einer pneumatischen Spannvorrichtung für ein standardisiertes Testwerkstück, einem Doppel-Schiebetisch zur automatischen Anlagenbeschickung mit Werkstücken ab Palette, zwei Werkstückpaletten zur Aufnahme derselben Testwerkstücke, einem weiteren Werkstücktisch zur Aufnahme und manuellen Beschickung von Polierteilen der Größe 700 mal 500 Millimeter (L mal B), einer Lärmschutzkabine und schließlich einem Ferndiagnose-Wartungspaket. Zum weiteren Lieferumfang gehörten noch Inbetriebnahme und Bedienerschulungen sowie die Anlagen-Dokumentation. Lediglich die Werkstück-Greifer, die teilespezifische Ausführung der Werkstück-Aufnahmen und die Lärmschutzkabine mussten individuell angefertigt werden, so dass sich auch die Anlagen-Realisierung nach den Terminvorstellungen des Kunden durchführen ließ.
Perfektionierte Prozesse
Für die gewünscht hochflexible Nutzung ist die Anlage mit zwei Schleifeinheiten sowie mit zwei Poliereinheiten (Doppel-Kontaktrollen-Schleifmaschine und Doppel-Poliermaschine) ausgerüstet. Außerdem können auch andere Schleif- oder Polierwerkzeuge wie Bürsten oder Scotch-Brite verwendet werden. Der Roboter ist für das prozessgerechte Handling des jeweiligen Test- oder Originalteils zuständig und führt seine Operationen wahlweise mit veränderten Parametern oder mit reproduzierbarer Prozessgenauigkeit durch.

Einzelne oder mehrere Bearbeitungs- und Geschwindigkeits-/Dynamik-Parameter sind bei den Versuchen genauso veränderbar wie die Polierwerkzeuge, die Poliermittel oder auch der Anpressdruck des Werkstücks an die Schleif-/Polierscheibe. Damit ist es in der Test- und Langzeitversuche-Praxis möglich, Polierergebnisse und Prozessabläufe für einen optimalen und effizienten Poliervorgang zu perfektionieren. pb

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/Robotertechnik/Roboter-Polieren/Glanzstueck.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie