Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Generationswechsel bei Logikmodulen

21.03.2014

Mit der Logikmodul-Reihe Logo! 8 für kleinere Automatisierungslösungen in Industrie und Gebäude bringt die Siemens eine komplett neue Gerätegeneration auf den Markt.

Logo! 8 löst die zwei aktuellen Serien 6 und 7 ab und zeichnet sich aus durch vereinfachtes Handling, geringeren Platzbedarf bei mehr Digital- und Analogausgängen sowie verbessertes Preis-Leistungsverhältnis.


Alle neuen Logo! 8-Grundgeräte bieten jetzt Kommunikation per Ethernet, mehr Funktionalität für abgesetzte Bedienung und Fernzugriff sowie einfachere Projektierung der Kommunikationsfunktionen. Die Reihe Logo! 8 in überarbeitetem Design besteht aus acht neuen Grundgeräten, die mit Ethernet-Schnittstelle und Web-Server ausgestattet sind und mit vier Teileinheiten wieder die bisherige kleine Bauform haben.

Vier der neuen Logo! 8-Grundgeräte für unterschiedliche Spannungsarten verfügen über ein sechszeiliges Display mit je 16 Zeichen und drei steuerbaren, deutlichen Signalfarben als Hintergrundbeleuchtung. Am Display mit klarer Bedienerinformation sind Meldetexte und Statusinformationen besser sichtbar und lesbar als bisher.

Vielfältige ebenfalls neue Zusatzkomponenten ergänzen die Grundgeräte der Logo! 8-Reihe. Dazu gehören ein sechszeiliges Textdisplay mit 20 Zeichen je Zeilen und vier Funktionstasten jetzt ebenfalls über Ethernet angekoppelt, ein Modul als Ethernet-4-Port-Switch sowie sieben Digital-, drei Analog- und diverse Power Module zur Stromversorgung. Das ebenfalls neue Modul für die Kommunikation per SMS und GPS nutzt der Anwender zu Positionsermittlung, Alarmierung und Fernsteuern via Handy oder automatischer Zeit-Synchronisation.

Logo! 8 ist anschlusskompatibel zu den Vorgängerversionen und auch Programme können übernommen werden. Projektiert werden die neuen Geräte mit der neuen Software Logo! Soft Comfort V8. Mit dieser werden Programme schnell und einfach erstellt und implementiert, zum Beispiel Kommunikationsfunktionen von bis zu 16 Netzwerkteilnehmern einfach per Drag-and-drop festgelegt.

Mit dem integrierten Web-Server nutzt der Anwender Logo! 8 einfach über WLAN und Internet zum Überwachen und Steuern. Der Web-Server ist unabhängig vom Betriebssystem für alle gängigen Web-Browser von PC, Smartphones und Tablet-PCs ausgelegt – von Chrome, FireFox, Internet Explorer bis Opera. Web-Seiten mit Ansicht von Logikmodul und externem Textdisplay sind sofort darstellbar. Der Anwender benötigt keine Kenntnisse zur HTML-Programmierung.

Die Mitte der 90er Jahre von Siemens als neue Geräteklasse in den Markt eingeführten Logikmodule schliessen die Lücke zwischen Schützen, Hilfsrelais, Zeitschaltuhren und speicherprogrammierbaren Steuerungen. Die Logikmodule Logo! sind universell in Industrie und Gebäudetechnik einsetzbar. Die vielfältigen Anwendungen reichen von einfachen Maschinen bis zur Gebäudeautomation. Dazu gehören Müllpressen, Transportbänder, Sortieranlagen, Zuführeinrichtungen, Handling-Automaten, Autowaschanlagen, Zugangskontrollen, Licht-, Tür- und Torsteuerungen, Aquarien und Terrarien, Erweiterungen von Heizungssteuerungen, Sauna, Whirlpool und Schwimmbad, Fütterungsanlagen in Teichwirtschaft und Viehzucht bis hin zu Druckerhöhungsanlagen und Pumpstationen

Ansprechpartner
Nadine Paterlini
Tel. +41 (0)585 585 940
nadine.paterlini@siemens.com

Leseranfragen an:

Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
industry.ch@siemens.com
www.siemens.ch/industry

| Siemens Industry Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klarheit für die Industrie: Forscher ermitteln Standzeiten von Schieberwerkzeugen
12.06.2018 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Tauchen ohne Motor
05.06.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics