Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Gänsehaut

01.07.2009
...entsteht nicht nur bei Zugluft. Und obwohl wir uns weit prickelndere Orte für ihre Entstehung vorstellen können, wollen wir uns dennoch an dieser Stelle der Verladestelle widmen: Ein Luftzug dort ist nicht nur unangenehm, sondern verschwendet auch wertvolle Heiz- bzw. Kühlenergie.

Um diesen einzuschränken, kommt eine Vielzahl an Wetterschutzen zum Einsatz. Hiervon stellt der PVC-Wetterschutz eigentlich die einfachste Variante dar. Seine Oberflappe kann nur in Lamellen montiert werden, da sie als durchgängiges Element vom Lkw zerrissen werden würde. Das Problem der Lamellen aber besteht darin, dass durch ihre aufklaffenden Spalte stets unerwünschte Durchgänge offen bleiben. Darüber hinaus sind die Ober- und Seitenflappen ausgerechnet in der kältesten Jahreszeit, in der am meisten Heizenergie verloren geht, am sprödesten, was dazu führt, dass sie in ihrer Form nahezu erstarren und sich daher kaum noch an den Lkw schmiegen können. Ihr Einsatz verbessert zwar die Situation gegenüber einer ungeschützten Verladestelle deutlich, jedoch bleibt ihre Dichtwirkung aufgrund der Materialeigenschaften häufig unbefriedigend.

Bessere Ergebnisse können durch den Einsatz von Gummiwetterschutzen erzielt werden, die von Arnold Verladesysteme in einer Dicke von fünf Millimeter und mit zwei Gewebeeinlagen angeboten werden. Dieser Gummiwetterschutz bietet gegenüber PVC den entscheidenden Vorteil, dass er auch bei Kälte flexibel bleibt und seine Oberflappe aus einem Stück besteht, was erheblich zu einer gesteigerten Dichtheit beiträgt. Sowohl Gummi- als auch PVC-Wetterschutze dienen vorwiegend der Abdichtung gegen die verschiedenen Witterungseinflüsse wie Regen, Sonneneinstrahlung oder Wind. Der reine Temperaturaustausch findet weiterhin - nur geringfügig eingeschränkt - statt.

Möchte man diesem entgegentreten, so sollte stets der Einsatz von pneumatischen Wetterschutzeinrichtungen in Betracht gezogen werden. Sie stellen den derzeit besten Schutz gegen sämtliche Witterungs- und Temperatureinflüsse dar, da sie sich optimal an das angedockte Fahrzeug schmiegen und zugleich durch das entstehende Luftpolster eine spürbare Isolationswirkung aufweisen. Aber nicht nur hinsichtlich ihrer Isolation, sondern auch bezüglich Langlebigkeit und nicht zuletzt den gestalterisch-ästhetischen Gesichtspunkten ist ihnen der Vorzug zu geben.

| SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/xist4c/web/Eine-Gaensehaut_id_161__dId_446490_.htm

Weitere Berichte zu: Gummiwetterschutz Oberflappe PVC-Wetterschutz Verladestelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

nachricht Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie