Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer LBF kooperiert mit TU Darmstadt in neu bewilligtem Sonderforschungsbereich der Deutschen Forschungsgemeinschaft

21.11.2008
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat am 19.11.2008 den neuen Sonderforschungsbereich SFB 805 "Beherrschung von Unsicherheit in lasttragenden Systemen des Maschinenbaus" der TU Darmstadt bewilligt.

Ab Januar 2009 forschen in den kommenden vier Jahren Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit zusammen mit Wissenschaftlern der TU Darmstadt an neuen Methoden und Technologien zur Beherrschung von Unsicherheit entlang der Prozessketten zu Entstehung und Nutzung lasttragender Leichtbaukonstruktionen und Feder-Dämpfersysteme.

Sprecher des SFB 805 ist Prof. Holger Hanselka, Fachgebiet Systemzuverlässigkeit und Maschinenakustik der TU Darmstadt.

"Gelingt es, Unsicherheiten zu beherrschen, können wir Sicherheitsbeiwerte zwischen Beanspruchbarkeit und Beanspruchung in lasttragenden Systemen minimieren, gegenwärtige Überdimensionierung vermeiden, Ressourcen schonen, Einsatzbereiche erweitern und damit wirtschaftliche Vorteile ermöglichen", sagt Prof. Holger Hanselka, Sprecher des neuen SFB 805 und Institutskeiter des Fraunhofer LBF. Unsicherheiten werden dazu in Prozessmodellen beschrieben und beurteilt, um sie schließlich mit Hilfe neu zu entwickelnder Methoden und Technologien zu beherrschen. Das Innovationspotenzial zur Beherrschung von Unsicherheit erstreckt sich auf eine Fülle lasttragender und sicherheitsrelevanter Bauteile und Systeme, z. B. im Flugzeug- oder Pkw-Fahrwerk, Fahrrädern, Autokranen, etc..

Die Beherrschung von Unsicherheit wird ganzheitlich entlang der kompletten Planungs- und Prozesskette zur Herstellung und Nutzung eines lasttragenden Systems am Beispiel eines Demonstrators erprobt werden, das ähnlich komplexe An-forderungen wie z. B. ein Flugzeugfahrwerk erfüllt. Der Demonstrator besteht aus den drei Hauptkomponenten Stabsystem, Stabwerk und hydropneumatischen Feder-Dämpfersystem. In den ersten vier Jahren des SFB sollen systematisch neue Methoden und Technologien für drei einfache Versionen dieser Hauptkomponenten hinsichtlich ihres Potenzials zu Beherrschung von Unsicherheit untersucht werden, bevor ihre Komplexität in den Folgejahren zunimmt und sie schließlich zu einem lasttragenden Gesamtsystem gekoppelt werden. Dazu werden im Rahmen des SFB 805 für die Produktentwicklung erweiterte Konstruktionsmethoden des Robust Design, mathematische Optimierungsmethoden zur robusten Produktauslegung und mathematische Modelle zur Kombination passiver und aktiver lasttragender Bauteile im Systemverbund entwickelt. Des Weiteren erarbeiten die Wissenschaftler Informationsmodelle zur Repräsentation und Visualisierung von Unsicherheit sowie neue Bewertungsverfahren von Unsicherheiten im gesamten Wertschöpfungssystem. In der Produktion lasttragender Systeme wird der SFB 805 Prozessketten mit Hilfe mathematischer Methoden optimieren, umformende und zerspanende Fertigungsverfahren bei stets gleicher Fertigungsqualität flexibilisieren und Funktionsmaterialien für aktive Bauteile frühzeitig integrieren.

Während der Nutzung des lasttragenden Systems sorgen neue Usage-Monitoring Verfahren für eine permanente Erfassung der tatsächlichen Beanspruchungen. Erweiterte me-chatronische und neue adaptronische Technologien stabilisieren und dämpfen die lasttragende Struktur. Die aus den Nutzungsprozessen abgeleiteten Struktureigenschaftsbeziehungen klären über die Qualität und die Bewährung des lasttragenden Systems unter realen Einsatzbedingungen auf. Das gesamte methodische und technologische Wissen soll in geeigneten Prozessmodellen hinterlegt und dem Anwender verfügbar gemacht werden.

Das Forschungsprogramm wird durch wissenschaftliche Leitthemen in der Produktentwicklung von Prof. Herbert Birkhofer (Fachgebiet Produktentwicklung und Maschinenelemente), in der Prozessentwicklung bei der Produktion von Prof. Peter Groche (Produktionstechnik und Umformmaschinen) sowie in der Prozessentwicklung bei der Nutzung von Prof. Holger Hanselka (Systemzuverlässigkeit und Maschinenakustik) getragen und von sechs weiteren Professoren der TU Darmstadt gestützt.

Die vollständige Beherrschung von Unsicherheit in lasttragenden Systemen kann nur gelingen, wenn von allen Teilbereichen die notwendigen Impulse zur wissenschaftlichen Durchdringung dieses Themenfelds gewährleistet werden. Daher ist eine fachbereich- und eine fachgebietübergreifende Zusammensetzung des Forschungspersonals aus Ingenieurwissenschaften und der Mathematik zwingend erforderlich. Im SFB 805 arbeiten acht Fachgebiete der TU Darmstadt - davon sechs aus dem Maschinenbau und zwei aus der Mathematik - sowie das Fraunhofer LBF in Darmstadt eng zusammen.

Wissenschaftlicher Ansprechpartner:
Prof. Holger Hanselka
Telefon +49 6151 16-6924
hanselka@szm.tu-darmstadt.de

Anke Zeidler-Finsel | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.lbf.fhg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau