Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fräs-Drehzentrum für Werkstücke bis 700 mm Durchmesser

25.11.2008
Auch bei dem neuen Fräs-Drehzentrum DMU 60 FD ist die Duo-Block-Bauweise Garant für höchste Dynamik in allen Achsen und vor allem für maximale Präzision am Werkstück, wie Gildemeister betont.

Das sei unabhängig davon, ob gerade in Kombination von B-Achse (Fräskopf) und C-Achse (Tisch) bis zu fünfachsig gefräst werde oder der Tisch aufgrund seiner Direct-Drive-Technik das Werkstück auf Drehzahlen bis zu 1200 min—1 beschleunige, um dann mit in der Spindel fixiertem Werkzeug zu drehen. Der hochdynamische Tisch hat eine Antriebsleistung von 37 kW und bei 100% ED ein Drehmoment von 1000 Nm. Bearbeitet werden können Werkstücke mit einem Durchmesser bis 700 mm und einer Höhe bis 850 mm, bei einem Aufspanngewicht bis 600 kg.Motorspindel hat eine Leistung von 29 kW

Der B-Achs-Schwenk-Fräskopf mit HSK-A63-Aufnahme für Fräs- oder Dreh-Werkzeuge hat in der Standardausstattung eine Motorspindel mit Drehzahlen bis 12 000 min—1 und stellt beim Fräsen eine Leistung von 29 kW und ein Drehmoment von 130 Nm zur Verfügung. Beim Drehen wird das Werkzeug über eine formschlüssige Planverzahnung geklemmt. Damit sind zum einen die Drehwerkzeuge eindeutig fixiert, so Gildemeister, zum anderen wird die Lagerung der Frässpindel entlastet, was die Langlebigkeit der Maschine nachhaltig fördert.

Elektronisches Wuchten des Werkstücks

Weil die DMU 60 FD Duo-Block keinen Palettenwechsler hat, ist eine gute Zugänglichkeit zum Arbeitsraum wichtig, der in X, Y und Z mit 600, 700 und 600 mm angegeben ist. Als ein weiteres Highlight und zugleich Differenzierungsmerkmal nennt Gildemeister das elektronische Wuchten des Werkstücks in Verbindung mit den verfügbaren CNC Siemens 840D Solutionline oder Heidenhain Mill Plus IT, jeweils mit Ergoline-Panel und 19½-Bildschirm.

Span-zu-Span-Zeit von 4,5 s

Werkzeugseitig bietet das Fräs-Drehzentrum in der Standardausführung ein vertikales Kettenmagazin mit 40 Plätzen. Alternativ lässt sich die Kapazität aber auch auf 60, 120 oder sogar 180 Werkzeuge ausbauen, so Gildemeister. Die Span-zu-Span-Zeit ist mit maximal 4,5 s angegeben. Im Standard-Lieferumfang enthalten ist zudem ein sogenanntes Produktionspaket, das einen 600-l-Kühlmittelbehälter ebenso umfasst wie die innere Kühlmittelzufuhr durch die Spindelmitte mit einem Druck von 40 bar, einen Papierbandfilter, einen Späneförderer sowie die rotierende Sichtscheibe.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/155315/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie