Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flexibler Hochleistungs-Box-PC für den maschinennahen Einsatz

12.11.2010
Ihre Familie der High-End-Industrie-PC mit leistungsstarken 2010er Intel Core i3-, i5- und i7-Prozessoren ergänzt die Siemens-Division Industry Automation um den Box-PC Simatic IPC827C für die raue Industrieumgebung.

Das neue Gerät verfügt über eine nahezu doppelt so hohe Rechenleistung wie das Vorgängermodell und bietet mit fünf PCI-/PCIe-Steckplätzen für Erweiterungskarten eine hohe Flexibilität. Simatic IPC827C eignet sich für schnelle Mess-, Steuer-, Regelungs- und Visualisierungsaufgaben im maschinennahen Bereich. Der robuste PC ist ausgelegt für den 24-Stunden-Dauereinsatz sowie für hohe Temperatur-, Vibrations-, Schock- und EMV-Belastungen.


Der neue Hochleistungs-Box-PC Simatic IPC827C verarbeitet in anspruchsvollen Automatisierungsanwendungen hohe Datenmengen besonders schnell. Dazu ist er mit 2010 Intel Core-Prozessor i3 oder i7 und DDR3-Speichertechnologie bis vier Gigabyte ausgestattet, optional mit integrierter ECC-Fehlerkorrektur. Die verbesserte Onboard-HD-Grafik mit einer gegenüber dem Vorgängermodell 3- bis 5-fach höheren Leistung ermöglicht schnelle Visualisierungslösungen. Eine leistungsstarke Grafikkarte lässt sich hierzu über einen PCIe-x16-Steckplatz integrieren. Mit neuester Intel-Mobile-Technologie ausgerüstet, zeichnet sich der Box-PC durch eine geringe Leistungsaufnahme und hohe Energieeffizienz aus.

Dazu tragen auch das effiziente Netzteil mit einem Wirkungsgrad größer 80 Prozent und die Wake-on-LAN-Funktionalität bei. Die Variante mit dem Core-i7-Prozessor ermöglicht mittels Active-Management-Technologie (AMT) von Intel den passwortgeschützten Fernzugriff. Damit können autorisierte IT-Mitarbeiter den Simatic IPC von der Ferne verwalten, warten und Fehler beheben.

Simatic IPC827C ist einbau- und softwarekompatibel zum Vorgängermodell. Er weist die identischen Leistungsmerkmale wie der bereits verfügbare Simatic IPC627C auf. Simatic IPC627C bietet zwecks Erweiterung zwei, der neue Box-PC Simatic IPC827C fünf freie PCI-/PCIe-Steckplätze. Für den Aufbau wartungsarmer, festplattenloser Systeme verfügt das Gerät über zwei leicht von außen zugängliche Compact-Flash-Card-Steckplätze und ein 32 Gigabyte Solid State Drive (SSD) in industriegerechter Single-Level-Cell-Architektur (SLC). Der Box-PC eignet sich für eine Vielzahl an Einbaulagen und Montagemöglichkeiten, wie etwa zur Wand- oder Buchmontage. Sämtliche Schnittstellen und Funktionselemente sind frontseitig zugänglich, wie beispielsweise die beiden „teaming“-fähigen Gigabit-Ethernet- und die vier Hi-Speed-USB-2.0-Anschlüsse. Auf dem Mainboard sind ein Raid1-Controller sowie optional eine Profibus- oder eine Profinet-Schnittstelle mit 3-Port-IRT-Switch integriert. Zwei frei programmierbare 7-Segmentanzeigen und zwei Melde-LED zeigen den Bios-Hochlauf an und ermöglichen eine schnelle Diagnose des Betriebszustandes, auch innerhalb von Softwareapplikationen. Über die integrierte DVI-I-Schnittstelle lässt sich ein bis zu 30 Meter entfernter Simatic-Flat-Panel-Monitor anschließen. Ein batteriegepufferter 2-Megabyte-SRAM-Speicher sichert kritische Daten, etwa zur Produktionssteuerung, bei unerwartetem Spannungsausfall.

Optional erhältlich sind die vorinstallierten und aktivierten Betriebssysteme Windows Embedded Standard 2009, Windows 7 Ultimate und Windows XP Professional. Der neue Simatic IPC827C bietet wie alle Simatic-PC eine hohe Investitionssicherheit. Er ist bis zu fünf Jahre lang identisch lieferbar, mit anschließender Ersatzteilverfügbarkeit von mindestens fünf Jahren nach Ankündigung des Produktauslaufs.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA2509“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Mrd. Euro. http://www.siemens.com/industry
Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 39 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 7,0 Mrd. Euro. www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2010112509d

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/simatic-ipc

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie