Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Faserlaser modernisierte Schneidanlage erhöht die Produktivität

28.10.2009
Nach zwanzig Jahren Laufzeit musste eine Portallaserschneidanlage erneuert werden. Ausgerüstet mit einem 1,2 kW Faserlaser ist die Anlage nun wieder auf dem neusten Stand und schneidet zu geringeren Kosten – vor allem wegen des sehr geringen Justage- und Wartungsaufwands.

Zwanzig Jahre lang verrichtete die Laseranlage bei der Thyrolf & Uhle GmbH in Dessau ihren Dienst. Unzählige Meter Blech hat sie während dieser Zeit geschnitten – bis sie im April 2009 ausfiel. Eine schnelle Lösung musste her, denn die Auftragsbücher waren voll. Dabei sollte aber sowohl die Laufbahn als auch die Wechseltischeinheit der alten Anlage weiterverwendet werden können.

Daher wandte man sich an den Lieferanten Messer Cutting Systems. Als Schneidmaschine kam schon aufgrund der Größe der zu integrierenden Laufbahn die Messer Multitherm in Frage. Diese vielseitige Anlage lässt sich mit unterschiedlichen Ausrüstungsoptionen bestücken. Für Thyrolf & Uhle sollte es wie zuvor eine Lasereinheit sein.

Faserlaser für Dünnblech gut geeignet

In Dessau wird im Drei-Schicht-Betrieb unter anderem Dünnblech von 0,5 bis 10 mm verarbeitet, zum Beispiel für Windkraftanlagen – das ideale Einsatzgebiet für den Faserlaser. In die Anlage eingesetzt wurde ein Faserlaser mit 1,2-kW-Resonator und Glasfaser-Strahlführung.

Ein Faserlaser hat durch den speziellen Aufbau im Vergleich zu einem CO2-Laser einen geringeren Energieverbrauch. Die Schneidleistung von 1200 W ist beispielsweise mit der eines 2000-W-CO2-Lasers vergleichbar, weil die kürzere Wellenlänge des Faserlasers besser in das Material einkoppelt. Zusätzlich liegt der Gesamtwirkungsgrad des Faserlasers bei 30% und ist damit dreimal so hoch wie bei vergleichbaren CO2-Lasern.

Geringerer Wartungsaufwand dank Faserlaser

Bei der alten CO2-Laseranlage mussten durch die Konstruktion mit Umlenkspiegeln oft die Optiken nachjustiert werden und wurde mit verschiedenen Gasen hantiert. Dagegen hat der Faserlaser einen sehr geringen Justage- und Wartungsaufwand. Faserlaser arbeiten mit durchgängigen Glasfasern ohne Umlenkspiegel und Gasspülungen.

Darüber hinaus gibt es im Laserresonator selbst keine bewegten Teile. Messer Cutting Systems gibt an, dass die Standzeit der Emitterdioden 50000 Stunden beträgt. Demnach könnte die Anlage im Drei-Schicht-Betrieb mehr als zwölf Jahre wartungsfrei laufen. Nur alle zwei bis drei Monate ist das Kühlmittel zu tauschen.

Beim Bedienerkomfort konnte sich Thyrolf & Uhle ebenfalls steigern: Die neue Anlage ist über die Steuerung Global Control per Touchscreen und Kamera intuitiv zu bedienen. Die Menüs zeigen beispielsweise nur die jeweils notwendigen Parameter des laufenden Prozesses an. Der Bediener wird automatisch durch die Menüs zur Vorbereitung der Schneidprozesse geführt.

Laserschneidanlage mit neuer Bedienung reduziert Fehler

Dabei kann der Nutzer jegliche Einstellungen und Parameter auf dem Bildschirm antippen und sofort ändern. Diese logisch aufgebaute und nachvollziehbare Bedienung reduziert Einarbeitungszeit und Fehler auf ein Minimum. Die wesentlichen Funktionen beherrscht der Bediener meist schon nach einem halben Tag.

Für Thyrolf & Uhle war der Faserlaser die passende Lösung, um die Schneidmaschine auf den neusten Stand der Technik zu bringen. Dank der geringen Wartungsintervalle, der höheren Schnittgeschwindigkeit und der optimalen Qualität werden auf lange Sicht Kosten eingespart.

Thomas Dünzkofer ist Produktmanager bei der Messer Cutting & Welding GmbH, 64823 Groß-Umstadt.

Thomas Dünzkofer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/trenntechnik/articles/236042/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Nimm zwei: Metallische Oberflächen effizient mit dem Laser strukturieren
15.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE