Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwurfsmethode für Mechatronik-Systeme

07.01.2009
Wie Peter-Michael Synek vom VDMA erläuterte, diente die Veranstaltung zur Darstellung der Zwischenergebnisse aus dem Verbundforschungsprojekt Aquimo, das sich mit der Entwicklung zuverlässiger mechatronischer Systeme befasst.

Es soll Werkzeuge und Verfahren für eine modellgestützte, synchronisierte Produkt-entstehung sowie Prüf-, Test- und Diagnoseverfahren für die Entwicklung, die Produktion und den Betrieb mechatronischer Systeme hervorbringen sowie betriebliche Einführungsstrategien für mechatronische Systeme. Das sei genau das Themenfeld des Projekts, das für „Adaptierbares Modellierungswerkzeug und Qualifizierungsprogramm für den Aufbau firmenspezifischer mechatronischer Engineeringprozesse“ stehe.

Präsentation der Methode anhand eines Laborversuchs

Ein Konzept der mechatronischen Entwurfsmethode stellte Florian Wascher an einem Laborversuch der Hochschule Esslingen dar. In diesem Versuch stand ein interdisziplinäres Team vor der Aufgabe, gemeinsam eine Maschine zu entwerfen. „Erst haben wir eine 3D-Skizze generiert, und dann haben wir uns Gedanken darüber gemacht, wie man die Bewegungen realisieren kann“, berichtete Wascher.

Auf diesem Wege sei man zur Simulation gekommen, wobei für jede einzelne Komponente ein Verhaltensmodell erstellt wurde. Aus den Aquimo-Basiskomponenten – aufgeteilt in Antriebskomponenten, angetriebene Komponenten und Energiekomponenten – baute man eine Projektstruktur auf; der Ablauf der Maschine wurde generalisierend in einem Diagramm veranschaulicht.

Schnittstellenproblematik ist wichtiges Thema

Monika Hackel von der Fernuniversität Hagen referierte über die Interaktion und Kommunikation in Engineeringprozessen. Zum Faktor Mensch im mechatronischen Entwurfssystem präsentierte sie Ergebnisse von Untersuchungen der Schwierigkeiten an den Schnittstellen zum Konstruktionsprozess, wie sie bei den drei in das Forschungsprojekt eingebundenen Firmen (Heller, Homag, Nagel) auftauchten.

„Daraus leite ich Anforderungen an die Werkzeuge für den mechatronischen Engineeringprozess ab – und auch Anforderungen an die Qualifizierung der Mitarbeiter in dem Prozess“, unterstrich sie. Denn anders als beim üblichen sequenziellen Konstruktionsprozess vollziehe sich beim komponentenbasierten Ansatz eine Veränderung innerhalb der Prozesse.

Ulrich W. Schamari | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/fertigungsautomatisierung/articles/166014/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik