Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engineering Framework für Automatisierungs- und Antriebstechnik erweitert

28.11.2012
Ihr Engineering Framework "Totally Integrated Automation Portal" (TIA Portal) hat die Siemens-Division Industry Automation um zahlreiche Funktionen erweitert.

Mit der Version 12 lassen sich nun alle Siemens-Antriebe der Umrichterfamilie Sinamics G über das TIA Portal parametrieren, und es wurden zusätzliche Diagnosefunktionen integriert.



Die Safety-Funktionalitäten wurden unter anderem für Simatic S7-1500 erweitert und die Profinet-Kommunikationsleistung ausgebaut. Die Programmiersprachen wurden auf noch höhere Effizienz getrimmt und neue Security-Funktionen verbessern den Know-how-, Kopier- und Zugriffsschutz. Im Rahmen der neuen Version des TIA Portals gibt es auch Updates für Engineering-Tools zur Projektierung, Programmierung, Inbetriebnahme und zum Service der Siemens-Automatisierungsgeräte und -Antriebssysteme.

Das sind beispielweise die Engineering-Systeme Simatic Step 7 V12 für Simatic-Controller, Simatic WinCC V12 für Bedien- und Beobachtungssysteme (Simatic HMI) und Sinamics Startdrive V12 für die Umrichterfamilie Sinamics G.

Mit dem TIA Portal von Siemens löst der Anwender schnell und intuitiv Automatisierungs- und Antriebsaufgaben. Die Software-Architektur ist auf hohe Effizienz und Benutzerfreundlichkeit ausgelegt und sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Benutzer geeignet. Sie bietet ein einheitliches Bedienkonzept für Controller, HMI (Human Machine Interface) und Antriebe, für gemeinsame Datenhaltung sowie Datenkonsistenz, zum Beispiel bei Konfiguration, Kommunikation und Diagnose, sowie leistungsfähige Bibliotheken über alle Automatisierungsobjekte.

Das TIA Portal hat Siemens in der neuen Version 12 um zahlreiche Funktionen bei Antriebsintegration, Systemdiagnose, Safety, Profinet-Kommunikation, Security und Programmiersprachen erweitert:

Nahtlose Antriebsintegration: Mit dem Engineering-System "Sinamics Startdrive V12", integriert in das TIA Portal, lassen sich die Sinamics-G-Antriebe von Siemens schnell und effizient für die Automatisierung parametrieren und in Betrieb nehmen. In die Systemdiagnose sind die Antriebe automatisch integriert. Neu in TIA Portal V12 ist auch die skalierbare und flexible Motion-Funktionalität mit den neuen Simatic-S7-1500-Controllern für zentral oder dezentral angeschlossene Antriebe. Zur Programmierung stehen Bausteine gemäß PLCopen zur Verfügung sowie Motion-Control-Technologieobjekte für die Steuerungsaufgaben und Parametrierung der Umrichter. Damit lassen sich typische, nichtsynchronisierte Bewegungsabläufe programmieren und testen. Unterstützt werden absolutes und relatives Positionieren, Referenzieren, Drehzahlvorgabe und Absolutwertgeber.

Integrierte Systemdiagnose: Die Projektierung der Diagnose ist benutzerfreundlich im System integriert und wird mit nur einem Klick aktiviert. Das Update von Diagnoseinformationen bei neuen Hardwarekomponenten erfolgt automatisch. Mit einem verbesserten einheitlichen Anzeigekonzept werden Status- oder Fehlermeldungen identisch visualisiert – und dies sowohl im TIA Portal, auf den HMI-Geräten wie auch im Webserver und im Display der neuen Simatic-S7-1500-Controller. Mit der Echtzeit-Trace-Funktion für die Steuerungen und Antriebe lassen sich Anwender-Programme und Motion-Applikationen präzise diagnostizieren und die Antriebe optimieren.

Durchgängige Safety-Funktionalität: Das Engineering-System "Step 7 Safety Advanced V12" für das TIA Portal integriert die Sicherheitstechnik der Simatic-S7-Controller einschließlich der Simatic-S7-1500-Geräte. Ein optimierter Compiler mit effizientem Code bietet schnelle Abarbeitung des fehlersicheren Programms. Neu sind auch die autarke Priorisierungs- und Timing-Einstellung sowie die visuelle Überwachung der Fehlerzykluszeit. Ein vereinfachter Abnahmeausdruck sowie die neue funktionale Signatur für das Anwenderprogramm verkürzen den Abnahmeprozess auch bei Änderungen. Eine zusätzliche Sicherheitsstufe für die Safety-Konfiguration erhöht den Schutz vor unberechtigten Änderungen. Sinamics Startdrive unterstützt ab Version 12 auch fehlersichere Funktionen für Sinamics-Umrichter.

Leistungsstarke Profinet-Kommunikation:Das TIA Portal unterstützt in Version V12 jetzt auch die Profinet-Funktionen Media Redundancy Protocol (MRP) und I-Device.

Mehrstufige Security: Das Konzept "Security Integrated" bei TIA Portal V12 in Verbindung mit den neuen Simatic-S7-1500-Controllern reicht von Bausteinschutz bis Kommunikationsintegrität und hilft dem Anwender seine Applikation zu sichern. Integrierte Funktionen zur Know-how-Sicherung, etwa gegen den Nachbau von Maschinen, unterstützen beim Schutz vor unberechtigten Zugriffen und Modifikationen. Beim Kopierschutz wird die Simatic Memory Card eingesetzt, auf der einzelne Bausteine mit der Seriennummer der Originalspeicherkarte verknüpft werden. Dadurch sollen Programme nur mit der projektierten Speicherkarte laufen und sich nicht vervielfältigen lassen. Der Zugriffsschutz adressiert unberechtigte Projektierungsänderungen. Dazu lassen sich über Berechtigungsstufen unterschiedlichen Benutzergruppen separate Rechte zuordnen. Spezielle Mechanismen sind auf das Erkennen veränderter Engineering-Daten ausgerichtet – um zum Beispiel die zum Controller übertragenen Daten vor unberechtigter Manipulation zu schützen.

Optimierte Programmiersprachen: Mit Simatic Step 7 V12 stehen für die neuen Simatic-S7-1500-Controller optimierte Compiler für die Programmiersprachen AWL (Anweisungsliste), FUP (Funktionsplan), KOP (Kontaktplan) und SCL (Structured Control Language) zur Verfügung. SCL enthält nun die Programmierung mit Slice-Access für den schnellen Zugriff auf einzelne Teile von Variablen und den Export von SCL-Code. Die Funktion "Calculate Box" für komplexe Rechenoperationen sowie indirekte Adressierung und implizite Typkonvertierung wird für die neuen Controller auch in KOP und FUP unterstützt. Weitere Neuerungen sind 64-Bit-Datentypen (LREAL, LINT, LWORD), automatische Übernahme der aktuellen Werte als Initialwerte, Bausteinerweiterung im laufenden Betrieb zur Vermeidung von Datenverlust und Bausteingrößen bis 16 Megabyte. Die durchgängig symbolische Programmierung ermöglicht einen konsistenten Datenzugriff, hohe Transparenz bei der Projekterstellung und Fehlerminimierung durch automatische Aktualisierung der Projektdaten.

Besonderer Wert wurde bei TIA Portal V12 auf Wiederverwendung und Kompatibilität gelegt. Zum Beispiel können Projekte beim Umstieg von Simatic S7-300/400 auf S7-1500 wiederverwendet und S7-1200-Programme per Copy & Paste nach S7-1500 übertragen werden. Auch können in Version 11 erstellte Projekte in Version 12 geöffnet und gespeichert werden.

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA3301" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012113301d

Ansprechpartner
Herr Gerhard Stauss
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: 49 (911) 895-7945
gerhard.stauss@siemens.com

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/tia-portal
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Leichtbau serientauglich machen
24.04.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen