Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engel zeigt Hochleistungs-Spritzgießen bei maximaler Energieeffizienz

06.08.2008
Energieoptimierte, leistungsstarke Maschinenkonzepte stehen im Mittelpunkt von Engel auf der Fakuma 2008. Ein Highlight ist dabei die neue Spritzgießmaschine Engel Duo 500 pico, eine Kompaktverson der bewährten Duo-Großmaschinenreihe. Eine Hybrid- und drei elektrische Maschinen komplettieren das Ausstellungsspektrum des Spritzgießmaschinen-Herstellers.

Nachhaltig energieeffizient und trotzdem leistungsstark – dieses Credo veranschaulicht Engel auf der Fakuma 2008 anhand von fünf Maschinenkonzepten, die laut dem Maschinenhersteller diesem Anspruch mehr als gerecht werden. So bildet die 340 m² Standfläche des Spritzgießmaschinen-Herstellers den Rahmen für „eine durch und durch grüne Leistungsschau“, heißt es – nicht nur in Bezug auf die Farbe der Maschinen.

Kompaktes Kraftpaket auf Basis der Großspritzgießmaschinenreihe

Als wichtigste maschinentechnische Innovation wird die neue kompakte Spritzgießmaschine Duo 500 pico herausgestellt. Bei der Entwicklung dieser 5000-kN-Spritzgießmaschine, die auf der Großmaschinenreihe basiert, wurde viel Wert auf eine Minimierung von Stellfläche und Gewicht gelegt. Die Lösung liegt in einem Zwei-Platten-Schließsystem, das laut Engel die Energieeffizienz erhöht und eine sehr kurze Trockenlaufzeit (2,6 s) ermöglicht. Die Spritzgießmaschine Duo 500 pico sei damit „die schnellste Zwei-Platten-Maschine am Markt“, heißt es – und das bei einem vergleichsweise geringen Energieverbrauch.

Auf der Fakuma 2008 demonstriert Engel diese Kompakt-Spritzgießmaschine (Duo 3550/500) in einer typischen Teletronics-Anwendung. Damit wird ein Frontrahmen für einen 20-Zoll-Monitor spritzgegossen. In der Praxis werden diese Rahmen vom ungarischen Spritzgießer Jasz Plasztik hergestellt und an einen Elektronikkonzern geliefert.

Ein weiteres Highlight dieser Spritzgießdemonstration ist ein Roboter der neuen Linear-Baureihe von Engel. Als Kennzeichen dieses Handling-Systems wird die gewichtsoptimierte Bauweise hervorgehoben. Dennoch sei die Mechanik sehr stabil. Der Grund dafür liegt in einer neuen Antriebstechnik. Sie ermöglicht laut Engel eine hohe Achsdynamik und eine kompakte Bauweise. Eines neues Bus-System (inklusive Ein- und Ausgangsbausteine) minimiere dabei die Reaktions- und Kommunikationszeiten.

Rückspeisung der Bremsenergie ins elektrische Netz

Elektrisch, kompakt und extrem günstig – trotzdem ausgestattet mit allen wichtigen Optionen, die helfen, das Spritzgießen zu optimieren. Diesem Anspruch hat sich Engel bei der Enwicklung der elektrischen Spritzgießmaschinen-Reihe E-max gestellt. Das Ergebnis wurde auf der K 2007 erstmals präsentiert: eine Maschinenreihe, die laut dem Hersteller vergleichsweise wenig Stellfläche benötigt und dennoch für maximale Präzision und Prozesssicherheit sorgt.

Die Gründe dafür liegen in der integrierten Antriebs- und Steuertechnik mit zentraler Energieversorgung der Servoantriebe, die eine Rückspeisung der Bremsenergie direkt ins Netz ermöglichen. Der Vorteil: Erhöhung der Energieeffizienz. Aus der Maschinenreihe präsentiert wird die Ausführung E-max 310/100 mit 1000 kN Schließkraft zum Spritzgießen eines Elektroteils. Dazu wird Spritzgießwerkzeug des österreichischen Formenbauers Möller, Schrem, auf der Spritzgießmaschine gespannt sein.

Spritzgießen von Verpackungen auf einer elektrischen Spritzgießmaschine

Seit mehr als zehn Jahren bietet Engel elektrische Spritzgießmaschinen an – mit Erfolg, wie der Maschinenhersteller betont, der die Begründung dafür in der Antriebstechnik mit Servomotoren sieht. Sie ermöglichten ein außerordentlich hohe Fertigungspräzision bei geringem Energieaufwand.

Als Beispiel dafür wird die Spritzgießmaschinen-Reihe E-motion angeführt. Diese Maschinenreihe stehe nicht nur beim Spritzgießen von Standardteilen, sondern auch bei schnelllaufenden Anwendungen für hohe Wirtschaftlichkeit. Das will Engel auf der Fakuma 2008 am Beispiel zweier Spritzgießmaschine demonstrieren, die mit der neuen Steuerung CC 200 ausgestattet sind. Das habe sich die Zykluszeit minimiert und die Bedienung verfeinfacht.

Auf der Spritzgießmaschine E-motion 740/180 mit 1800 kN Schließkraft wird das Hochgeschwindigkeits-Spritzgießen demonstriert. Diese Anwendung soll verdeutlichem, dass auch elektrische Maschinen für die Herstellung von Verpackungen geeignet sind.

Dabei verweist der Spritzgießmaschinen-Hersteller auf die hochpräzisen parallelen Maschinenbewegungen. Grund dafür sind voneinander unabhängig laufende Elektromotoren. Sie seien für schnelllaufende Anwendungen optimal. Ausgestattet ist diese Spritzgießmaschine mit dem von der Seite einfahrenden Schnellentnahme-Linearroboter Speedy ERS 21.

Elektrische Spritzgießmaschine für das Reinraum-Spritzgießen

Die Herstellung von Impfstoffbehältern (Kunststoff COC) ist ein weiterer Anwendungsbereich elektrischer Spritzgießmaschinen. Das zeigt Engel im Rahmen seiner Fakuma-Präsentation auf der Spritzgießmaschine E-Motion 200/55. Dazu wird ein Spritzgießwerkzeug des Formbenbauers Köbelin, Eichstetten, auf die Maschine gespannt. Nicht nur das Werkzeug ist ausgelegt für das Spritzgießen unter Reinraumbedingungen, auch die auf der Fakuma 2008 gezeigte Spritzgießmaschine ist entsprechend ausgelegt.

Für die Sterilproduktion verfügt die Maschine über einen gekapselten Massezylinder zur Optimierung von Partikel- und Wärmelast. Standardmäßig ist sie mit gekapselten Spritzeinheitsantrieben sowie mit reinigungstauglichen, korrosionsbeständigen Aufspannplatten ausgestattet. Außerdem werde aufgrund einer Ölrückführungseinrichtung am Kniehebel ein sauberes Erscheinungsbild gewährleistet und die Partikellast zusätzlich minimiert.

Auf der Fakuma 2008 wird zur Maschinenperipherie der Knickarmroboter TX40 von Stäubli gehören. Er wird innerhalb des Maschinenschutzgitters platziert. Das ermögliche den Aufbau einer äußerst kompakten Fertigungszelle.

Hybrid-Spritzgießmaschine mit hoher Energieeffizienz

Die holmlose Hybrid-Spritzgießmaschine E-Victory rundet das Ausstellungsprogramm von Engel auf der Fakuma 2008 ab. Diese Spritzgießmaschine mit elektrischer Plastifizier- und Einspritzeinheit sowie hydraulischer Schließeinheit bietet laut Engel ein beträchtliches Energieeinsparpotenzial. Anwendungsbereiche für diese Maschine werden insbesondere dort gesehen, wo hohe Kompatibilität mit einem bestehenden Formenspektrum, hohe Effizienz beim Werkzeugwechsel sowie einfache Automatisierbarkeit gefordert sind.

Außerdem eignet sich die Spritzgießmaschine laut Engel besonders für Werkzeuge mit hydraulischen Kernzügen und/oder Heißkanaldüsen. Auf der Fakuma wird diese Flexibilität anhand der Herstellung eines Fitting-Doppelabzweigers auf der Spritzgießmaschine E-victory 310/120 demonstriert. Das Werkzeug stammt dabei vom österreichischen Formenbauer IFW, Micheldorf.

Engel auf der Fakuma 2008: Halle A5, Stand 5204

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1497&pk=139396

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Nutzfahrzeuge: Neuer Professor entwickelt effizientere und leichtere Bauteile mit 3D-Metall-Drucker
03.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics