Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engel rüstet Spritzgießmaschinen mit drehzahlgeregelte Pumpenantrieben aus

18.09.2009
Dass der Trend zu energiesparenden Spritzgießmaschinen anhält, verdeutlicht Engel, Schwertberg, auf der diesjährigen Fakuma anhand der Maschinenreihen E-Motion und Victroy in der Ausführung Ecodrive (drehzahlgeregelter Pumpenantrieb). Beide Modellreihen wurden erweitert. Auch die Maschinenreihe Duo pico wird in der Ausführung Ecodrive präsentiert.

Zusätzlich hinaus stellt der Spritzgießmaschinen-Hersteller erstmals das Analysetool Ecograph vor. Damit lässt sich zum Beispiel die Energieeffizienz der Spritzgießmaschinen-Reihe Duo pico quantitativ erfassen – und damit auch das Optimierungspotenzial, das die optinale Antriebstechnik Ecodrive eröffnet. Herzstück dieser Antriebstechnik ist ein drehzahlgeregelter Pumpenantrieb. Aufgrund der variablen Drehzahleinstellung des Antriebsmotors wird laut Engel immer der optimalen Betriebspunkt für jede Achsbewegung erreicht.

Hydraulikantrieb wird während des Dosierens abgestellt

Zusätzlich sind die Spritzgießmaschinen der Baureihe Duo pico mit einem elektrischen Dosierantrieb ausgestattet. Der Hydraulikantrieb wird während des Dosierens abgestellt. Im Vergleich zu Spritzgießmaschinen des Wettbewerbs verbraucht ein Modell dieser Baureihe in der Ausführung Ecodrive laut Engel 25% weniger Energie. Damit sei mit einem elektrohydraulischen Antriebskonzept ein Energieniveau möglich, wie man es sonst nur mit rein elektrisch angetriebenen Spritzgießmaschinen erreiche.

Auf der Fakuma zeigt Engel die Spritzgießmaschine Duo 3550/500 pico, ausgerüstet mit dem drehzahlgeregelten Pumpenantrieb Ecodrive. Auf der Maschine wird ein Spiegelträger aus Polyamid für die Automobilindustrie spritzgegossen. Das dazu aufgespannte 1+1-Werkzeug stammt vom Werkzeugbauer Stemke. Das Besondere an dieser Spritzgießform ist, dass zum Kühlen nicht Wasser, sondern ein Kältemittel verwendet wird. So reduziere sich die Zykluszeit um bis zu 30%. Zur Entnahme der Spiegelträger kommt der Roboter ERC 33 von Engel zur Anwendung.

Drehzahlgeregelter Pumpenantrieb in Holmlos-Spritzgießmaschine

Der drehtzahlgeregelte Pumpenantrieb kommt auch bei Holmlos-Spritzgießmaschinen der Baureihe Victory zur Anwendung – zum Beispiel als optionale Antriebstechnik der Spritzgießmaschine Victory 160, die ab der Fakuma die 1500-kN-Maschine der Baureihe ersetzen wird, weil sie mehr Platz für den Werkzeugeinbau und damit mehr Flexibilität in diesem Schließkraftbereich bietet.

Standardmäßig ausgestattet ist diese Maschine mit Flex-Link inklusive integriertem Force-Divider – einem patentiertes System, das laut Engel für hochpräzise Plattenparallelität und Minimierung der Werkzeugbeanspruchung sorgt. Um das Gewicht der bewegten Maschinenteile so weit wie möglich niedrig zu halten, wurde bei der Maschinenkonstruktion eine FEM-Optimierung vorgenommen. Das Ergebnis schlage sich in deutlich reduzierten Trockenlaufzeiten und einer erheblichen Einsparung nieder.

Elektrische Spritzgießmaschine erhält Servohydraulik

Darüber hinaus erhält mit der Markteinführung der Maschine Victory 160 erstmals eine elektrische Spritzgießmaschine eine Servohydraulik. Auf der Fakuma wird die vorteilhafte Maschinenausstattung beim Spritzgießen eines Schließgewichts aus Polypropylen für Spülkästen auf einem 2-fach Werkzeug der Schweizer Büchler Werkzeugbau AG demonstriert. Die Zykluszeit beträgt dabei etwa 18 s. Zur Teileentnahme kommt der Linearroboter ERC 23 von Engel zur Anwendung.

Auf der Fakuma führt Engel auch die elektrische Spritzgießmaschine E-Motion 100 T am Markt ein. Diese Erweiterung der Maschinenreihe E-Motion wird Bestandteil einer automatischen Fertigungszelle zum Reinraumspritzgießen sein. Damit – so heißt es – stellt Engel im Bereich Medizintechnik Systemkompetenz unter Beweis. Spritzgegossen werden Pipettenspitzen aus Polypropylen. Die Zykluszeit beträgt 6 s. Nach dem Spritzgießen werden die Teile kamerageprüft und kavitätensortiert auf Racks abgelegt. Das Werkzeug stammt vom Schweizer Hersteller Tanner Formenbau, die Automation von Waldorf-Technik, Engen.

Die Holme der Spritzgießmaschine sind schmiermittelfrei. Ein Ölrückführungssystem am Kniehebel verhindert laut Engel eine Kontamination durch Betriebsstoffe. Gekapselte Schließantriebe mit geschlossenem Schmiersystem für die Kugelgewindespindel sorten für eine „reine“ Teileoptik. Die gekapselten Antriebe und Spindeln sowie die Ölrückführung am Kniehebel hätten ferner positive Nebeneffekte: Geräuschpegelreduktion, Reibungsverringerung und in sich harmonische Bewegungsabläufe.

Spritzseitig ermöglicht der Einspritzantrieb Stellzeiten im Millisekundenbereich. So ließen sich mit hoher Dynamik eine Einspritzgeschwindigkeit bis 500 mm/s und ein Einspritzdruck bis 2800 bar erzielen. Auch der Einspritzantrieb ist gekapselt, inklusive der im Ölbad laufenden Kugelgewindespindeln (verbrauchsarm, leckagefrei) und der Zahnriemen. In dieser Ausführung ist die Maschine auch eine Erweiterung der Modellreihe E-Motion medical, die es in Baugrößen bis 5000 kN Schleißkraft gibt.

Spritzgießen von Bechern inklusive Inmould Labelling

Das Spritzgießen von Verpackungsteilen zeigt Engel anhand der 1800-kN-Maschine Speed 180/55. Hergestellt wird ein sogenannte Airline-Becher aus Polystyrol (143 E) in einem 4-fach-Werkzeug. Zur Anwendung kommt dabei das Inmould-Labelling-Verfahren (IML) zur Dekorierung. Die Zykluszeit beträgt 3,5 s. Die Schnelllaufmaschine ist Bestandteil einer Fertigungszelle, die auch ein Schnellentnahmehandling des Schweizer Spezialisten Beck Automation umfasst.

Stand-alone-Roboter unterstreicht Systemkompetenz

Bei den Robotern stellt Engel erstmals die Entwicklung Viper vor und gibt damit Einblick in die nächste Robotergeneration des österreichischen Spezialisten für Spritzgieß- und Automatisierungstechnik. Sie sei ein wichtiger Schritt, den Systemanspruch weiter zu stärken, heißt es. Auf der Fakuma wird sie als Stand-alone-Version präsentiert – inklusive Vibration-Control-Software zur Verhinderung von Eigenschwingungen trotz hoher Dynamik und kompakter Bauweise. Ab der Fakuma wird aus dieser Baureihe zunächst die Baugröße Viper 40 verfügbar sein. Die Baugrößen 20 und 60 sollen Anfang nächsten Jahren folgen.

Engel auf der Fakuma 2009: Halle A5 Stand 5204

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/articles/230413/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Nimm zwei: Metallische Oberflächen effizient mit dem Laser strukturieren
15.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise