Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiesparender EC-Motor ersetzt Spaltmotor

26.01.2009
Zur weiten Verbreitung des Spaltpolmotos haben die für Asynchronmotoren typische Laufruhe, die Wartungsfreiheit und die hohe Lebenserwartung beigetragen. Allerdings gibt es einen Nachteil: Spaltpolmotoren arbeiten prinzipbedingt mit vergleichsweise geringen Wirkungsgraden.

Eine geeignete Alternative zu den weit verbreiteten Q-Motoren mit ihren eher geringen Wirkungsgraden zu finden, war bisher jedoch nicht einfach. Vergleichsweise hohe Anschaffungskosten oder für den Applikationsbereich eher ungeeignete Bauformen sprachen dagegen. Der Motoren- und Ventilatorenspezialist EBM-Papst Landshut hat diese Problematik erkannt und als Ersatz für Q-Motoren einen neuen EC-Motor (elektronisch kommutiert, englisch: electronical commutation) entwickelt, der sich äußerlich nicht von den bewährten Spaltpolmotoren unterscheidet.

EC-Technik hat positiven Effekt auf den Wirkungsgrad

Bei der EC-Technik werden die drei Spulenstränge des Stators über eine Brückenschaltung (mit Transistoren, Mosfet oder IGBT, bei kleinen Leistungen in einem Leistungs-IC integriert) kommutiert. Dies wirkt sich ganz deutlich auf die Wirkungsgrade aus. Energieeinsparungen bis 70% sind dadurch ohne weiteres realisierbar, so der Hersteller. Gleichzeitig erschließe die integrierte Elektronik im Vergleich zu konventioneller AC-Technik intelligente Steuer- und Regelmöglichkeiten.

Weil die als IQ-Motor bezeichnete Neuentwicklung sowohl mechanisch als auch elektrisch kompatibel zur „alten“ Technik ist, sollen sich die Motoren einfach gegeneinander austauschen lassen. Axiallüfterräder mit 154 bis 254 mm Durchmesser können in gleicher Weise auf dem neuen IQ-Motor montiert werden. Dasselbe gilt laut Hersteller für den Befestigungsfuß, den Wandring und das Schutzgitter. Die Motoren sind ausgelegt für Nennspannungen von 115 oder 230 V bei 50 oder 60 Hz Netzfrequenz. Die maximale Leistungsabgabe beträgt 10 W.

Umstieg rechnet sich Kosten- und aus Umweltgründen

Ein Umrüsten auf die neue Motortechnik bietet sich immer dann an, wenn der alte Spaltpolmotor ausfällt oder man anstrebt, Energie einzusparen. Der Umstieg rechnet sich sowohl für die Umwelt als auch für den Anwender, wie ein Rechenbeispiel zeigt: In einem kleinen Supermarkt mit 40 Ventilatoren betrug die Energieersparnis 70%, was 7,5 MWh pro Jahr entspricht. Für die Umwelt bedeutet dieser Wert, dass 4,4 t Kohlendioxid weniger produziert werden. Aber auch der Anwender profitiert davon. Bei einem angenommenen Strompreis von 10,7 Cent je kWh spart er 800 Euro im Jahr.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/168395/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics