Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit energieeffizienter Antriebstechnologie sichert Siemens nachhaltigen Kundenerfolg

23.11.2010
Der Einsatz innovativer energiesparender Technologien schont die Umwelt, reduziert Kosten und sichert Investitionen. Unter dem Motto „Create sustainable value“ zeigt Siemens auf der Messe SPS/IPC/Drives, wie mit Produkten, Systemen und Applikationen des Hauses die Wettbewerbsfähigkeit der Kunden nachhaltig verbessert wird.

Mit Siemens-Technologie werden zudem die CO2-Emissionen reduziert und anstehende rechtliche Vorgaben wie zum Beispiel das anstehende EU-Gesetz zur Einführung von Mindestwirkungsgraden bei Industriemotoren erfüllt. Klaus Helmrich, CEO der Siemens-Division Drive Technologies, sagte anlässlich der Siemens-Pressekonferenz auf der Messe in Nürnberg: „Wir betrachten Energieeffizienz als umfassenden Prozess über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts. Dabei wird Energieeffizienz immer mehr auch zu einem entscheidenden Faktor für Investitionsentscheidungen.“

Die Automatisierungs- und Antriebslösungen von Siemens tragen dazu bei, den Energieverbrauch zu reduzieren und damit CO2-Emissionen sowie Kosten zu senken. Dabei gibt Siemens seinen Kunden Orientierungshilfe, wie diese mit konsequenter Analyse, energiesparenden Produkten und einfacher Umsetzung schnell ans Ziel kommen. So lässt sich beispielsweise bei einigen Antriebsanwendungen der Energieverbrauch durch den Einsatz von Frequenzumrichtern um bis zu 70 Prozent verringern. Mit hocheffizienten Motoren kann man ebenfalls Energie sparen, da diese einen um bis zu sieben Prozent höheren Wirkungsgrad als Standardmotoren aufweisen. Klaus Helmrich dazu: „Durch unsere energieeffizienten Produkte senken wir die Produktionskosten und sichern damit die Investitionen unserer Kunden.“ Die weltweite Gesetzgebung forciert diesen Prozess. So dürfen Maschinenbauer in Europa nach dem 16. Juni 2011 nur noch hocheffiziente Motoren mit dem Mindestwirkungsgrad IE2 in den Markt bringen, ähnliche Richtlinien gelten in den USA und China.

Neben Motoren und Umrichtern bietet die Siemens-Division Drive Technologies mit Getrieben und Motion-Control-Systemen alle wichtigen Bausteine des integrierten Antriebsstrangs für die energieeffiziente Industrie der Zukunft. Klaus Helmrich ist überzeugt, dass dieses einzigartige Portfolio schon jetzt nachhaltig den Erfolg der Division gesichert hat, auch in der letzten Wirtschaftskrise: „In einem schwierigem Marktumfeld konnten wir unsere Position weiter ausbauen.“ Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2009/2010 lag das Ergebnis der Division mit 281 Millionen Euro deutlich über dem vergleichbaren Vorjahreswert und wurde durch höhere Umsätze, eine bessere Kapazitätsauslastung und einen verbesserten Geschäftsmix getrieben. Gestützt von einer weltweiten Nachfrage stieg dabei der Auftragseingang um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Im gesamten Geschäftsjahr (30.September) erzielte die Division mit rund 36.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 7 Milliarden Euro.

Erfolgsgaranten sieht Helmrich aber auch im starken Investment für Forschung und Entwicklung: „Wir werden die Forschungsausgaben auch künftig hochhalten und so weiterhin Produktivität, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz verbessern.“ Helmrich stellte am Rande der Messe die Ergebnisse einer Forschungsstudie vor, in der Siemens gemeinsam mit Experten rund um den Globus ein Szenario für die Antriebstechnologie im Jahre 2025 entwickeln ließ. „Die Untersuchung bestätigt, dass wir mit unserer aktuellen Entwicklungsstrategie die richtigen Systeme und Applikationen für das zukünftige Szenario bieten werden.“ Voraussetzungen dafür hat Siemens schon heute im Portfolio: So unterstützt das Unternehmen seine Kunden bereits in der Design- und Engineering-Phase, um Prozesse und Ressourceneinsatz in der Produktion zu optimieren. Dabei begleitet Siemens seine Kunden von der CAD-Zeichnung bis zum fertigen Produkt. In diesen Innovationsleistungen sieht Helmrich einen Beweis für die Verlässlichkeit des Siemens-Angebots: „Wir sind ein zuverlässiger Partner und bewahren dadurch nachhaltig den Erfolg unserer Kunden.“

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 3013“ an:
Siemens Drive Technologies, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth.
Fax ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.de
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Drive Technologies (Nürnberg) ist weltweit führend bei Produkten, durchgängigen Systemen, Applikationen und Services für den gesamten Antriebsstrang mit elektrischen und mechanischen Komponenten sowie Motion-Control-Systemen für Produktions- und Werkzeugmaschinen. Drive Technologies beliefert alle Branchen in der Fertigungsindustrie, der Prozessindustrie sowie das Segment Infrastruktur/Energie. Mit diesen Leistungen erfüllt die Division die Hauptanforderungen der Kunden nach Produktivität, Energieeffizienz und Zuverlässigkeit. Im Geschäftsjahr 2010 erzielten die rund 36.000 Mitarbeiter der Division (30. September) einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro. www.siemens.com/drivetechnologies

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: IDT201011.3013 fp
Media Relations: Winfried Wittmann
Telefon: +49 911 895-7944
E-Mail: winfried.wittmann@siemens.com
Siemens AG - Industry Sector
Gleiwitzerstr. 555, 90475 Nürnberg

Winfried Wittmann | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik