Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit energieeffizienter Antriebstechnologie sichert Siemens nachhaltigen Kundenerfolg

23.11.2010
Der Einsatz innovativer energiesparender Technologien schont die Umwelt, reduziert Kosten und sichert Investitionen. Unter dem Motto „Create sustainable value“ zeigt Siemens auf der Messe SPS/IPC/Drives, wie mit Produkten, Systemen und Applikationen des Hauses die Wettbewerbsfähigkeit der Kunden nachhaltig verbessert wird.

Mit Siemens-Technologie werden zudem die CO2-Emissionen reduziert und anstehende rechtliche Vorgaben wie zum Beispiel das anstehende EU-Gesetz zur Einführung von Mindestwirkungsgraden bei Industriemotoren erfüllt. Klaus Helmrich, CEO der Siemens-Division Drive Technologies, sagte anlässlich der Siemens-Pressekonferenz auf der Messe in Nürnberg: „Wir betrachten Energieeffizienz als umfassenden Prozess über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts. Dabei wird Energieeffizienz immer mehr auch zu einem entscheidenden Faktor für Investitionsentscheidungen.“

Die Automatisierungs- und Antriebslösungen von Siemens tragen dazu bei, den Energieverbrauch zu reduzieren und damit CO2-Emissionen sowie Kosten zu senken. Dabei gibt Siemens seinen Kunden Orientierungshilfe, wie diese mit konsequenter Analyse, energiesparenden Produkten und einfacher Umsetzung schnell ans Ziel kommen. So lässt sich beispielsweise bei einigen Antriebsanwendungen der Energieverbrauch durch den Einsatz von Frequenzumrichtern um bis zu 70 Prozent verringern. Mit hocheffizienten Motoren kann man ebenfalls Energie sparen, da diese einen um bis zu sieben Prozent höheren Wirkungsgrad als Standardmotoren aufweisen. Klaus Helmrich dazu: „Durch unsere energieeffizienten Produkte senken wir die Produktionskosten und sichern damit die Investitionen unserer Kunden.“ Die weltweite Gesetzgebung forciert diesen Prozess. So dürfen Maschinenbauer in Europa nach dem 16. Juni 2011 nur noch hocheffiziente Motoren mit dem Mindestwirkungsgrad IE2 in den Markt bringen, ähnliche Richtlinien gelten in den USA und China.

Neben Motoren und Umrichtern bietet die Siemens-Division Drive Technologies mit Getrieben und Motion-Control-Systemen alle wichtigen Bausteine des integrierten Antriebsstrangs für die energieeffiziente Industrie der Zukunft. Klaus Helmrich ist überzeugt, dass dieses einzigartige Portfolio schon jetzt nachhaltig den Erfolg der Division gesichert hat, auch in der letzten Wirtschaftskrise: „In einem schwierigem Marktumfeld konnten wir unsere Position weiter ausbauen.“ Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2009/2010 lag das Ergebnis der Division mit 281 Millionen Euro deutlich über dem vergleichbaren Vorjahreswert und wurde durch höhere Umsätze, eine bessere Kapazitätsauslastung und einen verbesserten Geschäftsmix getrieben. Gestützt von einer weltweiten Nachfrage stieg dabei der Auftragseingang um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Im gesamten Geschäftsjahr (30.September) erzielte die Division mit rund 36.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 7 Milliarden Euro.

Erfolgsgaranten sieht Helmrich aber auch im starken Investment für Forschung und Entwicklung: „Wir werden die Forschungsausgaben auch künftig hochhalten und so weiterhin Produktivität, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz verbessern.“ Helmrich stellte am Rande der Messe die Ergebnisse einer Forschungsstudie vor, in der Siemens gemeinsam mit Experten rund um den Globus ein Szenario für die Antriebstechnologie im Jahre 2025 entwickeln ließ. „Die Untersuchung bestätigt, dass wir mit unserer aktuellen Entwicklungsstrategie die richtigen Systeme und Applikationen für das zukünftige Szenario bieten werden.“ Voraussetzungen dafür hat Siemens schon heute im Portfolio: So unterstützt das Unternehmen seine Kunden bereits in der Design- und Engineering-Phase, um Prozesse und Ressourceneinsatz in der Produktion zu optimieren. Dabei begleitet Siemens seine Kunden von der CAD-Zeichnung bis zum fertigen Produkt. In diesen Innovationsleistungen sieht Helmrich einen Beweis für die Verlässlichkeit des Siemens-Angebots: „Wir sind ein zuverlässiger Partner und bewahren dadurch nachhaltig den Erfolg unserer Kunden.“

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 3013“ an:
Siemens Drive Technologies, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth.
Fax ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.de
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Drive Technologies (Nürnberg) ist weltweit führend bei Produkten, durchgängigen Systemen, Applikationen und Services für den gesamten Antriebsstrang mit elektrischen und mechanischen Komponenten sowie Motion-Control-Systemen für Produktions- und Werkzeugmaschinen. Drive Technologies beliefert alle Branchen in der Fertigungsindustrie, der Prozessindustrie sowie das Segment Infrastruktur/Energie. Mit diesen Leistungen erfüllt die Division die Hauptanforderungen der Kunden nach Produktivität, Energieeffizienz und Zuverlässigkeit. Im Geschäftsjahr 2010 erzielten die rund 36.000 Mitarbeiter der Division (30. September) einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro. www.siemens.com/drivetechnologies

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: IDT201011.3013 fp
Media Relations: Winfried Wittmann
Telefon: +49 911 895-7944
E-Mail: winfried.wittmann@siemens.com
Siemens AG - Industry Sector
Gleiwitzerstr. 555, 90475 Nürnberg

Winfried Wittmann | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht LZH optimiert laserbasierte CFK-Nachbearbeitung für die Luftfahrtindustrie
24.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie