Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ende des Gezerres

01.05.2010
Stadtflitzer vereinfachen Warenzustellung

Rumpeln und mühsames Zerren – der Palettentransport auf den letzten Metern ist oft ein Kraftakt. Damit soll jetzt Schluss sein. Unter dem Kion-Dach ist ein nützlicher Stadtflitzer entstanden. Linde Material Handling nennt ihn Citi Truck, bei Still heißt er Citi One. Für alle Fälle ist er eine große Arbeitserleichterung.

Auf der Logimat war das Objekt verhüllt – es blieb wochenlang ein gewissenhaft gelüftetes Geheimnis, was künftig den Palettentransport auf den letzten Metern grundsätzlich erleichtern soll. Am 19. April schließlich gab die Kion-Gruppe den Startschuss frei für die offizielle Vorstellung des Geräts, das die Marken Still und Linde Material Handling jeweils für sich präsentierten und künftig vermarkten. Ob orange oder rot – die Gabelhubwagen kommen aus derselben Schmiede und dürften Zusteller aufhorchen lassen. Denn Verkehrsführung, enge Straßen, Hindernisse durch Parkplätze oder Bordsteine erschweren oft die Belieferung von Geschäften, Restaurants, Handwerksbetrieben oder Supermärkten.

In den meisten Fällen werden für den letzten Kilometer der Warenzustellung Handgabelhubwagen eingesetzt, die dem Bediener körperlich viel abverlangen. Mit dem neuen Citi-Flitzer dürfte sich die Arbeitssituation entscheidend verbessern: Mit nur geringer Kraftanstrengung lassen sich Lasten bis 500 Kilogramm bequem über längere Strecken bewegen und auf engstem Raum manövrieren. Kanten, Schlaglöcher, Kopfsteinpflaster und Bordsteine sind keine Hürden mehr.

Wo Handgabel-Hubwagen bisher große Anstrengungen erfordern, fährt der Citi-Flitzer batteriebetrieben mühelos weiter – beladen mit einer Geschwindigkeit von 4,5 und unbeladen mit sechs Stundenkilometern. Der Rampenhalt als Schutzfunktion gegen Rückrollen ermöglicht das sichere Handling auf der Schräge. Das Antriebsrad aus profiliertem Vollgummi mit 310 Millimeter Durchmesser überwindet Schwellen und Übergänge je nach Beladung bis zu 70 Millimeter. Das Gerät ist kompakt und wendig; es passt in jeden Ausliefer-Lkw. Es ist bei jedem Wetter einsetzbar und verträgt Temperaturen von minus 15 bis plus 50 Grad Celsius. Die Gabeln sind 1.150 Millimeter lang; das Gabelaußenmaß beträgt 550 Millimeter. Für eine leichte Paletten-Quereinfahrt sind die Lasträder in ein eigenes halbmondförmiges Hebesystem eingebettet.

Mit dem gegen Staub und Nässe geschützten, geschlossenen und wartungsfreien Radnabenantrieb (0,3 Kilowatt Leistung) überwindet der Citi mit und ohne Last acht Prozent Steigung. Je nach Einsatzgebiet gibt es einfach wechselbare Batterien in drei Größen. Die stärkste Batterie mit 15 Amperestunden ermöglicht eine reine Fahrzeit von zwei Stunden; das entspricht in der Praxis einem Einsatz über einen ganzen Tag. Die anwenderfreundlich geformte Deichsel ist sowohl für Links- als auch für Rechtshänder gleichermaßen gut zu handhaben. Eine Joy-Stick Bedienungseinheit (Belly-Switch) zum Heben, Senken und Fahren ist zentral plaziert und garantiert so die Sicherheit des Bedieners.

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/Material-Handling/Citi-One_id_4075__dId_501880__app_510-34992_.htm

Weitere Berichte zu: Citi Citi-Flitzer Palettentransport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise