Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizientes und wirtschaftliches Front-End-Engineering und Design

22.11.2011
Anlagen schneller und sicherer planen mit der Softwarelösung Comos

Die Siemens-Division Industry Automation hat Comos, die Softwarelösung für ganzheitliches Anlagenmanagement über den kompletten Lebenszyklus einer Industrieanlage, mit Funktionen für ein produktives Front-End-Engineering und Design (FEED) erweitert. Comos FEED unterstützt den Anwender in der Frühplanung einer Anlage.


Comos FEED unterstützt den Anwender in der Frühplanung einer Anlage.

Wie die Marktanalysten der ARC Advisory Group, USA, berichten, werden bereits in einem sehr frühen Planungsstadium eines industriellen Anlagenprojektes etwa 80 Prozent der Gesamtkosten in der sogenannten Front-End-Engineering- und Design-Phase definiert. "Mit den neuen FEED-Funktionalitäten in Comos können Anlagenplaner schneller und flexibler arbeiten und gleichzeitig auch die Qualität ihrer Arbeit verbessern. Dadurch kann zum Beispiel eine Kostenkalkulation für eine Anlage präziser erstellt werden", sagte Marcus Elo, Produktmanager Comos Process, Siemens-Divison Industry Automation.

Neue Importfunktionen in Comos FEED für Daten aus Simulationsprogrammen unterstützen den Anwender dabei, schneller und sicherer zu planen. So lassen sich mit dem Batch-Import Daten aus mehreren Simulationen gleichzeitig in Comos integrieren. Dies führt ebenso zu einer Zeitersparnis wie der Partial-Import, mit dem bei Bedarf zuvor definierte Daten aus Simulationen übernommen werden können. Zudem wurde eine weitere Schnittstelle entwickelt, die ab sofort die Datenübernahme aus ProMax zulässt. Damit können die Daten von derzeit sieben Prozess-Simulatoren importiert und weiter bearbeitet werden. Dies unterstreicht die offene Systemarchitektur von Comos und bietet seinen Nutzern noch mehr Flexibilität. Für den weiteren Planungsprozess können die Daten aus den Simulationsprogrammen übernommen werden und stehen zur Weiterbearbeitung für Prozessfluss- und Blockdiagramme in Comos zur Verfügung.

Die Softwarelösung Comos ist modular aufgebaut und ermöglicht durch ein integriertes Datenmanagement in einem System eine effektive, ganzheitliche Abwicklung von Anlagenprojekten über den gesamten Lebenszyklus hinweg. In allen Planungsphasen wird stets mit konsistenten und transparenten Daten gearbeitet. So auch im frühen Stadium der Anlagenplanung, was zu einer höheren Qualität der Verfahrensauslegung führt. Hier bietet das integrierte Daten- und Dokumentenrevisionswesen, das vom Softwaremodul Comos FEED abgedeckt wird, einen kontrollierten und effizienten Auslegungsprozess.

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA 3001" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com​
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011113001d

Ansprechpartner
Frau Evelyne Kadel
Industry Automation Division
Siemens AG
Klaus-Bungert-Str. 6
40468 Düsseldorf
Tel: +49 (211) 6916-1003
evelyne.kadel​@siemens.com

Evelyne Kadel | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/comos

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie