Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizientes und wirtschaftliches Front-End-Engineering und Design

22.11.2011
Anlagen schneller und sicherer planen mit der Softwarelösung Comos

Die Siemens-Division Industry Automation hat Comos, die Softwarelösung für ganzheitliches Anlagenmanagement über den kompletten Lebenszyklus einer Industrieanlage, mit Funktionen für ein produktives Front-End-Engineering und Design (FEED) erweitert. Comos FEED unterstützt den Anwender in der Frühplanung einer Anlage.


Comos FEED unterstützt den Anwender in der Frühplanung einer Anlage.

Wie die Marktanalysten der ARC Advisory Group, USA, berichten, werden bereits in einem sehr frühen Planungsstadium eines industriellen Anlagenprojektes etwa 80 Prozent der Gesamtkosten in der sogenannten Front-End-Engineering- und Design-Phase definiert. "Mit den neuen FEED-Funktionalitäten in Comos können Anlagenplaner schneller und flexibler arbeiten und gleichzeitig auch die Qualität ihrer Arbeit verbessern. Dadurch kann zum Beispiel eine Kostenkalkulation für eine Anlage präziser erstellt werden", sagte Marcus Elo, Produktmanager Comos Process, Siemens-Divison Industry Automation.

Neue Importfunktionen in Comos FEED für Daten aus Simulationsprogrammen unterstützen den Anwender dabei, schneller und sicherer zu planen. So lassen sich mit dem Batch-Import Daten aus mehreren Simulationen gleichzeitig in Comos integrieren. Dies führt ebenso zu einer Zeitersparnis wie der Partial-Import, mit dem bei Bedarf zuvor definierte Daten aus Simulationen übernommen werden können. Zudem wurde eine weitere Schnittstelle entwickelt, die ab sofort die Datenübernahme aus ProMax zulässt. Damit können die Daten von derzeit sieben Prozess-Simulatoren importiert und weiter bearbeitet werden. Dies unterstreicht die offene Systemarchitektur von Comos und bietet seinen Nutzern noch mehr Flexibilität. Für den weiteren Planungsprozess können die Daten aus den Simulationsprogrammen übernommen werden und stehen zur Weiterbearbeitung für Prozessfluss- und Blockdiagramme in Comos zur Verfügung.

Die Softwarelösung Comos ist modular aufgebaut und ermöglicht durch ein integriertes Datenmanagement in einem System eine effektive, ganzheitliche Abwicklung von Anlagenprojekten über den gesamten Lebenszyklus hinweg. In allen Planungsphasen wird stets mit konsistenten und transparenten Daten gearbeitet. So auch im frühen Stadium der Anlagenplanung, was zu einer höheren Qualität der Verfahrensauslegung führt. Hier bietet das integrierte Daten- und Dokumentenrevisionswesen, das vom Softwaremodul Comos FEED abgedeckt wird, einen kontrollierten und effizienten Auslegungsprozess.

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA 3001" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com​
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011113001d

Ansprechpartner
Frau Evelyne Kadel
Industry Automation Division
Siemens AG
Klaus-Bungert-Str. 6
40468 Düsseldorf
Tel: +49 (211) 6916-1003
evelyne.kadel​@siemens.com

Evelyne Kadel | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/comos

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics