Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizientes Engineering-System für alle Simatic-Controller

24.11.2010
Das neue Engineering-System Simatic Step 7 V11 der Siemens-Division Industry Automation eignet sich durchgängig für alle Steuerungsfamilien von der Simatic S7-1200 über Simatic S7-300 und -400 bis zur PC-basierten Automatisierung mit Simatic WinAC.

Für Simatic Step 7 V11, basierend auf dem neuen zentralen Engineering Framework Totally Integrated Automation Portal (TIA Portal), wurden die Programmier-Editoren S7-SCL, S7-Graph, KOP, FUP und AWL komplett neu entwickelt.


Neue Funktionalitäten bieten dem Anwender eine hohe Effizienz und einfache Bedienbarkeit zur schnellen und intuitiven Lösung aller Automatisierungsaufgaben. Dazu gehören der optimierte SCL-Compiler für S7-300/400, SCL als dritte Programmiersprache für S7-1200, neue Funktionen in den Programmiersprachen KOP und FUP bei S7-1200 sowie die optionale Safety-Funktionalität.

Simatic Step 7 V11 ist ein von Grund auf neu entwickeltes Engineering-System für die Projektierung, Programmierung und Diagnose aller Simatic-Controller-Familien. Simatic Step 7 V11 bietet das einheitliche Bedienkonzept des neuen, zentralen Engineering Frameworks TIA Portal und nutzt dessen automatische Datenkonsistenz und gemeinsamen Dienste wie Konfiguration, Kommunikation und Diagnose. Durch die objektorientierte, zentrale Datenhaltung im TIA Portal werden in einem Projekt Änderungen von Applikationsdaten automatisch für alle Geräte, zum Beispiel Controller und Bediengeräte, aktualisiert. Die einmalige Dateneingabe an einer Stelle erhöht die Effizienz der Programmierung, verbessert die Projektqualität und verringert die Wahrscheinlichkeit von Fehlern.

Die Projektierung der gesamten Hardware und deren Vernetzung erfolgt in der vollgrafischen „Geräte- und Netzwerk-Sicht“. Dabei lassen sich Controller, HMI (Human Machine Interface)-Geräte oder auch PC durch einfaches grafisches Projektieren der Verbindungen vernetzen. Im Online-Modus werden hier auf einen Klick auch Diagnoseinformationen angezeigt.

Die neu entwickelten aufgabenorientierten und intuitiven Editoren sind effizient für den erfahrenen Benutzer und bieten dem Einsteiger schnelle Programmiererfolge. Neue komfortable Funktionen sind zum Beispiel eine Favoritenleiste für häufig benötigte Befehle, das einfache Copy&Paste von Programmteilen und die automatische Erkennung möglicher Befehle oder Variablen bei Eingabe. Bei den Editoren KOP und FUP für die Simatic-S7-1200-Controller sind Funktionen wie Calculate Box, indirekte Adressierung, Multiplexer, Demultiplexer und implizite Datentypkonvertierung hinzugekommen. Besonderes Augenmerk wurde auf die Weiterentwicklung des Hochsprachen-Editors S7-SCL gelegt, der sich für komplexe Berechnungen und Algorithmen eignet. S7-SCL steht nun auch für die Simatic-S7-1200-Controller zur Verfügung, und für die Simatic-S7-300/400-Steuerungen wurde der Compiler optimiert. Neu sind die übersichtliche Online-Darstellung der aktuellen Werte und das einfache Testen von Programmcode mit Breakpoints. Bei der grafischen Programmerstellung mit S7-Graph bringt das neue Bibliothekskonzept des TIA Portals Vorteile durch die Wiederverwendung von Know-how und Daten. Innerhalb eines Projekts mit lokalen Bibliotheken oder projektübergreifend mit globalen Bibliotheken können beliebige, bereits erstellte Projektteile wiederverwendet werden, zum Beispiel Programmbausteine, Variablen, Beobachtungstabellen, konfigurierte Baugruppen oder komplette Stationen.

Simatic Step 7 V11 gibt es in der Varianten Step 7 Basic V11 für die S7-1200Controller und Step 7 Professional V11 für alle Simatic-Controller-Familien einschließlich S7-1200. In beiden enthalten ist Simatic WinCC Basic V11 zur Projektierung der Simatic HMI Basic Panels. Für Step 7 V11 Professional gibt es die Optionspakete PID Professional V11 zur Reglerprojektierung, mit Funktionalität der bisherigen Optionen Standard PID Control und Modular PID Control, sowie Easy Motion Control und Step 7 Safety V11 für die fehlersicheren Simatic-Controller. Hierbei profitiert der Anwender Standard- und sicherheitsgerichteter Programme besonders vom intuitiven Engineering und einheitlichen Bedienkonzept. Die Step-7-V5.5-Optionspakete SCL, Graph, PLCSim, DocPro und Teleservice sind in Step 7 Professional V11 integriert und benötigen keine zusätzlichen Lizenzen.

Existierende Automatisierungslösungen lassen sich wiederverwenden: Die Migration der bestehenden Hardwareprojektierung und des Programmcodes aller fünf Programmiersprachen S7-SCL, S7-Graph, KOP, FUP und AWL nach Simatic Step 7 V11 ist gewährleistet. Die Integration künftiger Softwareprodukte in das TIA Portal garantiert dem Nutzer langfristige Investitionssicherheit. Zum Beispiel wird in einer weiteren Ausbaustufe die Inbetriebnahme von Umrichtern der Antriebsfamilie Sinamics integriert, womit der Anwender mit Step 7 und WinCC aus einem Guss Antriebs- und Automatisierungsaufgaben lösen kann.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA2512“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Mrd. Euro.http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 39 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 7,0 Mrd. Euro. www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2010112512d

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/tia-portal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

nachricht VL- und VSC-Drehmaschinen von EMAG: Die Bremsscheiben-Produktion auf ein neues Level heben
16.11.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie