Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizientes Engineering-System für alle Simatic-Controller

24.11.2010
Das neue Engineering-System Simatic Step 7 V11 der Siemens-Division Industry Automation eignet sich durchgängig für alle Steuerungsfamilien von der Simatic S7-1200 über Simatic S7-300 und -400 bis zur PC-basierten Automatisierung mit Simatic WinAC.

Für Simatic Step 7 V11, basierend auf dem neuen zentralen Engineering Framework Totally Integrated Automation Portal (TIA Portal), wurden die Programmier-Editoren S7-SCL, S7-Graph, KOP, FUP und AWL komplett neu entwickelt.


Neue Funktionalitäten bieten dem Anwender eine hohe Effizienz und einfache Bedienbarkeit zur schnellen und intuitiven Lösung aller Automatisierungsaufgaben. Dazu gehören der optimierte SCL-Compiler für S7-300/400, SCL als dritte Programmiersprache für S7-1200, neue Funktionen in den Programmiersprachen KOP und FUP bei S7-1200 sowie die optionale Safety-Funktionalität.

Simatic Step 7 V11 ist ein von Grund auf neu entwickeltes Engineering-System für die Projektierung, Programmierung und Diagnose aller Simatic-Controller-Familien. Simatic Step 7 V11 bietet das einheitliche Bedienkonzept des neuen, zentralen Engineering Frameworks TIA Portal und nutzt dessen automatische Datenkonsistenz und gemeinsamen Dienste wie Konfiguration, Kommunikation und Diagnose. Durch die objektorientierte, zentrale Datenhaltung im TIA Portal werden in einem Projekt Änderungen von Applikationsdaten automatisch für alle Geräte, zum Beispiel Controller und Bediengeräte, aktualisiert. Die einmalige Dateneingabe an einer Stelle erhöht die Effizienz der Programmierung, verbessert die Projektqualität und verringert die Wahrscheinlichkeit von Fehlern.

Die Projektierung der gesamten Hardware und deren Vernetzung erfolgt in der vollgrafischen „Geräte- und Netzwerk-Sicht“. Dabei lassen sich Controller, HMI (Human Machine Interface)-Geräte oder auch PC durch einfaches grafisches Projektieren der Verbindungen vernetzen. Im Online-Modus werden hier auf einen Klick auch Diagnoseinformationen angezeigt.

Die neu entwickelten aufgabenorientierten und intuitiven Editoren sind effizient für den erfahrenen Benutzer und bieten dem Einsteiger schnelle Programmiererfolge. Neue komfortable Funktionen sind zum Beispiel eine Favoritenleiste für häufig benötigte Befehle, das einfache Copy&Paste von Programmteilen und die automatische Erkennung möglicher Befehle oder Variablen bei Eingabe. Bei den Editoren KOP und FUP für die Simatic-S7-1200-Controller sind Funktionen wie Calculate Box, indirekte Adressierung, Multiplexer, Demultiplexer und implizite Datentypkonvertierung hinzugekommen. Besonderes Augenmerk wurde auf die Weiterentwicklung des Hochsprachen-Editors S7-SCL gelegt, der sich für komplexe Berechnungen und Algorithmen eignet. S7-SCL steht nun auch für die Simatic-S7-1200-Controller zur Verfügung, und für die Simatic-S7-300/400-Steuerungen wurde der Compiler optimiert. Neu sind die übersichtliche Online-Darstellung der aktuellen Werte und das einfache Testen von Programmcode mit Breakpoints. Bei der grafischen Programmerstellung mit S7-Graph bringt das neue Bibliothekskonzept des TIA Portals Vorteile durch die Wiederverwendung von Know-how und Daten. Innerhalb eines Projekts mit lokalen Bibliotheken oder projektübergreifend mit globalen Bibliotheken können beliebige, bereits erstellte Projektteile wiederverwendet werden, zum Beispiel Programmbausteine, Variablen, Beobachtungstabellen, konfigurierte Baugruppen oder komplette Stationen.

Simatic Step 7 V11 gibt es in der Varianten Step 7 Basic V11 für die S7-1200Controller und Step 7 Professional V11 für alle Simatic-Controller-Familien einschließlich S7-1200. In beiden enthalten ist Simatic WinCC Basic V11 zur Projektierung der Simatic HMI Basic Panels. Für Step 7 V11 Professional gibt es die Optionspakete PID Professional V11 zur Reglerprojektierung, mit Funktionalität der bisherigen Optionen Standard PID Control und Modular PID Control, sowie Easy Motion Control und Step 7 Safety V11 für die fehlersicheren Simatic-Controller. Hierbei profitiert der Anwender Standard- und sicherheitsgerichteter Programme besonders vom intuitiven Engineering und einheitlichen Bedienkonzept. Die Step-7-V5.5-Optionspakete SCL, Graph, PLCSim, DocPro und Teleservice sind in Step 7 Professional V11 integriert und benötigen keine zusätzlichen Lizenzen.

Existierende Automatisierungslösungen lassen sich wiederverwenden: Die Migration der bestehenden Hardwareprojektierung und des Programmcodes aller fünf Programmiersprachen S7-SCL, S7-Graph, KOP, FUP und AWL nach Simatic Step 7 V11 ist gewährleistet. Die Integration künftiger Softwareprodukte in das TIA Portal garantiert dem Nutzer langfristige Investitionssicherheit. Zum Beispiel wird in einer weiteren Ausbaustufe die Inbetriebnahme von Umrichtern der Antriebsfamilie Sinamics integriert, womit der Anwender mit Step 7 und WinCC aus einem Guss Antriebs- und Automatisierungsaufgaben lösen kann.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA2512“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Mrd. Euro.http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 39 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 7,0 Mrd. Euro. www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2010112512d

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/tia-portal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie