Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreidimensionales Sehen in der Solar-Industrie

14.01.2010
Die neuen Smart-Kamera-Systeme Eye-Scan 3D von EVT, Karlsruhe, erschließen dem Anwender in der Solarindustrie jetzt die dritte Dimension. In einem kompakten Gehäuse untergebracht befinden sich ein fertig kalibrierter Lasertriangulationssensor und ein kompletter Auswerterechner, der bis zu 40000 3D-Profile pro Sekunde einlesen kann.

Die komplette Auswertesoftware ist im System enthalten und wird per Drag-and-Drop programmiert. Dank der Vielzahl der fertigen Algorithmen ist es ein Leichtes, selbst komplexe 3D-Aufgabenstellungen einfach zu lösen. Die Standard-Eye-Vision-Software, die aus dem Eye-Spector-System bekannt ist, wurde für das neue Einsatzgebiet in der Solartechnik-Industrie um zusätzliche Auswertebefehle erweitert. Das hat zur Folge, dass 3D-Aufgabenstellungen mit der gleichen Einfachheit zur realisieren sind wie 2D-Aufgaben.

Solar-Plugin zur preisgünstigeren Realisierung von 3D-Lösungen im Solar-Bereich

Das Kamera-System verfügt nun außerdem über das sogenannte Solar-Plugin. Dieses wurde speziell für die Solar-Industrie entwickelt, um dort künftig preisgünstigere 3D-Lösungen realisieren zu können. Mit dem Solar-Eye-Plugin lassen sich spezielle Aufgabenstellungen bei der Produktion von Solarzellen, Solarzellenstrings und Modulen effizient realisieren.

Das Inspektionssystem erkennt Materialbruch im laufenden Produktionsprozess und steigert dadurch die Ausbeute der Produktion. Mit einer Reihe spezialisierter Befehle können verschiedenste Anwendungsfälle im Solar-Bereich auf einfache Weise gelöst werden. Die exakte Detektion von Mikrocracks und anderen Waferdefekten ist sowohl bei der Waferproduktion als auch bei der Solarzellenherstellung wichtig, um Waferbruch zu vermeiden und die Produktion störungsfrei zu betreiben.

In dem kompakten Eye-Scan-3D-System ist nicht nur die Auswerteeinheit und der Sensor in ein Gehäuse integriert, sondern diese sind auch bereits vorkalibriert. Die Vorkalibrierung sorgt dafür, dass der Anwender sich nur noch um den Einbau des Sensors kümmern muss. Es wird kein Experte mehr benötigt, der das System einbaut und kalibriert. Zudem kann der Anwender jederzeit einen vorhandenen Sensor durch einen neuen ersetzen, ohne die Anlage selbst neu kalibrieren zu müssen. Es genügt bereits, den alten Sensor auszutauschen, das Prüfprogramm aus dem alten Sensor oder einer Sicherung in den neuen einzuspielen – und schon kann weiter geprüft werden

Solar-Eye detektiert Risse und Kantenausbrüche an den Wafern

Das Solar-Plugin Solar-Eye erkennt frühzeitig häufig auftretende Fertigungsfehler wie Risse oder Kantenausbrüche an den Wafern. Das Prüfsystem löst wesentliche Inspektionsaufgaben: Es erkennt Ecken- und Randausbrüche, prüft auf korrekte Abmessungen sowie auf Dicke- und Oberflächengenauigkeit. Zudem können die Position auf den Bändchen, sowie die Drehlage der Zelle für das richtige Verlöten von Zellen bestimmt werden.

Das Solar-Plugin wurde um ein Solar-Modul für die Laser-Scribing-Inspektion erweitert mit speziell für die Solar-Industrie angepassten Lesefunktionen. Das Lesen von DMC, OCR/OCV und Barcodes ist somit auch auf Silizium und Solarzellen möglich.

Defekte Wafer werden aus der Produktion ausgeschleust

Basierend auf hochauflösenden Kameras werden jegliche Fehler μ-genau erkannt. Die defekten Wafer können dann aus der Produktion ausgeschleust werden, was die Bruchrate in der Produktion deutlich reduziert und somit die direkte Ausbeute erhöht. Die von der Auswertesoftware des Inspektionssystems während der laufenden Produktion gesammelten Informationen über die Fehlermerkmale der Solarwafer erlauben obendrein eine kontinuierliche Verbesserung des Produktionsprozesses.

Schnittstellen erlauben Kommunikation mit Robotern

Das 3D-System kann direkt an einen Monitor angeschlossen werden, um die laufende Produktion zu überwachen sowie Messergebnisse einzusehen. Über weitere Schnittstellen wie Gigabit Ethernet, RS232 oder RS485 lassen sich sowohl die Ergebniswerte wie auch die Bilddaten transferieren. Über die umfangreichen Kommunikationsschnittstellen des 3D-Systems ist die Kommunikation mit Robotern ebenso möglich wie der direkte Datentransfer in die Unternehmenssoftware von SAP, Oracle und anderen Herstellern. Dadurch stehen die Produktionsergebnisse jederzeit und überall im Unternehmen aktuell zum Abruf bereit.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messtechnik_prueftechnik/articles/244938/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee
24.02.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik