Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreh-Fräszentrum mit zwei Teilsystemen zerspant flexibel und produktiv

20.01.2010
Das Dreh-Fräszentrum R200 erweitert die Ratioline-Baureihe von Index. In zwei übereinander liegenden Teilsystemen sind je eine Motor-Frässpindel und eine Arbeitsspindel einander zugeordnet. Dies eröffnet zusammen mit zusätzlichen Werkzeugleisten neue Bearbeitungsmöglichkeiten bis zur simultanen und unabhängigen Fünf-Achs-Bearbeitung an beiden Spindeln, wie Index im Vorfeld der Metav 2010 mitteilt.

Ein schneller Werkzeugwechsler versorgt die Frässpindeln mit Werkzeugen und sorgt für hohe Flexibilität in der Bearbeitung. So kann neben einer vollwertigen Rückseitenbearbeitung auch eine Parallelbearbeitung mit identischen Ablaufinhalten erfolgen.

Dreh-Fräszentrum kann zeitgleich schruppen und feindrehen

Zeitgleich können an Haupt- und Gegenspindel schwere Schrupp- oder hochgenaue Feindrehoperationen durchgeführt werden. Bei entsprechenden Werkstücken ist das Dreh-Fräszentrum R200 durch seinen neuartigen Aufbau laut Index nahezu doppelt so schnell wie marktübliche Dreh-Fräszentren, die mit lediglich einer Motor-Frässpindel arbeiten.

Die 11 kW Leistung des Dreh-Fräszentrums, Drehzahlen bis 18000 min—1 sowie 0,9 s Hochlaufzeit (0 auf 5000 min—1) ermöglichen leistungsstarke Zerspanungsoperationen. Die B-Achsen-Schwenkbereiche betragen 270 und 230°, die Eilgänge 45 m/min. Die baugleichen, in Synchrontechnik ausgeführten Arbeitsspindeln haben eine maximale Leistung von 33 kW, eine Höchstdrehzahl von 5000 min—1 und ein Spitzendrehmoment von 150 Nm.

Dreh-Fräszentrum mit zwei Linearwerkzeugträgern neben jeder Frässpindel

Zwei Linearwerkzeugträger, die seitlich an jeder Frässpindel angebracht sind, ermöglichen ohne Werkzeugwechsel den schnellen Zugriff auf sechs feststehende Werkzeuge. Zwei getrennte Shuttleeinheiten versorgen unabhängig voneinander aus einem gemeinsamen Ketten-Werkzeugmagazin die beiden Motor-Frässpindeln mit den jeweils benötigten HSK-A-40-Werkzeugen.

Mit 80 oder 120 Plätzen verfügt das Dreh-Fräszentrum R200 über einen umfangreichen Werkzeugvorrat. Kurze Span-zu-Span-Zeiten von rund 4 s tragen zur deutlichen Minimierung der Nebenzeiten bei.

Index-Werke GmbH & Co. KG auf der Metav 2010: Halle 17, Stand C32

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/zerspanungstechnik/articles/246527/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik