Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreh-Fräszentrum mit kompakter Fräseinheit

17.11.2008
Das Dreh-Fräszentrum TNX 65/42 bietet jetzt noch mehr Möglichkeiten hinsichtlich Bohr- und Fräsbearbeitungen. Wie Traub ausführt, steht seit kurzem außer der Konfiguration mit bis zu vier Werkzeugträgern auch eine Baukasten-Variante mit kompakter Fräseinheit zur Verfügung (Bilder 1 bis 4 – siehe Bildergalerie).

Bis zu 120 angetriebene oder auch feste Werkzeuge werden in dem Dreh-Fräszentrum per Shuttle-System aus einen Magazin bereitgestellt. Span-zu-Span-Zeiten von knapp über 3 s und ein kräftiges Drehmoment sorgen für einen weiteren Leistungssprung in der TNX-Baureihe, betont der Reichenbacher Drehmaschinenspezialist.

Bis zu drei Werkzeuge im Dreh-Fräszentrum simultan im Einsatz

Das Dreh-Fräszentrum ist für ein breites Anwendungsgebiet bis zu einem Stangendurchmesser von 65 mm ausgelegt. Die innovative Kinematik erlaubt es, so Traub, Werkstücke bis zu einer Länge von rund 300 mm mit bis zu drei Werkzeugen simultan und unabhängig an jeweils einer der beiden Spindeln zu bearbeiten. Diese freie Zuordnung der Werkzeugträger (alle optional mit Y-Achse) zu beiden Spindeln gewährleistet höchste Produktivität. So kommt die TNX65/42 Stückzeiten nahe, die man bislang nur von Mehrspindelmaschinen kannte.

Neue Fräseinheit erhöht Bearbeitungsmöglichkeiten

Durch die neue Fräseinheit wurde die Vielfalt der Bearbeitungsmöglichkeiten der TNX65/42 deutlich erhöht, betont Traub. Die beiden unteren Revolver können in X-, Y- und Z-Richtung verfahren und unabhängig voneinander in Eingriff gebracht werden. Aufgrund des beachtlichen Z-Achs-Verfahrwegs sowie der kompakten Bauform im Vergleich zu einer Motorfrässpindel kann die Fräseinheit auch stirnseitig und simultan mit den Revolver zum Einsatz kommen.

Doch der entscheidende Pluspunkt des Dreh-Fräszentrums sind laut Traub die extrem kurzen Werkzeugwechselzeiten an der Fräseinheit, die durchaus vergleichbar sind mit denen von Werkzeugrevolvern.

Der schnelle Werkzeugwechsel ist das Ergebnis einer intelligenten Shuttle-Lösung, bei der mehrere Teilabläufe parallel ablaufen. Diese zeitgleich funktionierenden Teilabläufe und der vom Bearbeitungsprozess unabhängige Werkzeugbereitstellungsprozess reduzieren die Stückzeiten deutlich.

Fräseinheit ist flüssigkeitsgekühlt

Auch die technischen Daten des Dreh-Fräszentrums können sich sehen lassen, meint Traub: Die flüssigkeitsgekühlte Fräseinheit mit der Werkzeugaufnahme HSK-A40 hat eine maximale Leistung von 10 kW, ein maximales Drehmoment von 52 Nm und eine maximale Drehzahl von 12 000 min—1. Das Zweiganggetriebe hat die Übersetzungsstufen 1 und 0,33. Ein Schwenkbereich der B-Achse von ±95° deckt alle Anwendungsfälle ab. Die linearen Verfahrwege der Fräseinheit betragen in X +300/—40 mm (unter Drehmitte), in Y ±40 mm und in Z-Richtung 650 mm.

Innere Kühlschmierstoffzufuhr des Dreh-Fräszentrums mit 80 bar

Als weitere Highlights des Dreh-Fräszentrums nennt Traub die innere Kühlschmierstoffzufuhr mit 80 bar (optional 120 bar), die Klemmung der B-Achse, die Klemmung der Spindel für Drehwerkzeuge, ein Messsystem für die HSK-Spannsituation sowie ein direktes Wegmesssystem der Achsen B (rotativ) und X (Glasmaßstab).

Weitere Vorteile sind der große Werkzeugvorrat, was einer Grundforderung des Marktes nach kurzen Rüstzeiten ideal entgegenkommt, der Einsatz von feststehenden und angetriebenen Werkzeugen, das hohe Zeitspanvolumen und die sichere Kühlschmierstoff-Versorgung auch bei innen gekühlten Werkzeugen.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanende_fertigung/articles/154421/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise