Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digital Engineering macht Arbeit an Erdgas-Freiförderanlagen sicherer

18.06.2013
Derzeit laufen am Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF die 16. IFF-Wissenschaftstage. Mit der 10. Fachtagung »Digital Engineering zum Planen, Testen und Betreiben technischer Systeme« liegt einer der Schwerpunkte auf den neuesten Digital-Engineering-Technologien.

Digital Engineering bietet alle Möglichkeiten, um heute schneller von der Idee zum fertigen Produkt zu gelangen. »Vor allem in der Planungs- und in der Entwurfsphase ist das Digital Engineering fest etabliert«, erklärt Professor Michael Schenk, Institutsleiter des Fraunhofer IFF.


Das virtuelle Modell der mobilen Freiförderanlage. Die zukünftigen Bediener trainieren in der virtuellen Welt, aber mit echten Lerneffekten und vor allem ganz ohne Risiko für Mensch oder teure Technik. Bild: Fraunhofer IFF

»Doch darüber hinaus ist die technologiebasierte Qualifizierung als ein zentraler Baustein des Digital Engineering zu verstehen, als eine wichtige Voraussetzung, um intelligente Arbeitssysteme zu entwickeln, ressourceneffizienter zu produzieren und logistische Prozesse zu optimieren.«

Die Fachtagung widmet sich daher unter anderem Themen der Produktionsplanung und der technologiebasierten Qualifizierung. Forscher und Unternehmer stellen vor, wie modernste digitale Technologien ihre Produktionsprozesse effizienter gestalten.

So wird der Fachöffentlichkeit beispielsweise eine Anwendung vorgestellt, wie sie das sachsen-anhaltische Unternehmen Fangmann Energy Services praktiziert: Mitarbeiter werden mit einem virtuell-interaktiven Schulungszenario aus dem Fraunhofer IFF qualifiziert, damit zukünftige Bediener den sicheren Umgang mit einer neuartigen, mobilen Erdgas-Freiförderanlage erlernen. Um Erdgas jederzeit problemlos fördern zu können, müssen gerade ältere Bohrungen von Verwässerungen befreit werden. Doch die dazu notwendige mobile Freiförderanlage darf nur bedienen, wer dafür speziell ausgebildet wurde. Denn die Arbeit ist nicht ganz ungefährlich. An den bis zu 5000 m tiefen Bohrungen und den dazugehörigen technischen Anlagen ist nur der Einsatz von Spezialequipment möglich. Hier herrscht hoher Druck, explosive Gase könnten austreten. Sicherheit ist oberstes Gebot.
Das virtuelle Modell soll dem Operator die detaillierte Funktionsweise der Anlage und ihre korrekte Bedienung vermitteln. So wird in einem ersten Schritt gezeigt, aus welchen Komponenten die Freiförderanlage besteht. Im nächsten Schritt erlernen die Bediener das richtige Vorgehen zum Einrichten der Erdgasförderstelle. Hier kommt es darauf an, die verschiedenen Fahrzeuge in der richtigen Reihenfolge und an der richtigen Stelle zu positionieren, um sie dann richtig zu verbinden. In der virtuellen Lernanwendung sieht der Nutzer beispielsweise, welche Rohrleitungssysteme er verwenden muss und wie er diese ordnungsgemäß anschließt. Ist alles richtig installiert, wird die Anlage in Betrieb genommen.

Das Unternehmen konnte seine Mitarbeiter bereits mit den Abläufen am virtuellen Modell vertraut machen, bevor die echte Freiförderanlage in Betrieb genommen wurde. Die zukünftigen Bediener trainieren zwar in der virtuellen Welt, aber mit echten Lerneffekten und vor allem ganz ohne Risiko für Mensch oder teure Technik. »Nur wenn der Operator weiß, wie er in den laufenden Prozess eingreifen kann und welche Konsequenzen das hat, kann die Anlage sicher betrieben werden«, erklärt Tina Haase, Projektleiterin am Fraunhofer IFF. »Allein für notwendige Kontrollgänge und zur Probenentnahme muss er den Gefährdungsbereich betreten. Ganz nebenbei macht das Lernen im Cyberspace sogar Spaß. Das erhöht den Lerneffekt.« Steffan Gerdes, Geschäftsführer von Fangmann Energy Services, ist überzeugt: »Unsere Mitarbeiterqualifizierung erreicht jetzt eine neue Qualität. Wir versprechen uns viel davon, Digital Engineering durchgängig im Lebenszyklus unserer Anlagen einzusetzen: Vom Design Review über die Erweiterung der Anlage und den sicheren Betrieb über die Qualifizierung unserer Mitarbeiter bis zur Instandhaltung. Das soll unsere Prozesse sicherer und effizienter machen.«
Mehr zur Fachtagung Digital Engineering
http://www.wissenschaftstage.iff.fraunhofer.de/de/programm/digital-engineering.html
Homepage des Instituts
http://www.iff.fraunhofer.de

Anna-Kristina Mahler | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iff.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften