Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digital Engineering macht Arbeit an Erdgas-Freiförderanlagen sicherer

18.06.2013
Derzeit laufen am Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF die 16. IFF-Wissenschaftstage. Mit der 10. Fachtagung »Digital Engineering zum Planen, Testen und Betreiben technischer Systeme« liegt einer der Schwerpunkte auf den neuesten Digital-Engineering-Technologien.

Digital Engineering bietet alle Möglichkeiten, um heute schneller von der Idee zum fertigen Produkt zu gelangen. »Vor allem in der Planungs- und in der Entwurfsphase ist das Digital Engineering fest etabliert«, erklärt Professor Michael Schenk, Institutsleiter des Fraunhofer IFF.


Das virtuelle Modell der mobilen Freiförderanlage. Die zukünftigen Bediener trainieren in der virtuellen Welt, aber mit echten Lerneffekten und vor allem ganz ohne Risiko für Mensch oder teure Technik. Bild: Fraunhofer IFF

»Doch darüber hinaus ist die technologiebasierte Qualifizierung als ein zentraler Baustein des Digital Engineering zu verstehen, als eine wichtige Voraussetzung, um intelligente Arbeitssysteme zu entwickeln, ressourceneffizienter zu produzieren und logistische Prozesse zu optimieren.«

Die Fachtagung widmet sich daher unter anderem Themen der Produktionsplanung und der technologiebasierten Qualifizierung. Forscher und Unternehmer stellen vor, wie modernste digitale Technologien ihre Produktionsprozesse effizienter gestalten.

So wird der Fachöffentlichkeit beispielsweise eine Anwendung vorgestellt, wie sie das sachsen-anhaltische Unternehmen Fangmann Energy Services praktiziert: Mitarbeiter werden mit einem virtuell-interaktiven Schulungszenario aus dem Fraunhofer IFF qualifiziert, damit zukünftige Bediener den sicheren Umgang mit einer neuartigen, mobilen Erdgas-Freiförderanlage erlernen. Um Erdgas jederzeit problemlos fördern zu können, müssen gerade ältere Bohrungen von Verwässerungen befreit werden. Doch die dazu notwendige mobile Freiförderanlage darf nur bedienen, wer dafür speziell ausgebildet wurde. Denn die Arbeit ist nicht ganz ungefährlich. An den bis zu 5000 m tiefen Bohrungen und den dazugehörigen technischen Anlagen ist nur der Einsatz von Spezialequipment möglich. Hier herrscht hoher Druck, explosive Gase könnten austreten. Sicherheit ist oberstes Gebot.
Das virtuelle Modell soll dem Operator die detaillierte Funktionsweise der Anlage und ihre korrekte Bedienung vermitteln. So wird in einem ersten Schritt gezeigt, aus welchen Komponenten die Freiförderanlage besteht. Im nächsten Schritt erlernen die Bediener das richtige Vorgehen zum Einrichten der Erdgasförderstelle. Hier kommt es darauf an, die verschiedenen Fahrzeuge in der richtigen Reihenfolge und an der richtigen Stelle zu positionieren, um sie dann richtig zu verbinden. In der virtuellen Lernanwendung sieht der Nutzer beispielsweise, welche Rohrleitungssysteme er verwenden muss und wie er diese ordnungsgemäß anschließt. Ist alles richtig installiert, wird die Anlage in Betrieb genommen.

Das Unternehmen konnte seine Mitarbeiter bereits mit den Abläufen am virtuellen Modell vertraut machen, bevor die echte Freiförderanlage in Betrieb genommen wurde. Die zukünftigen Bediener trainieren zwar in der virtuellen Welt, aber mit echten Lerneffekten und vor allem ganz ohne Risiko für Mensch oder teure Technik. »Nur wenn der Operator weiß, wie er in den laufenden Prozess eingreifen kann und welche Konsequenzen das hat, kann die Anlage sicher betrieben werden«, erklärt Tina Haase, Projektleiterin am Fraunhofer IFF. »Allein für notwendige Kontrollgänge und zur Probenentnahme muss er den Gefährdungsbereich betreten. Ganz nebenbei macht das Lernen im Cyberspace sogar Spaß. Das erhöht den Lerneffekt.« Steffan Gerdes, Geschäftsführer von Fangmann Energy Services, ist überzeugt: »Unsere Mitarbeiterqualifizierung erreicht jetzt eine neue Qualität. Wir versprechen uns viel davon, Digital Engineering durchgängig im Lebenszyklus unserer Anlagen einzusetzen: Vom Design Review über die Erweiterung der Anlage und den sicheren Betrieb über die Qualifizierung unserer Mitarbeiter bis zur Instandhaltung. Das soll unsere Prozesse sicherer und effizienter machen.«
Mehr zur Fachtagung Digital Engineering
http://www.wissenschaftstage.iff.fraunhofer.de/de/programm/digital-engineering.html
Homepage des Instituts
http://www.iff.fraunhofer.de

Anna-Kristina Mahler | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iff.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics