Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diedrichs fertigt außergewöhnliche Blechzuschnitte aus Aluminium und Edelstahl

18.01.2010
In seinem Bänder-Service-Center verwandelt Zulieferer Diedrichs tagtäglich Aluminium- und Edelstahl-Coils in kundenspezifische Dünn- und Fleinblech-Zuschnitte. Das Besondere daran sind ihre geringen Materialdicken von nur 0,02 bis 1,5 Millimeter sowie die spezielle Strukturierung der Oberflächen.

Mit kundengerechten Blechzuschnitten aus Aluminium oder Edelstahl können heute viele Zulieferer dienen. Geht es aber um geringe Wandstärken und besondere Oberflächen-Strukturen, trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. In solchen Fällen benötigen Produktentwickler und Konstrukteure hoch spezialisierte Blechumformer wie beispielsweise das Darmstädter Unternehmen Diedrichs.

Eine Diedrichs-Spezialität: Extrem dünne Blechzuschnitte mit strukturierter Oberfläche

Im Diedrichs-Bänder-Service-Center entstehen Stanzteile aus Aluminium (Al 99,5; AlMG3) und Tiefziehstahl mit ganz besonderen Eigenschaften: Sie sind je nach Anforderung nur 0,02 bis 1,5 mm dünn, verfügen über eine Mikroperforation oder eine profilierte Oberfläche (beispielsweise eine Kalotten-Prägung) und werden – je nach Kundenwunsch – als ein- und doppellagige Fertigprodukte oder Halbzeuge geliefert.

Spezielle Produktionstechnik minimiert Verschnitt

Die Größe der gestanzten und geprägten Folien oder Platten reicht bis 1500 × 2000 mm (L x B) reichen. Neben einfachen Grundformen wie Rechteck oder Trapez realisiert Diedrichs auch jede gewünschte Geometrie als Formplatine. Dabei ist Diedrichs aufgrund einer speziellen Produktionstechnik in der Lage, selbst außergewöhnliche Stanzteile und Zuschnitte so zu verschachteln, dass das vom Coil laufende Blechband optimal genutzt wird. Das minimiert den Verschnitt, schont die Ressourcen und führt zu einem niedrigen Endpreis.

Erfordert es der Anwendungsfall, kann Diedrichs die gestanzten Aluminium- und Edelstahl-Dünnbleche auch mit weiteren technischen Merkmalen veredeln: Durch eine Mikroperforation erhalten die Formteile schalldämpfende Eigenschaften, durch eine spezielle Kalotten-Prägung leiten sie hohe Temperaturen ab und werden beide Merkmale kombiniert, entstehen multifunktionale Platinen oder Folien.

Derartige Zuschnitte kommen zum Beispiel in der Energietechnik, in der Elektronik, im Fahrzeugbau oder bei der Herstellung von Küchengeräten zum Einsatz. Darüber hinaus bietet Diedrichs die Möglichkeit, die im Bänder-Service-Center gefertigten Folien mehrlagig – also etwa mit einer Zwischenlage aus Vlies, Kork oder Papier – auszuführen sowie mit einer Selbstklebeschicht zu versehen.

Neu im Diedrichs-Programm: Hohlkammer-Folien und Multilayer aus Alu- oder Edelstahlfolien

Übrigens: International erfolgreiche Produkte von Diedrichs sind die festigkeitsoptimierten Aluminium-Strukturbleche vom Typ Nopal (eingetragenes Warenzeichen) sowie die Schall und Hitze dämpfenden Mehrschicht-Siegelfolien vom Typ Silopal (eingetragenes Warenzeichen).

Zu den jüngsten Produktinnovationen von Diedrichs gehören die Hohlkammer-Folien vom Typ Foilsulation (eingetragenes Warenzeichen), ein Multilayer-System aus Alu- oder Edelstahlfolien, das sich für eine universelle thermoakustische Isolierung eignet.

Mirco von stein | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/246072/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten