Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Design gelobt

19.04.2011
KTP siegt mit Großladungsträger im Produkt-Wettbewerb der Kunststoffindustrie

Eine Transportpalette kann sich neben Sushi-Schneidern, Käsereiben und Stabmixern durchsetzen: Der Großladungsträger Smartfix kann sich jetzt als Produkt des Jahres fühlen.

Mit dem Qualitätszeichen „Produkt des Jahres 2011” darf sich nun der jüngste Spross der Smart-Fix-Familie schmücken: der KTP SmartFix „Düsseldorfer“. Die 13 Juroren aus den Bereichen Wissenschaft, Qualitätsprüfung, Verbraucherschutz, Design und Fachpresse kürten ihn im Branchenwettbewerb des pro-K Industrieverbande Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e. V. zum Gewinner der Kategorie Lager- & Transportsysteme. Überzeugt war die Jury „durch die einzigartige Kombination von gewitzter Innovation, stilsicherem Design und hochwertiger Funktionalität. Der Düsseldorfer ist eine vielseitig einsetzbare Transportverpackung.

„Die innovative Falttechnik überzeugt”, so die Jury. Der Behälter setzte sich damit gege eine Vielzahl von Einsendungen durch und darf sich nun zu den Besten der Kunststoffprodukte 2011 zählen. Das einfache Konstruktionsprinzip besteht darin, dass alle Teile eine zusammenhängende ultraflache Einheit bilden, die sich mit einem Griff zum Mehrwegbehälter entfalten lässt. Denn der Faltbehälter besteht aus einer fest verbundenen Einheit von Palette, Ring und Deckel, so dass keine Komponente verlorengehen kann. Durch eine neuartige, schnelle Falttechnik genügt ein Handgriff, die Box richtet sich auf und rastet selbsttätig ein. Dieser solide Schiebemechanismus eignet sicht besonders für die Automobilindustrie: Keine Deckel-Zwischenlagerung bedeutet keine Platznot an der Montagelinie und kein Deckelverlust.Ist die Box leer, lässt sie sich zu einer stapelfähigen volumenreduzierten Einheit zusammenfalten. Die hohe Returnrate spart Lager- und Transportkosten bis zu 80 Prozent. Weitere Vorteile auf einen Blick: vierfach stapelfähig, recyclebar, fördertauglich, einfach zu reinigen, leicht aber sehr robust, hohe Umlaufzahlen. Der Behälter ist zur Zeit in zwei Maßen erhältlich: 800 mal 600 und 1.230 mal 830 Millimeter (auf Gitterbox stapelbar). Der ausgezeichnete Behälter ist kompatibel mit der Düsseldorfer Palette und daher besonders für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie geeignet. bw

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/Lager-und-Logistik/Lager-und-Logistik---Grossbehaelter---Design-gelobt.htm

Weitere Berichte zu: Behälter Design Thinking Falttechnik Großladungsträger Palette Wing Box

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften