Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Danke, zurück!

01.01.2009
Rasantes Retouren-Handling mit Split-Tray-Sorter

Nicht alles, was Kunden bestellen, behalten sie auch. Gerade bei Kleidung werden häufig gleiche Teile in verschiedenen Größen geordert, um sich Passendes dann in aller Ruhe aussuchen zu können. Der Split-Tray Sorter von Dürrkopp hilft bei der Retourenabwicklung.

Angesichts der enormen Warenrückströme ist es wichtig, die Retourenabwicklung hocheffizient zu managen und zu handhaben. Heycom vertraut beim Sortieren und der Wiederintegration der Retourenteile auf den schnellen und zuverlässigen Split-Tray Sorter von Dürrkopp, der pro Stunde mehrere tausend Teile bewältigt. Eine Leistung, die dem dynamischen Geschäft des Anwenders entgegenkommt. Denn die Heycom-Gruppe mit Sitz in Hannover-Garbsen ist Full-Service-Dienstleister für Fashion-E-Commerce; seit Mitte 2007 ist Heycom eine Tochtergesellschaft der D+S Europe - mit mehr als 6.500 Mitarbeitern Lösungsanbieter für ganzheitliches Kundenkontakt- und E-Commerce-Management. Am Markt ist Heycom mit derzeit 1.700 Mitarbeitern als Spezialist für Online-Vertrieb in Verbindung mit der physischen Kommissionierung der Ware auf Rechnung der Auftraggeber positioniert. Über den Betrieb der Online-Shops hinaus reicht der Aktionsradius von Lagerung, Kommissionierung, Verpackung und Versand bis zum Retouren- und Debitoren-Management. 2007 lieferte das Unternehmen mehrere Millionen Pakete für Unternehmen vorwiegend aus der Textil- und Bekleidungsindustrie aus. Eine Besonderheit ist das optimierte Retouren-Management - vom Kunden zurückgeschickte Waren werden sofort wieder in das Angebot aufgenommen und im Shop verfügbar gemacht.

Dabei übernimmt der kompakte Split-Tray-Sorter eine Schlüsselrolle. Er ist im Logistikzentrum Platz sparend in Form eines verlängerten Hufeisens installiert und misst rund 29 mal 15 Meter. Dürkopp Fördertechnik hat die Anlage, die im Oktober 2007 ihren Betrieb aufgenommen hat, innerhalb von nur zwei Monaten komplett montiert und betriebsfertig gemacht. Der Split-Tray-Sorter ist dafür konzipiert, hohe Stückzahlen von Einzelteilen versandbereit - oder wie bei Heycom wieder einlagerbereit - in Behälter oder Kartons zu sortieren. Bei Heycom ist die Sortierschale 600 mal 450 Millimeter groß und besteht aus zwei aneinander liegenden Tray-Hälften, die an der Zielstelle automatisch öffnen und den Artikel direkt in den darunter befindlichen Behälter abgeben. Die zu sortierende Ware wird an insgesamt sechs Aufgabeplätzen von Hand auf die Schalen des Sorters aufgegeben.

Um sehr kleine Barcodes mit acht mal 30 Millimeter auch unter der Folienverpackung erkennen zu können, hat der Hersteller als Lesesystem eine Kombination von CCD-Kamera und Laserscanner eingesetzt: Testreihen haben gezeigt, dass mit dieser Kombination optimale Leseergebnisse erreicht werden. Ist das Kleidungsstück gescannt, erhält es vom Lagerverwaltungssystem den Abgabeplatz zugewiesen, wobei auf 114 Behälter sortiert wird. Eine Lichtschranke an jeder Abgabe erkennt volle Behälter; ein Lichtsignal fordert den Bediener zum Behälterwechsel auf. Während des Wechsels ist die Abgabe für die Sortierung weiterer Teile gesperrt. Behälter mit fertig sortierter Ware werden im zugeordneten Lagerbereich bereitgestellt, ein Bediener übernimmt die Rücklagerung auf die Kommissionierlagerplätze. An den sechs Aufgabeplätzen ist der Förderer jeweils auf 800 Millimeter Höhe abgesenkt worden, so dass die Mitarbeiter die Ware bequem im Stehen auflegen können. Sollten Kapazitätsengpässe auftauchen, lässt sich der Split-Tray-Sorter als Baukastensystem einfach erweitern.

Reinhard Irrgang | handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Danke--zurueck-_id_882__dId_405290_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

nachricht Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie