Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Danke, zurück!

01.01.2009
Rasantes Retouren-Handling mit Split-Tray-Sorter

Nicht alles, was Kunden bestellen, behalten sie auch. Gerade bei Kleidung werden häufig gleiche Teile in verschiedenen Größen geordert, um sich Passendes dann in aller Ruhe aussuchen zu können. Der Split-Tray Sorter von Dürrkopp hilft bei der Retourenabwicklung.

Angesichts der enormen Warenrückströme ist es wichtig, die Retourenabwicklung hocheffizient zu managen und zu handhaben. Heycom vertraut beim Sortieren und der Wiederintegration der Retourenteile auf den schnellen und zuverlässigen Split-Tray Sorter von Dürrkopp, der pro Stunde mehrere tausend Teile bewältigt. Eine Leistung, die dem dynamischen Geschäft des Anwenders entgegenkommt. Denn die Heycom-Gruppe mit Sitz in Hannover-Garbsen ist Full-Service-Dienstleister für Fashion-E-Commerce; seit Mitte 2007 ist Heycom eine Tochtergesellschaft der D+S Europe - mit mehr als 6.500 Mitarbeitern Lösungsanbieter für ganzheitliches Kundenkontakt- und E-Commerce-Management. Am Markt ist Heycom mit derzeit 1.700 Mitarbeitern als Spezialist für Online-Vertrieb in Verbindung mit der physischen Kommissionierung der Ware auf Rechnung der Auftraggeber positioniert. Über den Betrieb der Online-Shops hinaus reicht der Aktionsradius von Lagerung, Kommissionierung, Verpackung und Versand bis zum Retouren- und Debitoren-Management. 2007 lieferte das Unternehmen mehrere Millionen Pakete für Unternehmen vorwiegend aus der Textil- und Bekleidungsindustrie aus. Eine Besonderheit ist das optimierte Retouren-Management - vom Kunden zurückgeschickte Waren werden sofort wieder in das Angebot aufgenommen und im Shop verfügbar gemacht.

Dabei übernimmt der kompakte Split-Tray-Sorter eine Schlüsselrolle. Er ist im Logistikzentrum Platz sparend in Form eines verlängerten Hufeisens installiert und misst rund 29 mal 15 Meter. Dürkopp Fördertechnik hat die Anlage, die im Oktober 2007 ihren Betrieb aufgenommen hat, innerhalb von nur zwei Monaten komplett montiert und betriebsfertig gemacht. Der Split-Tray-Sorter ist dafür konzipiert, hohe Stückzahlen von Einzelteilen versandbereit - oder wie bei Heycom wieder einlagerbereit - in Behälter oder Kartons zu sortieren. Bei Heycom ist die Sortierschale 600 mal 450 Millimeter groß und besteht aus zwei aneinander liegenden Tray-Hälften, die an der Zielstelle automatisch öffnen und den Artikel direkt in den darunter befindlichen Behälter abgeben. Die zu sortierende Ware wird an insgesamt sechs Aufgabeplätzen von Hand auf die Schalen des Sorters aufgegeben.

Um sehr kleine Barcodes mit acht mal 30 Millimeter auch unter der Folienverpackung erkennen zu können, hat der Hersteller als Lesesystem eine Kombination von CCD-Kamera und Laserscanner eingesetzt: Testreihen haben gezeigt, dass mit dieser Kombination optimale Leseergebnisse erreicht werden. Ist das Kleidungsstück gescannt, erhält es vom Lagerverwaltungssystem den Abgabeplatz zugewiesen, wobei auf 114 Behälter sortiert wird. Eine Lichtschranke an jeder Abgabe erkennt volle Behälter; ein Lichtsignal fordert den Bediener zum Behälterwechsel auf. Während des Wechsels ist die Abgabe für die Sortierung weiterer Teile gesperrt. Behälter mit fertig sortierter Ware werden im zugeordneten Lagerbereich bereitgestellt, ein Bediener übernimmt die Rücklagerung auf die Kommissionierlagerplätze. An den sechs Aufgabeplätzen ist der Förderer jeweils auf 800 Millimeter Höhe abgesenkt worden, so dass die Mitarbeiter die Ware bequem im Stehen auflegen können. Sollten Kapazitätsengpässe auftauchen, lässt sich der Split-Tray-Sorter als Baukastensystem einfach erweitern.

Reinhard Irrgang | handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Danke--zurueck-_id_882__dId_405290_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics