Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Damit die Luft nicht ausgeht...

01.01.2009
Energieeffizienter Betrieb pneumatischer Anlagen

Die Verbesserung der Energieeffizienz ist in aller Munde. Mit einem umfangreichen Servicepaket hilft Festo Betreibern pneumatischer Anlagen bei der Einsparung von Druckluft. Es umfasst das Leckagemanagement, die zustandsorientierte Wartung sowie Beratung und Training zum wirtschaftlichen Einsatz von Pneumatik.

Die Festo AG und die LeekSeek International Ltd. schlossen einen weltweiten Kooperationsvertrag. Durch die damit einhergehende Bündelung ihres Know-hows zum effizienten Drucklufteinsatz können beide Unternehmen ein umfangreiches Servicepaket zur Einsparung von Druckluft anbieten.

Mehr als 40 Prozent des Sparpotenzials liegen im optimalen Leckagemanagement. Leckagen in Produktionswerken aufzuspüren und zu dokumentieren hat sich die Firma LeekSeek zur Aufgabe gemacht. Im ersten Schritt untersucht sie komplette Werke mit Ultraschall-Scannern zur präzisen Leckageortung während des laufenden Betriebs. Jede Leckage wird markiert, nach ihrer Größe eingestuft und in einem webbasierten Softwareprogramm dokumentiert. Anhand dieser Dokumentation kann der Anlagenbetreiber seine Einsparpotenziale erkennen und die notwendigen Beseitigungs- sowie Optimierungsmaßnahmen in die Wege leiten. Der besondere Clou: Die Software errechnet aus den Untersuchungsdaten, wie viel die undichten Stellen den Anlagenbetreiber täglich kosten. Er kann den Untersuchungsdaten die Reparaturdaten hinzufügen und so tagesaktuell nachverfolgen, was er nun bei den Energiekosten einspart.

Leckagen beheben

Das Festo Serviceangebot schließt nahtlos an den LeekSeek Service an. Weil aus Kostengründen in vielen Betrieben die Instandhaltungsorganisation sehr schlank gehalten wird, ist es einigen Anlagenbetreibern nicht oder nur sehr schwer möglich, die von LeekSeek diagnostizierten Leckagen zeitnah zu beseitigen. Diesen Betrieben bietet Festo die fachgerechte Durchführung der erforderlichen Reparaturen beziehungsweise den Austausch der defekten Komponenten an. Die Reparaturdaten werden den LeekSeek-Messdaten hinzugefügt und veranschaulichen die Kosteneinsparung. Auf Wunsch kann der Festo-Servicetechniker im Zuge dieser Reparaturmaßnahmen auch prüfen, ob die Applikationen technisch sinnvoll gelöst und die richtigen sowie optimal dimensionierten Komponenten eingesetzt werden.

Kundenprojekte belegen, dass sich durch die Beseitigung von Leckagen und bessere Wartung und Instandhaltung der Anlagen der Druckluftverbrauch um bis zu 60 Prozent reduzieren lässt. Die hierdurch erzielte Kostenersparnis übersteigt meistens deutlich die Aufwendungen für die Analyse. Die Erfahrungen von LeekSeek zeigen, dass sich die Ausgaben gewöhnlich in weniger als sechs Monaten nach Durchführung der Maßnahmen amortisieren.

Condition Monitoring und Diagnose

Ist die Anlage optimal ausgelegt und gewartet und die richtige Druckluftqualität sichergestellt, gilt es, Schadensfälle wenn möglich schon im Vorfeld zu vermeiden. Denn viel deutlicher als die reinen Anschaffungskosten fallen mit bis zu 40 Prozent die Kosten für Wartung und Instandhaltung ins Gewicht. Festo bietet hierzu verschiedene Diagnose- und Condition Monitoringmaßnahmen an. Das Energy Monitoring System GFDM von Festo überwacht kontinuierlich Druck, Durchfluss und Zyklusverbrauch in der Versorgungsleitung einer pneumatischen Anlage oder einer Maschineneinheit und sorgt so dafür, dass diese energieeffizienter agieren. Die bestehende Automatisierungsumgebung wird durch die Einbindung des Systems nicht beeinträchtigt. Abhängig vom Messbereich gehören zum GFDM-System verschiedene Durchflusssensoren, ein Drucksensor, ein Diagnosecontroller sowie ein Visualisierungstool - entweder ein örtlich montierbares Bediengerät mit Touchdisplay oder die Visualisierungs- und Datenerfassungssoftware VipWin.

Kundenspezifische Lösungen

Anwender können sich von Festo bei der Auswahl der für sie am besten geeigneten Sensorik beraten lassen und bekommen am Ende ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Komplettsystem. Gehen die Ansprüche über die reine Überwachung des Luftverbrauchs hinaus, so lassen sich die Funktionen bis hin zu einer umfassenden Condition Monitoring-Lösung erweitern. Solche kundenspezifischen Lösungen bieten beispielsweise die Überwachung von Taktzyklen, Prozessen oder Vakuumanwendungen. Auch eine ausführliche Dokumentation der Werte einzelner Parameter ist möglich. Das ist zum Beispiel bei der Herstellung von Medikamenten besonders wichtig. Die Condition Monitoring-Systeme werden von Festo individuell erstellt und mit einem modularen Softwaresystem auf die jeweiligen Anforderungen angepasst. Dabei wird unter anderem eine offene OPC-Schnittstelle verwendet, so dass der Anwender die Daten einfach in seine individuelle Lösung integrieren kann.

Training und Beratung

Über- und Unterdimensionierung, Verwirbelung durch falsche Leitungsführung, Druckabfall durch unterschiedliche Leitungsquerschnitte - die Zahl der möglichen Verlustquellen in pneumatischen Anlagen ist groß. Weil allein eine Leckage von einem Millimeter Durchmesser Zusatzkosten von 1.000 bis 1.500 Euro pro Jahr verursacht, unterstützt Festo Didactic Unternehmen bei der Optimierung ihrer Druckluftanlagen mit Beratungen und Trainings. Bei einer Anlagenoptimierung vor Ort wird zunächst gemeinsam mit dem Kunden eine Inspektion der Produktion vorgenommen und der Optimierungs- und Verbesserungsbedarf direkt festgestellt. Lösungen für die Probleme werden anschließend in einem Workshop erarbeitet. Behandelt werden neben den Kosten der Drucklufterzeugung und -trocknung auch der optimale Druck am Kompressor und die Dimensionierung von Leitungen sowie Maßnahmen zur Reduzierung des Druckluftbedarfs.

In den Qualifizierungsangeboten von Festo Didactic Training and Consulting lernen die Teilnehmer den praktischen, energieeffizienten Einsatz pneumatischer Komponenten und Systeme. In aufeinander aufbauenden Seminaren erkennen sie die Einsparpotenziale ihrer Maschinen und Anlagen und können diese anschließend bei Instandhaltung und Wartung nutzen. Mit Hilfe einer Software werden im Seminar die betriebswirtschaftlich richtigen Erzeugungskosten ermittelt. Die Teilnehmer erstellen ihren persönlichen Aktionsplan, in dem die notwendigen Maßnahmen festlegt werden. PR/gm

| Hoppenstedt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften

Wellen schlagen

29.06.2017 | Informationstechnologie