Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Condition Monitoring: Mit integrierten Services die Anlagenverfügbarkeit erhöhen

14.03.2013
Die Wartung, Inspektion und Modernisierung von Produktionsanlagen kann erhebliche Kosten verursachen.

Hier setzen Formen zustandsorientierter Wartung wie das Condition Monitoring an: Dabei werden der Zustand von Anlagen, Maschinen oder Netzwerken präventiv überwacht und bei drohenden Störfällen frühzeitig Massnahmen eingeleitet.

Siemens Customer Services bietet umfassende IT-basierte Condition Monitoring-Dienstleistungen – von der Analyse und Beratung bis zur Umsetzung standardisierter oder kundenspezifischer Lösungen. Sie helfen Unternehmen, ungeplante Stillstände zu verhindern, die Verfügbarkeit ihrer Anlagen zu erhöhen und Wartungskosten zu senken.

Das Anwendungsspektrum ist breitgefächert: Mit Condition Monitoring-Technologie können je nach Kundenbedarf ganze Anlagen, Maschinen und einzelne Komponenten wie Achsen, Getriebe oder Lager überwacht werden. Klassische Automatisierungskomponenten wie Steuerungen oder Antriebe lassen sich ebenso monitoren wie Netzwerke, bei denen Siemens-Experten Überwachungslösungen auf Basis des Bus-Analyzers einsetzen.

Ob Netzwerk, Anlage oder Maschine, in allen Fällen wird der jeweilige Zustand kontinuierlich erfasst. Die Daten werden an eine zentrale Stelle – lokal oder remote – übertragen, wo bei Bedarf weitere Massnahmen eingeleitet werden, sei es durch Siemens-Experten, den Kunden (auf Basis der zur Verfügung gestellten Informationen) oder automatisiert durch eine entsprechende Software.

Intelligenten Algorithmen kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, indem sie die erfassten Rohdaten reduzieren und zu betrieblich wertvollen Informationen aufbereiten.

Beispiel: Motor Condition Monitoring
Welche Vorteile eine zustandsorientierte Wartung Industriekunden bietet, zeigt exemplarisch das Motor Condition Monitoring. Siemens Industry bietet Kunden eine günstige Lösung zur Überwachung der wichtigsten Motordaten wie Schwingungen, Temperaturen oder Drehzahl. Verändert sich der Betriebszustand des Motors oder zeichnet sich ein Schaden (z. B. des Lagers) ab, wird dies durch das System frühzeitig erkannt, so dass rechtzeitig Reparaturen eingeleitet werden können. Customer Services bietet dabei die Möglichkeit einer Remote-Überwachung der Motoren durch ein Experten-Center.
Abhängig vom Servicevertrag unterstützen die Siemens-Fachleute den Kunden mit verschiedenen Dienstleistungen: Sie stellen den Kunden turnusmässige Zustandsberichte zur Verfügung, informieren umgehend über Zustandsabweichungen, unterstützen bei der Diagnose oder geben Empfehlungen für weitere Massnahmen. Durch die frühzeitige Fehlererkennung lassen sich ungeplante Stillstände verhindern, Wartungszeiten besser planen und reduzieren. Siemens-Kunden profitieren zudem von der engen Verzahnung von Produkt- und Servicegeschäft: So können Motoren wie viele andere Siemens-Produkte (z. B. Getriebe, Steuerungskomponenten) ab Werk mit der Condition Monitoring-Technologie ausgestattet werden.

Planbare Wartungszeiten, reduzierte Stillstände und eine optimale Ausnutzung des Lebenszyklus von Maschinen und Anlagen: Mit Condition Monitoring Services von Siemens können Industrieunternehmen die Verfügbarkeit ihrer Anlagen und somit ihre Produktivität nachhaltig steigern.

Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
Industry.ch@siemens.com

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie