Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CNC-Steuerung für Werkzeugmaschinen im Werkstattbereich

10.08.2009
Mit der CNC-Steuerung Sinumerik 828D ergänzt Siemens Drive Technologies sein Steuerungs-Portfolio um eine Werkzeugmaschinen-CNC für die „Kompaktklasse“. Die Steuerung erfügt laut Siemens über anspruchsvolle CNC-Funktionen – zum Beispiel kinematische Transformationen – und eine leistungsfähige Werkzeugverwaltung.

Mit der Werkzeugmaschinen-Steuerung Sinumerik 828D steht außer der Sinumerik 802D sl für Standard-Werkzeugmaschinen und der CNC 840D sl für Premium-Anwendungen nun eine CNC-Steuerung für anspruchsvolle Dreh- und Fräsmaschinen im Werkstattbereich zur Verfügung. Mit intelligenten kinematischen Transformationen, einer leistungsfähigen Werkzeugverwaltung und einer 80-bit-Genauigkeit umfasst die neue Steuerung ein Leistungsspektrum, das bislang nur im CNC-Premium-Segment etabliert war, so Siemens.

Die CNC sei sowohl für die Herstellung von Einzelteilen und Kleinserien geeignet als auch für die Großserienproduktion. Die grafische Arbeitsschrittprogrammierung von Shopmill und Shopturn soll sehr kurze Programmierzeiten bei der Herstellung von geringen Stückzahlen ermöglichen. Bei Großserien soll die Programmierung in Hochsprache zusammen mit dem Programguide zur Parametrierung von Technologiezyklen die Bearbeitungszeiten erheblich verkürzen.

Zusätzlich kann, wie in Asien und USA üblich, mit ISO programmiert werden. Damit biete die vorgestellte CNC alle weltweit etablierten CNC-Programmiermethoden und ermögliche somit den Werkzeugmaschinen-Herstellern die globale Vermarktung ihrer Produkte mit nur einer CNC-Ausrüstung.

PC- und Mobilfunktechnik in der Kompaktklasse

Mit der CNC stehen laut Siemens erstmals moderne PC- und Mobilfunktechnik in der Kompaktklasse zur Verfügung. Umfangreiche grafische Onlinehilfen, animierte Elemente und eine neuartige Eingabeunterstützung mit Bewegtbildsequenzen sollen die Basis für einen hohen Bedienkomfort sein. USB-, CF-Card und Ethernet-Anschlüsse ermöglichen den Datentransfer auf Speichermedien und binden die Steuerung in das Firmennetzwerk ein.

Mit Easy Message bietet die CNC-Werkzeugmaschinen-Steuerung eine Prozessüberwachung per SMS. Je nach Profileinstellung des Empfängers können der Status der Werkstückbearbeitung, der Zustand der eingesetzten Werkzeuge oder auch Informationen zur Maschinenwartung übertragen werden. Damit lassen sich die Stillstandszeiten der Maschine auf ein Minimum reduzieren, so der Hersteller.

Neue Siemens-Steuerung ausgelegt für Dreh- und Fräsanwendungen

Die CNC ist jeweils für Fräs- oder Drehapplikationen ausgelegt. Die Fräsvariante ist laut Siemens exakt auf die Anforderung von vertikalen Bearbeitungszentren mit zusätzlichen Maschinenaggregaten wie einer A-Achse für die Bearbeitung zylindrischer Werkstücke oder einer Schwenkeinrichtung für die Bearbeitung in schrägen Werkstückebenen zugeschnitten.

Mit der Bahnführung Advanced Surface könne die Werkzeugmaschinen-Steuerung auch für die Fertigung hochpräziser Formenbauwerkstücke eingesetzt werden. Die Drehvariante ist für einkanalige Schrägbett-Drehmaschinen konzipiert. Außer angetriebenen Werkzeugen für die Stirn- und Mantelflächebearbeitung, mit und ohne Y-Achse, werde auch eine vollwertige Gegenspindel unterstützt. Der genaue Zuschnitt der Dreh- und Fräsvarianten auf die jeweiligen Maschinenklassen soll die Komplexität der Systemsoftware im Vergleich zu Universalsystemen deutlich reduzieren.

Gleichzeitig sind die Systemparameter exakt vorbelegt. Damit soll sich der Inbetriebnahmeaufwand für den Maschinenhersteller auf ein Minimum verringern. Mit Easy Extend lassen sich auch Zusatzkomponenten wie Rundtische oder Stangenlader handhaben. Für den Anbau der Komponenten im Feld sind keine CNC-Spezialkenntnisse mehr erforderlich, was deutliche Einsparungen bei den Serviceaufwendungen ermöglicht, so der Hersteller.

CNC ist im horizontalen und vertikalen Bedienlayout erhältlich

Die Werkzeugmaschinen-Steuerung Sinumerik 828D ist in einem horizontalen und vertikalen Bedientafellayout erhältlich. Beide Bedientafelformen sind in zwei CNC-Leistungsklassen verfügbar. Somit soll die Werkzeugmaschinen-Steuerung optimal an die Einbausituation sowie an die Leistungsanforderungen der Drehmaschine oder Fäsmaschine angepasst werden können.

Die kleine CNC-Steuerung lässt sich laut Siemens auch in die kompakte Maschinenkonzepte integrieren. Ein hochauflösendes 10,4“-Display und eine vollwertige Qwerty-Tastatur soll für eine ermüdungsfreie Bedienung sorgen.

Die Aufbauform der CNC, eine Einheit aus hoch strapazierfähiger Magnesiumdruckguss-Bedientafel, CNC-Tastatur und CNC-Elektronik mit nur wenigen Anschlüssen sei dabei sehr robust. Durch den Verzicht auf Bauteile wie Lüfter, Festplatte und Pufferbatterie ist die CNC nach Siemens-Angaben wartungsfrei.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/224557/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics