Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BVL realisiert kontrollierte Teilereinigung in einer automatischen Glühlinie

28.08.2008
BVL Oberflächentechnik hat eine Reinigungsanlage zum Entfetten kaltgewalzter Bandstähle konzipiert und gebaut. Diese dreistufige Waschanlage, die vor kurzem beim Bandhersteller BWS in eine automatische Blankglühlinie integriert wurde, hat dort die mechanische Reinigung abgelöst. Das Besondere der Anlage ist: Der Verschmutzungsgrad der Waschflüssigkeit wird permanent überwacht, angezeigt und dokumentiert.

Die BWS Philipp Boecker + Wender Stahl GmbH & Co KG mit den Werken in Iserlohn und Hagen-Hohenlimburg ist Hersteller von Service-, Präzis- und Federbändern aus rost-, säure- und hitzebeständigen Stählen. Im Jahr 2007 wurde dort die Entscheidung getroffen, das Glüh- und Oberflächenergebnis der Blankglühlinie zu verbessern und die bis dahin mechanische Entfettung durch eine Bandreinigungsanlage zu ersetzen.

Verbleibender Restölfilm bei mechanischer Reinigung

Das wichtigste Kriterium für die Entscheidung zu Gunsten des Anlagenlieferanten BVL Oberflächentechnik GmbH, Emsbüren, war die signifikante, dokumentierbare Qualitätsverbesserung im Reinigungsprozess. Vor der Installation der von den BVL-Ingenieuren nach Kundenmaß geplanten und gefertigten Bandwaschanlage wurde die Reinigung mechanisch durchgeführt. Abstreiftücher wurden an das Band gedrückt, die den Fett-Ölfilm zwar verringerten, aber keine 100-prozentige Entfettung bewirkten.

Die Folge war, dass der Restölfilm im Folgeprozess des Glühens störte. Die nicht entfernten Ölbestandteile verbrennen und vercracken bei 1200 °C im Glühofen und beeinträchtigt somit die Ofenatmosphäre. Als Konsequenz sinkt der Wirkungsgrad des Ofens und der Aufwand für die Instandhaltung steigt. Durch die Empfehlung eines Herstellers von Abcoilanlagen, der bereits Erfahrungen mit BVL als Reinigungsanlagenhersteller hatte, konnte sich ein Team des Anlagenbetreibers im BVL-Werk eine Referenzanlage inspizieren.

Reinigungsanlage zum Entfetten kaltgewalzter Bandstähle

Die Aufgabenstellung für BVL lautete: In einer kontinuierlich laufenden Blankglühlinie soll eine Reinigungsanlage zum Entfetten kaltgewalzter Bandstähle integriert werden. Beim Reinigen müssen die liquiden und festen Bestandteile entfernt werden und auf dem Band dürfen keine Reinigerrückstände verbleiben. Die Trocknung muss ohne Restfeuchte auf dem Band erfolgen.

Der maximal zur Verfügung stehende Platz beträgt 3800 mm. Die Materialabmessungen variieren von 0,05 bis 1,5 mm, mit einer Bandbreite bis 400 mm. Auch bei einer Bandgeschwindigkeit bis 70 m/min muss ein optimales Reinigungsergebnis erzielt werden.

Zur Lösung der Aufgabenstellung hat BVL eine 3-stufige Bandwaschanlage produziert. Der Reinigungsprozess, die Spülung und Trocknung finden jeweils in durch Abquetschwalzen voneinander getrennten Zonen statt. Mit Hochdruckpumpen wird das Reinigungsergebnis erzielt, der anschließende Spülvorgang sorgt für die optisch hochwertige Oberflächenreinheit.

Damit dieses Konzept im Drei-Schicht-Betrieb laufen kann, hat BWS sehr bewusst in Badpflegemaßnahmen und die Badanalyse investiert. Das eingebrachte Öl wird der Waschflüssigkeit über einen Plattenphasentrenner entzogen. Emulgierte Ölanteile werden in einem zweiten Schritt durch die Mikrofiltration abgeschieden. Das Wasser der Spülzone wird durch eine Umkehrosmoseanlage gepumpt und somit werden dem Spülwasser gelöste Mineralien und Salze entzogen.

Badanalysegerät kontrolliert Waschflüssigkeit

Mit dem Badanalysegerät Libelle von BVL wird die Waschflüssigkeit permanent kontrolliert. Dazu wurde der Gerätesensor in die Bypassleitung der Waschpumpe integriert. Die Ergebnisse werden an einem – dem Bedienerpult angeschlossenen – Auswerterechner optisch angezeigt. Die Vorteile des Analysegeräts kommen besonders gut bei komplett automatisierten Anlagen zum Tragen.

Die Tatsache, dass diese Informationen online an der Warte vorliegen, garantiert dem Bediener einen schnellen Blick auf den aktuellen Badzustand und somit auch auf die Reinigungsqualität im Prozess. Das Analysegerät funktioniert prozesssicher, sobald es kalibriert auf die Kundenbedürfnisse eingestellt und gestartet wird.

Steigt der Verschmutzungsgrad Badflüssigkeit durch den Waschvorgang, so wird er auf einer Art Tachoscheibe von grün über gelb bis rot angezeigt. Somit kann der Badwechselzeitpunkt optimal geplant werden und es ist garantiert, dass kein mangelhaft gereinigtes Band in den Glühofen einläuft.

Ausfall der Filtration wird sofort erkannt

Ein Ausfall der Mikrofiltration wird von der Libelle sofort erkannt, genau wie ein Filterbruch in der Reinigungsanlage oder ein nicht ausreichend durchgeführter Badwechsel. Im Ergebnis sinken die Kosten und Sicherheit steigt. Für das Jahr 2008 wurde von BWS aufgrund der guten Erfahrungen eine weitere Entfettungsanlage für die im Bau befindliche Blankglühanlage bestellt.

Bernd Sievering ist Geschäftsführer der BVL Oberflächentechnik GmbH in Emsbüren

Bernhard Sievering | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1498&pk=142111

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexible Fertigung von Elektromotoren für Fahrzeuge
06.09.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie