Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frequenzumrichter von Hitachi jetzt bis 400 kW Leistung

20.11.2007
Mit dem jüngsten Mitglied der SJ700-Familie, einem Gerät für die Leistungsklasse bis 400 kW, vervollständigt Hitachi sein Portfolio an Frequenzumrichtern. Die Baureihe deckt jetzt den Bereich von 0,75 bis 400 kW ab und ermöglicht so noch mehr Anwendungsgebiete. Die Netzversorgung des vektorgeregelten Umrichters erfolgt dreiphasig von 380 bis 480 V (+10 %, -15 %, bei 50 beziehungsweise 60 Hz).

Weitere Geräteversionen mit einem Anschluss von 3 × 220 V stehen nach Angabe des Unternehmens ebenfalls zur Verfügung. Der Umrichter ist standardmäßig mit der an die Hitachi-Servoantriebe angelehnten Positioniersteuerung Easy Sequence ausgerüstet.

So lassen sich alle Parameter entweder über das eingebaute Bedienfeld oder alternativ mit der PC-Software Pro-Drive über die USB- oder die RS-232-Schnittstelle eingeben. Schnittstellen zu den gängigen Feldbussystemen sind über Optionskarten verfügbar, so der Hersteller.

Zudem erlaube die standardmäßig eingebaute Funktion Sicherer Halt gemäß EN954-1 die Realisierung von sicherheitsrelevanten Anwendungen in der Antriebstechnik. Ein EMV-Funkentstörfilter ist eingebaut.

Umrichter ist vektorgeregelt

Der SJ700 für bis zu 400 kW ist eines der wenigen vektorgeregelten Geräte in dieser Leistungsklasse, wodurch sich der Umrichter von herkömmlichen Geräten unterscheidet.

Mit einem Startmoment von 200% und einem enorm hohen Losbrechmoment eignet sich die Bauversion besonders für den Einsatz im schwerindustriellen Bereich, wie beispielsweise Vorbrecheranlagen in Steinbrüchen.

Die hier geforderten hohen und vor allem konstanten Drehmomente werden durch den Umrichter problemlos ermöglicht. Trotz der sehr hohen Leistungsdichte konnte die gesamte Technik in einem kompakten Gehäuse mit Maßen von 1,05 m × 1,7 m × 0,45 m untergebracht werden, was den Einbau in den oftmals sehr engen Maschinenräumen begünstigt.

Die gesamte Baureihe SJ700 ist mit leistungsfähigen Funktionen für die Drehzahl-, Drehmoment- und Positionierregelung ausgestattet. Zentraler Baustein ist die in punkto Schnelligkeit und Genauigkeit nochmals wesentlich verbesserte ASLV-Regelung.

Damit werde eine derartige Dynamik und Regelgüte erreicht, wie man sie bis dahin nur von hochwertigen Gleichstrom- oder Servoantrieben her kenne. Bei den Betriebsarten kann wahlweise zwischen Vektorregelung oder der klassischen Spannungs-/Frequenzsteuerung gewählt werden.

Dabei sei es sogar möglich, schwebende Lasten durch einen Motor mit Impulsgeber exakt zu positionieren beziehungsweise in einer festen Position zu halten.

Internationale Standards werden erfüllt

Wie alle anderen Umrichter von Hitachi entspricht auch der neue SJ700 allen internationalen Standards wie CE, UL, cUL und C-tick. Serienmäßig eingebaute Displays ermöglichen eine anwenderfreundliche Programmierung und Diagnostik auch für Erstanwender.

Unter der Bezeichnung Prodrive ist die zugehörige PC-Software zur Parametrierung und Inbetriebnahme-Unterstützung aller Hitachi-Frequenzumrichter erhältlich.

Diese bietet nach Aussage des Herstellers alle nötigen Tools, mit denen der Anwender die Umrichter parametrieren und steuern sowie seine Einstellungen überprüfen, speichern und archivieren kann. Dazu bietet die Software unterschiedlich einstellbare Benutzerebenen auf Passwortbasis.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/industrieelektronik%2Dsensorik/articles/98723/

Weitere Berichte zu: Baureihe Frequenzumrichter PC-Software SJ700

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klarheit für die Industrie: Forscher ermitteln Standzeiten von Schieberwerkzeugen
12.06.2018 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Tauchen ohne Motor
05.06.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

CD83-Protein ist essentiell für die Kontrolle von Autoimmunreaktionen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher

18.06.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics