Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Filtrationsanlagen sorgen für Frisch-Öl-Qualität

15.11.2007
Das Filtern von Kühlschmiermitteln (KSS) ist ein wichtiger Bestandteil beim Schleifen von Hartmetallen (HM) und Schnellarbeitsstählen (HSS). Optimale Filterung erhöhen die Standzeit des KSS und schonen die Schleifwerkzeuge sowie Pumpen und Führungsbahnen. Doch oft nehmen die Filteranlagen zu viel Raum. Platzsparende Lösungen sind gefragt. Vomat liefert jetzt mit der FA-Reihe kompakte, leistungsstarke und erheblich kleinere Filtrationsanlagen als bisherige Systeme speziell für die HM- und HSS-Bearbeitung.

In der Produktion herrscht oft nur ein begrenztes Platzangebot. Notwendige Peripherieanlagen, wie Feinstfilter zum Filtern von Schleifölen, werden oft nachträglich aufgestellt oder ersetzen alte Systeme. Dann sollen sie auf jeden Fall kleiner und auch leistungsfähiger sein.

Mit der FA-Baureihe bietet Vomat nach eigener Aussage eine genau auf diese Bedingungen zugeschnittene neue Generation Feinstfilteranlagen für Werkzeugmaschinen zur HM- und HSS-Bearbeitung, die sich leicht in den Zerspanprozess integrieren lässt.

Die Filteranlagen sind mit den Abmessungen von 1000 mm × 1000 mm × 1600 mm viel kleiner als vergleichbare Systeme, was auch den Transport erheblich vereinfacht, so der Hersteller. Durch diese kompakte Bauweise sind sie zudem äußerst platzsparend und können leicht in jeder Produktion untergebracht werden, heißt es weiter.

Bedarfsgerecht filtern und rückspülen

Doch klein heißt nicht etwa leistungsschwach, das beweisen, wie der Hersteller meint, die neuen Feinstfilteranlagen, die durch ihr innovatives Innenleben deutlich leistungsfähiger und kostensparender sind als herkömmliche Anlagen.

Die Vollstromfiltrierung sorgt für 100%-ige Trennung von Schmutz- und Sauberöl, wird betont. Herkömmliche Systeme filtern per so genanntem Bypass. Dort wird nur ein Teil des KSS gefiltert. Deshalb verbleibt immer ein gewisser Prozentsatz an Schmutzöl im System.

Vomat-Filter dagegen filtern und rückspülen bedarfsgerecht, so die Ausssage. Das bedeutet, dass das Rückspülen in Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad für jedes Filterelement einzeln automatisch eingeleitet wird. Die anderen Filterelemente gewährleisten währenddessen eine kontinuierliche Sauberölversorgung.

Filterqualität entspricht der Klasse NAS 7

Wolfram Grünberg, Geschäftsführer der Vomat GmbH: „Nach NAS liegt die Vomat-FA-Baureihe in der Klasse 7. Die Filterleistung der Feinstfiltrationsanlagen liegt sogar bei 3 µm großen Partikeln, wobei die NAS-Messung erst bei einer Partikelgröße von 5 µm beginnt. Somit ist das gefilterte Medium von reinem Öl kaum noch zu unterscheiden eben Frisch-Öl-Qualität.“

Verschiedene Baugrößen der Filtrationsanlagen sind verfügbar

Vomat-Anlagen gibt es in verschiedenen Baugrößen mit Durchflussmengen von 60 bis 420 l/min. Diese Systeme sind laut Hersteller auf die individuellen Bedürfnisse der Werkzeughersteller und Nachschleifer abgestimmt. Selbst Zusatzgrößen bis zu 4000 l/min werden realisiert.

Der Anwender erhält mit einer Reihe von Ausbaumodulen eine individuell auf die eigene Produktion hin abgestimmte Anlagenkonfiguration, verspricht der Hersteller.

Ein Display zur Anzeige von aktueller Durchflussmenge, die Entsorgung über eine Vakuumtrommel, frequenzgeregelte Maschinenversorgungspumpen, Feinstfiltermodule und Anlagenkühler in verschiedenen Größen und Genauigkeitsklassen gehören dabei zu den Optionen.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmmaintainer/fluidmanagement/kuehlundschmierstoffe/articles/98251/

Weitere Berichte zu: Filteranlage Filterelement Filtrationsanlage KSS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Sturmfeder bekämpft Orkanschäden
23.10.2017 | Westfälische Hochschule

nachricht rollFEED® Turning auf EMAG Maschinen: Tempomacher für die Drehbearbeitung
17.10.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie