Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßgeschneiderte Automatisierung für Klein- und Großbrauereien

14.11.2007
Zur diesjährigen Brau Beviale vom 14. bis 16.November 2007 in Nürnberg sind die Braumat-Packages zum Prozessleitsystem Simatic PCS 7 Ausstellungsschwerpunkt von Siemens Automation and Drives (A&D). Braumat Compact eignet sich für Einsteiger und kleinere Brauereiprojekte.

Braumat Plus verfügt über ein integriertes Plant Asset Management und ist für große Brauereiprojekte ausgelegt. Das Paket enthält flexible Komponenten zur Rezept- und Wegesteuerung (Batch und Route Control) sowie zur effizienten Steuerung der Produktion. Das erweiterte Braumat Classic sichert dem Anwender seine Investitionen und bringt die installierte Automatisierungstechnik auf den neuesten Stand.

Das Ausstellungsprogramm umfasst auch das durchgängige Standardisierungskonzept OPL (Optimized Packaging Line) für geringere Lebenszykluskosten von Flaschenabfüll- und Verpackungslinien. Hierbei reduzieren modularisierte und standardisierte Komponenten des Motion-Control-Systems Simotion und der Sinamics-Antriebstechnik den Aufwand für Engineering, Inbetriebnahme und Betrieb einschließlich Wartung. Zusätzlich zeigt Siemens das branchenrelevante Produktspektrum an hochverfügbarer, präziser und zuverlässiger Prozessinstrumentierung sowie das Manufacturing Execution System Simatic IT für Brauereien.

Dieses bietet Transparenz und Effizienz für den gesamten Brauereibetrieb – von der Produktionsplanung bis zur Prozessoptimierung einschließlich Qualitätssicherung und Tracking&Tracing sowie dem Laborinformations-Management-System Simatic IT Unilab. Abgerundet wird die Präsentation durch das Ressourcen sparende Energiemanagement. Dies reicht vom Aufspüren des Einsparpotenzials über Optimierungsmöglichkeiten bis hin zur verbesserten Energieeffizienz in Produktion und Gebäude-Management.

Die im Ausstellungsmittelpunkt stehende aktuelle Siemens-Brauereileittechnik mit den Braumat-Packages basiert auf dem standardisierten und branchenübergreifend einsetzbaren Simatic-PCS-7-Leitsystem. Die Braumat-Packages sind skalierbar und sowohl geeignet für kleine und mittlere Brauereien wie auch für große Betriebe mit mehreren Braustätten.

Braumat Compact – für Einsteiger, kleinere Brauereiprojekte, Teilanlagen oder einzelne Prozessbereiche – vereint Automatisierung, Bedienung und Beobachtung in einer maßgeschneiderten Lösung. Braumat Compact mit flexiblem Rezeptsystem für mehrere Biersorten umfasst die Planung von Produktions- und Reinigungsaufträgen sowie detaillierte Produktionsberichte oder chargenspezifische Kurvenauswertungen.

Braumat Plus – für große Brauereien mit einer oder mehreren Braustätten und größerer Produktvielfalt – lässt sich mit flexibler Client-Server-Architektur passgenau auf die jeweilige Anlagengröße zuschneiden. Enthalten ist ein Batch-Paket zur Rezeptsteuerung für den Chargenbetrieb, eine standardisierte Schnittstelle zum Manufacturing Execution System Simatic IT, ein Route-Control-System mit umfangreichen Diagnosefunktionen sowie ein Asset-Management-Modul.

Bei Braumat Classic – der seit mehr als 25 Jahren erprobten Siemens-Brauereileittechnik auf Simatic-S5-Basis – sichern erweiterte Funktionalitäten den langfristigen Betrieb installierter Anlagen und unterstützen die Integration neuester Simatic-S7-Technologie.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD 1612“ an:
Siemens Automation and Drives, Infoservice,
Postfach 23 48, D-90713 Fürth.
Fax ++49 911 978-3321 oder
E-Mail: infoservice@siemens.comdring

Gerhard Stauß | Siemens A&D
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/beer
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Berichte zu: Brauerei Braumat Braumat-Package Simatic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie