Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Dip-Modul für die Serienproduktion moderner PoP-Designs

13.11.2007
Um immer mehr Funktionen auf kleinstem Raum unterzubringen, werden immer häufiger Bauelemente in PoP (Package-on-Package)-Anordnung auf Leiterplatten bestückt. Für die Serienproduktion dieses innovativen Designs hat Siemens ein neues Dip (Dual in-line package)-Modul entwickelt: Die Linear Dipping Unit X (LDU X) ist speziell für die durchsatzstarke Siplace-X-Bestückautomatenserie geeignet und wird erstmals auf der Productronica 2007 vorgestellt.

Besonders für die Kombination von Prozessor und Speicher ist die PoP-Anordnung, auch CSP (Chip Scale Package)-Stacking genannt, eine effiziente Lösung. Sie benötigt weniger Fläche auf der Leiterplatte bei kurzen Signalwegen und geringeren Hochfrequenz-Interferenzen. Damit das obere CSP-Bauteil eines solchen „Stapels“ sicher gelötet wird, muss es in einem Dip-Modul mit Flussmittel benetzt werden, bevor es auf das untere Bauteil bestückt wird.


Bei der PoP (Package-on-Package)-Anordnungsform werden zwei Bauelemente übereinander bestückt. Ein solches Design spart Platz auf der Leiterplatte und sorgt für kurze Signalwege.

Für die neue leistungsstarke Siplace-X-Serie wurde jetzt die Linear Dipping Unit LDU X entwickelt, die auf der mechanischen und elektrischen Schnittstelle der X-Förderer aufbaut. LDU X arbeitet mit einem Druckkopf, der unterhalb des Verfahrwegs des Bestückkopfs angebracht ist. Das benötigte Flussmittel wird im Druckkopf bevorratet und ist somit gut gegen Umwelteinflüsse geschützt. Nach dem Druckvorgang fährt die mit Flussmittel benetzte Dip-Platte nach oben zum höchsten Punkt der Linear Dipping Unit. Der Bestückkopf erreicht sie dort einfach und ohne mit dem Druckkopf zu kollidieren.

In der Linear Dipping Unit LDU X integrierte Funktionen gewährleisten einen besonders wartungsarmen Betrieb in der Serienproduktion. Zum Beispiel lässt sich die Schichtdicke steuern – bei 20 bis 80 Mikrometer kleinen Kontaktflächen mit einer Genauigkeit von ± 3 Mikrometer und bei 50 bis 400 Mikrometer großen Kontaktflächen im Bereich ± 5 Mikrometer. Der Druckkopf enthält ein Depot für Flussmittel und lässt sich mit einer Vorrichtung zum automatischen Nachfüllen aus einem Vorratsbehälter ausstatten. Dies ermöglicht einen vollautomatischen Betrieb ohne Unterbrechungen. Die Viskosität der eingesetzten Flussmittel liegt im Bereich 2.500 bis 150.000 cp (centipoise).

... mehr zu:
»Dipping »LDU »Mikrometer »Unit
Leseranfragen unter dem Kennzeichen „EA 1682“ bitte an:
Siemens Automation and Drives
Electronics Assembly Systems
Susanne Oswald
E-mail: susanne.oswald@siemens.com

Susanne Oswald | Siemens A&D
Weitere Informationen:
http://www.siplace.com
http://www.siemens.com/automation/presse

Weitere Berichte zu: Dipping LDU Mikrometer Unit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Leitungen automatisch konfektionieren – auch ohne Druckluft
27.01.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel

20.02.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz