Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erweiterter Siplace-Förderer-Service für mehr Leistung und Qualität im Bestückprozess

13.11.2007
Siemens bietet jetzt mit den neuen Siplace-Feeder-Care-Verträgen noch größere Flexibilität bei der Förderer-Wartung und -Reparatur.

Die neuen Service-Verträge lassen sich flexibel gestalten. Dabei legen die Elektronikfertiger individuell fest, welchen Anteil an Wartung und Reparatur sie selbst übernehmen oder bei den Siemens-Experten in Auftrag geben.


Je nach Anforderung reicht das neue Angebot von Verträgen, die die Übernahme der gesamten Förderer-Wartung durch Siemens beinhalten, bis hin zu Verträgen, die die gesamte Förderer-Instandhaltung durch werkseigene Mitarbeiter inklusive der Siemens-Unterstützung mit Prozesswissen und spezieller Software vorsehen.

Mit den Siplace-Feeder-Care-Verträgen lassen sich Förderer-bezogene Ausfall- und Stillstandzeiten reduzieren und damit Leistung und Qualität im Bestückprozess maximieren. Entscheiden sich Elektronikfertiger für einen Vertrag, der die gesamte Förderer-Instandhaltung durch seine eigenen Mitarbeiter vorsieht, erhalten die Anwender zusammen mit dem Software-Tool Feeder Management-Software Uptime LT, das durch den gesamten Förderer-Wartungs- und Reparatur-Prozess führt, das gesamte Expertenwissen zu Förderer-Wartung und -Reparatur des Siplace Service-Teams von Siemens. Zusätzlich liefert Siemens alle dafür erforderlichen Spezialwerk-zeuge und notwendigen Ersatzteile. Bei einem Vertrag mit weniger Eigenanteil an Wartungsleistungen durch seine eigenen Mitarbeiter übernimmt der Elektronikfertiger zum Beispiel lediglich die Basiswartung der Förderer. Die Siemens-Experten kümmern sich dann um alle weiteren Aufgaben der Förderer-Instandhaltung.

Die neuen Siplace-Feeder-Care-Verträge sind Bestandteil der Siplace Feeder Care Solutions. Diese bestehen aus den Modulen "Siplace Feeder Repair Service" zur klassischen Förderer-Reparatur, "Feeder Rental" zum Mieten von Förderern bei Bedarfsspitzen, "Siplace Feeder Trade In" zur Inzahlungnahme gebrauchter Zuführ-module, sowie Siplace Feeder 1:1 Exchange zum Austausch defekter Förderer mit voller Garantie und Gutschrift in Höhe von 50 Prozent des ursprünglichen Kaufpreises.

Auch bei Siplace Förderern gilt: Gut gepflegte Förderer garantieren höchste Linienproduktivität. Deshalb zahlt sich die kontinuierliche und effiziente Wartung und Pflege der Förderer immer aus.

Leseranfragen unter dem Kennzeichen „1683“ bitte an: Siemens Automation and Drives, Electronics Assembly Systems, Susanne Oswald,

E-mail: susanne.oswald@siemens.com

Susanne Oswald | Siemens A&D
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/automation/presse
http://www.siplace.com

Weitere Berichte zu: Elektronikfertiger Feeder Förderer-Instandhaltung Siplace

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik