Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ultraschallreinigung mit bisher unerreichter Effizienz

09.11.2007
Hohe Sauberkeitsgrade, kurze Reinigungszyklen und ein Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit haben Priorität, wenn es um die industrielle Teilereinigung geht. Da sich mit der Ultraschallreinigung die geforderte Sauberkeit schnell erzielen lässt, kommt dieses Reinigungsverfahren bei immer mehr Unternehmen zum Einsatz. Mit einem innovativen Multifrequenzsystem, das mit 25, 40 und 60 kHz die bei Reinigungsaufgaben am häufigsten eingesetzten Frequenzen abdeckt, ermöglicht die Weber Ultrasonics GmbH Einsparpotenziale in der industriellen Teilereinigung auszuschöpfen.

Der neue Multifrequenzgenerator Sonic Digital Multi mit 25, 40 und 60 kHz ermöglicht nun auch bei den vielfältigen Reinigungsaufgaben im Automotivebereich oder der Oberflächenbehandlung den Einsatz der effizienten Ultraschall-Multifrequenztechnik.

Dabei können mit der 25 kHz-Frequenz zunächst grobe Verunreinigung wie etwa Öle, Fette und Kühlschmiermittel sowie größere Partikel von beispielsweise Motorenteilen und Armaturen entfernt werden.

Anschließend erfolgt im gleichen Bad bei den höheren Frequenzen 40 und 60 kHz die feinere Reinigung, bei der kleine Partikel sowie andere filmische und teilchenförmige Verschmutzungen effektiv abgereinigt werden.

Da der gesamte Reinigungsprozess in einem Bad durchgeführt werden kann, verringert sich einerseits der erforderliche Zeitaufwand.

Andererseits sind keine Einrichtungen für den Warentransport von einem zum anderen Bad erforderlich und es können deutlich Platz ökonomischere Ultraschall-Reinigungsanlagen realisiert werden.

Dies wiederum verringert die Investitionskosten. Gleichzeit nimmt der Aufwand für Energie, Reinigungschemie und Wasser ab, denn es wird nur noch ein Behälter benötigt.

Echter 3-Frequenzschwinger sichert homogene Beschallung des Reinigungsguts

Zum Einsatz kommt der neue Multifrequenz-Ultraschallgenerator mit dem Tauchschwinger Sonosub Multi. Als „echter“ 3-Frequenz-Schwinger verfügt er über einen Spezial-Schwingelementesatz, bei dem jedes Element die vom Generator erzeugten Schallwellen in mechanische Schwingungen der jeweiligen Frequenz umsetzen kann.

Dies ermöglicht eine sehr homogene Beschallung des Reinigungsgutes sowie einen höheren Wirkungsgrad gegenüber herkömmlichen Multifrequenz-Schwingern, die für jede Frequenz separate Schwingelemente benötigen.

Bei diesen ist jeweils nur ein Drittel der Schwingelemente an der Schallumwandlung beteiligt, die anderen Elemente stehen quasi „im Weg“, werden ungewollt in Schwingung versetzt und entziehen dem Ultraschallfeld dadurch Energie.

Ergonomisches Bedienkonzept für den Ultraschall-Generator

Die prozessrelevanten Parameter wie Frequenz, Leistung, Behandlungszeit und Temperatur werden über Drehgeber am Bedienteil des Generators eingestellt. Durch die serienmäßige Ausstattung des Generators mit einem Interface zur Steuerung des Geräts können Leistungseinheit und Bedienteil problemlos räumlich getrennt werden.

Es besteht dadurch die Möglichkeit, den Generator im Schaltschrank beziehungsweise an einem geeigneten Ort zu platzieren, während sich das Bedienteil ergonomisch günstig am Steuerpult der Anlage oder am Arbeitsplatz des Bedieners befindet. Für die Bedienung vom PC aus bietet Weber Ultrasonics optional eine RJ42-Schnittstelle an.

Maximale Betriebssicherheit des Multifrequenzgenerators gewährleistet die Ausstattung mit innovativen Schutzfunktionen wie beispielsweise einem intelligenten Kühlsystem.

Es ermöglicht eine „Kühlung nach Bedarf“, die den Luftdurchsatz deutlich reduziert und damit die Verschmutzung des Generators. Serienmäßiger Schutz besteht auch gegen Kurzschluss, Leerlauf und Überlastung.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/oberflaechentechnik/reinigungundchemischevorbehandlung/articles/97871/

Weitere Berichte zu: Frequenz Generator Teilereinigung Ultraschallreinigung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Elektrische Spannung: Kaiserslauterer Ingenieure erforschen Versagen bei Kugellagern
28.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE